Film Daten

Titel:
Hellbound: Hellraiser II
Originaltitel:
Hellbound: Hellraiser II
Land & Jahr:
England 1988
Laufzeit ca.: ?
97 Min.
Regie:
Tony Randel
Darsteller:
Clare Higgins
Ashley Laurence
Kenneth Cranham
Imogen Boorman
Sean Chapman
William Hope
Doug Bradley
Barbie Wilde
Simon Bamford
Nicholas Vince
Oliver Smith
Angus MacInnes
Deborah Joel
James Tillitt
Bradley Lavelle
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Anchor Bay Entertainment
Label:
Anchor Bay Entertainment
Regionalcode / Norm:
0 / NTSC
Bild / Zeit:
1.85:1 (anamorph) / k.A.
1.33:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Englisch - DD 2.0
Englisch - DD 5.1
Untertitel:
-
Extras:
  • Audiokommentar mit Tony Randel, Ashley Laurence und Peter Atkins
  • Featurette: "Lost in the Labyrinth"
  • Trailer
  • Foto-Gallerie

Hellbound: Hellraiser II

Review

Hellbound: Hellraiser II

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Nach den schrecklichen Ereignissen, die Kirsty (Ashley Laurence) hinter sich hat (siehe Hellraiser), kommt sie in der psychatrischen Klink von Dr. Channard (Kenneth Cranham) wieder zu sich. Sie wird von einem Inspektor nach den Ereignissen im Haus ihres Vaters befragt. Dabei bekommt er eine Nachricht von seinen Kollegen, die gerade das Haus durchsuchen und ihm mitteilen, was sie gefunden haben. Darunter auch eine blutverschmierte Matraze, auf der Julia (Clare Higgins) gestorben ist. Kirsty fleht ihn an, die Matraze zu zerstören, da sie befürchtet, daß Julia genauso wiederkehren könnte wie Frank (Sean Chapman), der Bruder ihres Vaters. Dr. Channard und seinem Assistent Kyle (William Hope) erzählt sie die ganze Geschichte. Kyle findet aber heraus, dass Dr. Channard mehr weiß als er zugeben möchte und dringt in sein Haus ein. Dort wird er Zeuge wie Channard Julias Körper aus der Matraze wieder auferstehen läßt. Channard und Julia verbünden sich und holen ein rätselbegabtes Mädchen aus der Anstalt, die den Würfel der Cenobiten entschlüsseln soll. Es öffnet sich ihr die Welt der Dämonen und sie, Channard, Julia und auch Kirsty werden in ein blutiges und tödliches Abenteuer hineingezogen...

Hellbound: Hellraiser II - ScreenshotHellbound: Hellraiser II - Screenshot

Der zweite Teil des Horrorerfolgs Hellraiser wurde diesmal nicht unter der Regie von Clive Barker gemacht, sondern von Tony Randall, der auch schon beim ersten Teil mitgearbeitet hat. Barker blieb aber als ausführender Produzent immer im Geschehen, das Drehbuch schrieb Peter Atkins, ein alter Freund Barkers. Die Effekte wurden gegenüber dem ersten Teil noch gesteigert und das sogar ohne die Story zu vernachlässigen! Mit dem Eintritt in das Labyrinth der Cenobiten bekommt der Film sogar einen ganzen heftigen und düsteren Fantasy-Einschlag, der aber sehr gut zur Geschichte paßt. Zudem ist es im visuellen Sinne alles sehr überwältigend, wenn man die kleinen Menschengestalten auf den riesigen Labyrinthwegen wandeln sieht. Barker hat sich auch so richtig ausgetobt und bringt soviele Ideen in den Film, daß man es eigentlich schon gar nicht mehr steigern kann. Zum Beispiel wandelt sich Channard in einen Dämon, der die ganze Zeit von einem riesigen Tentakel durch die Gegend getragen wird und dieser Tentakel ist bei näherer Betrachtung ein überdimensioniert langer Penis. Zudem bekommt der Film mit der Öffnung des Labyrinths einen sehr surrealen Touch.

Auch gibt es wieder gute schauspielerische Leistungen. Clare Higgings als Julia konnte ihren Auftritt noch steigern und kommt jetzt so richtig böse und diabolisch rüber. Sie hat nichts mehr mit der alten Julia aus dem ersten Teil gemeinsam, die teilweise noch von den bösen Taten angewidert war. Fabulös auch ihre Reanimierung, denn sie krallt sich aus der Matraze heraus den armen Irren und umschlingt ihn (der Schauspieler ist im übrigen der gleiche, der den hautlosen Frank im ersten Teil gespielt hat). Er zieht sie in seinem Kampf heraus und sie krabbelt, nackt und blutüberströmt hinter ihm her um sein Blut auszusaugen. Die Wiederherstellung ihres Körpers und ihrer Haut verläuft hier allerdings schneller als noch im ersten Teil bei Frank, was aber durchaus seinen Sinn hat. Denn ein zweites Mal das so ausführlich zu zeigen wäre langweilig gewesen. Außerdem kann man davon ausgehen, daß die meisten Leute bereits den ersten Teil kennen.

Hellbound: Hellraiser II - ScreenshotHellbound: Hellraiser II - Screenshot

Anchor Bay Entertainment hat auch bei der Veröffentlichung auf DVD ganze Arbeit geleistet. Ich habe den Film ja vorher schon ein paarmal auf Video gesehen, aber durch die DVD habe ich den Film praktisch nochmal neu entdeckt. Das Bild ist superscharf und klar. So klar, daß man an ein-zwei kurzen Stellen die Labyrinthwände wackeln sieht, da es ja nur Studiokulissen sind... Außerdem handelt es sich um die längere unrated-Version die sich von anderen Versionen durch ein paar kurze zusätzliche Szenen unterscheidet. Beispielsweise wird Kirstys Gang durch Labyrinth einmal kurz unterbrochen, als sie sich in ihrem alten zuhause wiederfindet. Dort scheint alles wie früher zu sein, auf einer Kommode stehen Bilder ihrer leiblichen Mutter. Plötzlich fließt von überall Blut heraus, in dem Bild ist plötzlich das Foto von Julia und Kakerlaken krabbeln überall hervor. Die Szene war in meinem alten Holland-Tape nicht drin! Ab und zu hört man mal etwas von einer sogenannten "Chirugenszene", in der Pinhead und seine Kollegen als Chirugen verkleidet plötzlich in der Klinik auftauchen. Das wurde zwar gedreht, aber wie Atkins und Randel einstimmig im Audio-Kommentar meinen, wäre sie zu schlecht gewesen, als das man sie hätte verwenden können. Ein paar Fotos gibt es wohl davon, die teilweise für die Werbekampagne damals verwendet wurden, aber mehr wird man davon nie zu sehen bekommen. Die Featurette "Lost in the Labyrinth" ist genauso gemacht worden, wie die Featurette zum ersten Teil, allerdings empfinde ich sie mit einer knappen Viertelstunde als zu kurz. Es ist auch schade, daß Clare Higgins, die die diabolische Julia gespielt hat, in keinem der beiden Beiträge zu Worte kommt.

Die DVD gibt es entweder im Doppelpack mit Hellraiser in der limitierten Tin-Box, oder auch als einzelne DVD.

Hellbound: Hellraiser II - ScreenshotHellbound: Hellraiser II - Screenshot
Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 27.11.2000

Leser-Kommentare

01.10.2004, 12:57:00 Ich,TomHorn ( Email schreiben )

Ein wirklich toller, effektgeladener Splatter-Streifen mit sehr viel Fantasie und Liebe zum Detail inszeniert. Habe ihn mir seinerzeit in England zugelegt( Cinema Club, uncut, knapp 3 Pfund bei Woolworth!). Das gigantische Labyrinth ist wirklich der Wahnsinn, obwohl die Darstellung heutzutage natürlich etwas altbacken wirkt. Ein Film, den jeder Liebhaber harter Horrorkost gesehen haben sollte. Nur nicht im deutschen TV angucken, vom Film ist, wie beim ersten Teil, nicht mehr viel übrig.(Soweit ich mich erinnere, ist er bei RTL2 nur noch knapp 80 Minuten lang) sowas ist pfui!

19.08.2004, 13:32:26 herbert west

echt toll der film einer meiner lieblinge, so wie auch der erste teil. extrem fantasievoll das ganz und auch mit reichlich splatter, als sich der typ mit dem rasiermesser zerschneidet ist das schon echt heftig, und steckt vieles aus italien in die tasche

27.07.2004, 12:29:47 homer

ein echt toller film schade nur dass die effekte in der zweiten hälfte so mies sind sonst, sonst einer meiner lieblingsfilme

13.02.2004, 00:10:56 Stoned Rider ( Email schreiben )

Auch für mich ist Hellbound:Hellraiser II einer der besten seiner Zunft....unbedingt UNCUT ansehen!!

04.02.2004, 04:16:18 Itchy ( Email schreiben )

Einer der besten Horrorfilme, die ich je gesehen habe! Vor allem die unsäglich düstere, surreale und beklemmende Atmosphäre machen den Film zu einer nicht enden wollenden Geisterbahnfahrt noir. Jemandem, der bisher noch keine "Anknüpfungspunkte" mit dem Genre hatte, wird beim Anblick dieses Meisterwerkes mit Sicherheit Angst und Bange werden... Ein wahrlich meisterhafter Vertreter seiner Zunft, der immer einer meiner "all time favorites" bleiben wird...

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann