Film Daten

Titel:
Hellraiser 4 - Bloodline
Originaltitel:
Hellraiser 4 - Bloodline
Land & Jahr:
USA 1996
Laufzeit ca.: ?
90 Min.
Regie:
Alan Smithee
Darsteller:
Bruce Ramsay
Valentina Vargas
Doug Bradley
Kim Myers
Charlotte Chatton
Adam Scott
Mickey Cottrell
Louis Turenne
Courtland Mead
Louis Mustillo
Jody St. Michael
Paul Perri
Pat Skipper
Christine Harnos
Wren T. Brown
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Cover

Hellraiser 4 - Bloodline Cover

Hellraiser 4 - Bloodline

Review

Hellraiser 4 - Bloodline

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Wir schreiben das Jahr 2127, Dr. Paul Merchant, der Konstrukteur einer Raumstation hat diese entführt und macht dort seine Spielchen mit der Box. Es gibt jedoch Verfolger, die ihn gefangen nehmen und verhören. Er beginnt zu erzählen von der Blutlinie zu der er gehört und deren Ziel er zu Ende führen muß. Durch viele Rückblenden wird die Geschichte der Box erzählt, angefangen im Jahr 1784 wo diese Box in Auftrag gegeben und entworfen wird, weiter im Jahr 1996 wo versucht wird mit Hilfe der Box den Durchgang zur Welt der Cenobiten dauerhaft zu öffnen. Im Jahre 2127 kommt es dann zum Showdown.

Hellraiser 4 - Bloodline ist eigentlich kein reiner Hellraiser-Film, sondern mehr ein Film über die Entstehung und Bedeutung der Box. Cenobiten und Effekte sind zwar reichlich vorhanden, allerdings erreichen sie im vierten Teil nicht mal ansatzweise die Intensitivität, wie sie noch in den ersten beiden Teilen vorhanden war, da sie hier einfach zu sehr nur Nebenelemente sind. Mitten in der Produktion des Films wurde das Drehbuch geändert und später einige Szenen von einem anderen Regisseur nachgedreht, so das sich der ursprüngliche Regisseur Kevin Yagher gezwungen sah, seinen Namen zurückzuziehen. Als Regisseur wurde fortan Alan Smithee angegeben, was nur ein Pseudoname ist wenn jemand nichts mehr mit dem Produkt zu tun haben will. Also so ähnlich wie der Name John Doe für Leichen, die niemand mehr identifizieren kann. Die deutsche Fassung ist gekürzt.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 21.01.1999

Leser-Kommentare

29.09.2005, 11:14:18 Onkel Roman

Sorry, für mich der schwächste Teil der Hellraiser-Serie. Die Story hat mich nicht wirklich überzeugen können. Die Rückblicke in die Geschichte des Cube waren noch ganz interessant, aber die Science Fiction Rahmenhandlung ist einfach nur lächerlich, lustlos und ohne Ideen heruntergekurbelt. Diese Fortsetzung kann man sich wirklich sparen, ich bleibe bei den ersten beiden Teilen...

18.05.2005, 13:20:16 Sascha ( Email schreiben )

Vorweg : Ich bin absoluter Hellraiser Fan. Natürlich gefallen mir auch die ersten beiden Teile am besten. Aber seltsamerweise finde ich auch den vierten Teil irgendwie genial, trotz des ganzen Tohuwabohus um die Filmentstehung. Die Szenen in der Vergangenheit sind deutlich die Stärksten, hätte der Film komplett in dieser Zeit gespielt, hätte es ein extrem guter Film werden können. Die Szenerie ist so düster und es ist auch sicher nicht völlig nutzlos einen Film über die Entstehung des Würfels zu machen. Die SF-Szenen wirken schon etwas einkopier. Alles in allem aber ein wirklich guter Film, der eine miese deutsche DVD Umsetzung bekam :(

23.04.2004, 17:16:42 Florian Kuhn ( Email schreiben )

Die Entstehung der Box ist eigentlich gut beschrieben. Der Film leider etwas schwach. Aber es gibt doch einige gruselige Szenen, indenen einem das Blut in den Adern gefriert. Der Brutalitätsgrad ist sehr hoch, durch etwas weniger Fleisch und Blut wäre der Reiz wohl nicht im Keim erstickt. Trotzdem kein schlechter Film, obwohl es kleine Schnitzer gibt. Euer Florian
Peace

04.02.2004, 04:43:16 Itchy ( Email schreiben )

Der Film ist ein gutes Beispiel dafür, wie endlose Fortführungen, nur getrieben durch den versuch, auch weiter gutes Geld mit einem Titel zu machen, einen Klassiker demontieren können. Absolut schwach, schade...

15.11.2003, 13:16:29 welpe ( Email schreiben )

Zu verhackstückelt und die Sache mit der Zukunft passt in meinen Augen nicht so in die Story.
Es hätte ein schöner Film werden können. Leider wirkt alles sehr lustlos. :o(

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann