Film Daten

Titel:
Alarm im Weltall
Originaltitel:
Forbidden Planet
Land & Jahr:
USA 1956
Laufzeit ca.: ?
98 Min.
Regie:
Fred M. Wilcox
Darsteller:
Walter Pidgeon
Anne Francis
Leslie Nielsen
Robby the Robot
Warren Stevens
Jack Kelly
Richard Anderson
Earl Holliman
George Wallace
Robert Dix
Jimmy Thompson
James Drury
Harry Harvey Jr.
Roger McGee
Peter Miller
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - MGM
Label:
MGM
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
2.35:1 (anamorph) / k.A.
1.33:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Englisch - Dolby Surround
Französisch - DD 1.0
Untertitel:
Englisch, Französisch, Spanisch
Extras:
  • Trailer

Alarm im Weltall

Review

Alarm im Weltall

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Militärs sind in einem Raumschiff unterwegs zu dem abgelegenen Planeten Altaire-IV, wo vor Jahren eine Siedlerkolonie errichtet wurde. Seit einiger Zeit kommen keine Nachrichten mehr vom Planeten und das Militär soll nun unter der Leitung von Commander John J. Adams herausfinden warum. Sie landen ohne Probleme auf dem Planeten und bekommen dort ein seltsames Empfangskomitee: Robby, der Roboter. Er bringt sie zum Anwesen von Dr. Edward Morbius, der mit seiner Tochter als einziger Überlebender der Siedler alleine auf dem Planeten lebt. Seine liebliche Tochter Altaira hebt schnell den Hormonspiegel der Männer und wird bald von allen umgarnt. Dr. Morbius hat auf dem Planeten die Artefakte einer einstmals mächtigen Alienrasse entdeckt und verbringt seine Zeit mit Nachforschungen. Commander Adams ist erst mal beruhigt und die Männer scheinen einen lauen Job bekommen zu haben. Aber gleich in der ersten Nacht geschieht etwas Seltsames. Trotz aufgestellter Wachen gelangt ein Eindringling in das Schiff und sabotiert einige wichtige Instrumente. Keiner hat etwas gesehen. Es wird eine Art sensorischer Zaun um das Schiff errichtet, der heftige Strahlen von sich gibt, sobald etwas das Sensornetz durchstreift. Schon bald erfüllt er seinen Nutzen. Eine unsichtbare Dämonengestalt versucht sich dem Schiff zu nähern und wird durch den Zaun aufgehalten. Die Militärs feuern alles was sie haben auf die Bestie, aber erst nach langer Zeit gelingt es ihnen das Biest zu vernichten. Commander Adams stellt Morbius zur Rede und dieser rückt dann endlich mit der Wahrheit heraus. Die Bestie, die die Militärs gesehen haben, entsteht durch die gesammelte Gedankenkraft derjenigen, die sich auf dem Planeten aufhalten. Dies war auch der Tod der alten Aliens, die dem Menschen mental um einiges überlegen waren und sich später gegenseitig vernichteten. Das Gedankenmonster ist mittlerweile auf den Weg zu Morbius' Anwesen. Sie versuchen vor dem Ding zu flüchten, aber Morbius kann es nicht aufhalten und wird von ihm getötet.

Alarm im Weltall ist ein Klassiker aus dem besten Jahren der frühen SF-Filme. Er bietet eine gute und interessante Story und für die damalige Zeit hervorragende Effekte, die jetzt vielleicht ein bißchen altmodisch wirken, aber trotzdem den Film und die Handlung gut unterstützen. Am beeindruckensten ist noch die Führung von Dr. Morbius durch die alten Anlage der Alienrasse. Hier bekommt das Wort 'Monumental' eine ganz neue Bedeutung. Da kommt selbst Total Recall nicht ran. Zu bewundern ist außerdem ein sehr junger Leslie Nielsen, den man fast kaum wiedererkennt. Man kennt ihn ja nur als albernen Clown mit grauen Haaren. Wer sich für SF-Filme aus den 50er und 60er Jahren interessiert, kennt diesen Film sowieso. Die DVD beinhaltet auf der einen Seite die Pan & Scan-Fassung (1,33:1) und auf der anderen Seite die original 2,35:1-Fassung in anamorpher Bildqualität. Leider ist außer dem Trailer nichts weiter an Extras drauf. Gerade bei diesem Film hätte ich mich über ein ausführliches Making-of gefreut.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 01.10.1999

Leser-Kommentare

08.12.2005, 23:06:28 Stevie ( Email schreiben )

"Alarm im Weltall" ist nach wie vor einer der besten SciFi - Filme aller Zeiten und auch nach all den Jahren, die er auf dem Buckel hat nicht im Mindesten lächerlich! Natürlich trägt er die Zeichen der Zeit in der er gedreht wurde, aber der Gebrauch einer aus heutiger Sicht alten Sprache macht ja auch aus Shakespear keinen schlechten Schriftsteller, oder?
Jedenfalls ist dieser wunderbare Film nicht nur optisch und auditiv so brilliant wie revolutionär, sondern er stellt auch einen der wenigen und dazu noch gelungenen Versuche dar einen intelligenten Science - Fiction - Film zu realisieren der über eine literarische Qualität verfügt.Ich lieebe diesen Film!

04.02.2004, 05:09:14 Itchy ( Email schreiben )

Soweit ich mich erinnern kann, war Alarm im Weltall mein "erster" Sci-Fi Film, den ich als kleiner Knirps Mitte der Achziger geguckt habe und an den ich auch heute noch gerne zurückdenke. Mann, was hatte ich damals für einen Schiß als der Roboter sagt, dass sich etwas dem Schiff nähert, aber dann wieder Erwarten unsichtbar war... brrrr... Wie sich die Zeiten ändern, heute lach ich natürlich drüber...

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann