Film Daten

Titel:
Herrscher der Zeit
Originaltitel:
Land & Jahr:
Frankreich 1982
Laufzeit ca.: ?
74 Min.
Regie:
René Laloux
Darsteller:
Alternativtitel:
• Time Masters
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Herrscher der Zeit

Review

Herrscher der Zeit

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Der Vater des Jungen Piel flüchtet mit ihm vor Hornissen, eine aggressive Insektenart auf dem Planeten Perdida. Sie haben aber einen Unfall und Piels Vater sitzt festgeklemmt im Fahrzeug fest. Er kann noch einen Notruf an seinen alten Freund Jaffar senden, muß dann aber seinen Jungen auf eigene Faust losschicken und rät ihm, in dem Dolinenwald zu bleiben, da nur dort Schutz vor den Hornissen gewährleistet ist, das der Blütenstaub der Dolinen die Hornissen vertreibt. Er gibt ihm noch eine Sprechfunkgerät mit, das der Junge für eine Art Spielzeug hält, und erzählt ihm, daß es sich um ein Wesen handelt, das mit ihm sprechen kann und Ratschläge gibt. Jaffar kann jederzeit über das Sprechfunkgerät mit Piel Kontakt aufnehmen.

Bei Jaffar an Bord befindet sich der flüchtige Prinz Matton, der mit einem Schatz unterwegs ist zu einem anderen Planeten um, dort seine Macht auszubauen. Ihn begleitet Prinzessin Belle. Jaffar setzt natürlich alles daran, Piel zu helfen, aber zuerst muß er einen alten Freund und erfahrenen Raumfahrtpiloten abholen, Silbad. Der kennt den Planeten Perdida genau und weiß wie es auf der Oberfläche zugeht. Er hat selber seit seiner Kindheit ein Andenken der Hornissen in Form einer Stahlplatte im Kopf. Auf dem Planeten Silbads kommen noch die beiden telepathischen Gnome Jad und Yula zur Gruppe hinzu.

Die Reise nach Perdida gestaltet sich aber nicht so einfach, da Prinz Matton überhaupt nicht mit der Rettungsaktion einverstanden ist und in unbeobachteten Momenten mit Piel spricht und ihn zu völlig falschen Aktionen verleiten will. Er setzt sogar das Leben des Jungen aufs Spiel. Jaffar sperrt ihn ein, aber er wird von Jad und Yula befreit, die die negativen Gedankenströme Mattons nicht mehr länger aushalten. Matton flüchtet auf den Planeten Gamma-10 und Jaffar versucht ihn wieder einzufangen. Auf dem Planeten lebt aber ein Volk von gesichtslosen Flügelwesen, die sowohl Jaffar als auch Matton feindlich gesinnt sind und beide gefangen nehmen. Sie werden einem Gedankenmonster vorgeworfen, daß jeden Gefangenen zu einem Mitglied seines Volkes der Gesichts- und Gedankenlosen macht. Jaffar hat aber vorher von Jad und Yula gesagt bekommen, wie man das Monster bekämpfen kann und kann Matton auch davon überzeugen. In einem letzten Akt von Reue schmeißt sich Matton dem Monster entgegen und entzieht sich damit dem sonst üblichen Ritual, was zur Zerstörung des Monsters führt und damit zur Befreieung der Gesichtslosen, die sich wieder in die Personen verwandeln, die sie vorher einmal waren. Jetzt kann es endlich weiter Richtung Perdida gehen um den Jungen zu retten...

Sorry Leute, aber diesen Film kann ich einfach nicht objektiv bewerten. Denn als kleiner Junge, so mit 10 oder 11 Jahren, habe ich den Film das erste und einzige Mal gesehen. Er hatte mich damals so beeindruckt, daß mir immer wieder einzelne Fragmente im Kopf herumspukten, aber ich habe mich nie daran erinnern können, wie der Film hieß. Ich war jahrelang auf der Suche nach diesem Film und durch einen Zufall habe ich ihn endlich wiedersehen können (danke Ralf, danke!).

Der Film basiert auf den Roman "Der Waisenjunge von Perdida" von Stefan Wul. Verantwortlich für die Zeichnungen des Films war der französische Comic-Künstler Moebius. Neben den Science-Fiction-Elementen wird zudem sehr viel Fantasy eingebunden, wie man z.B. an dem Dolinenwald mit seinen Bewohnern sehen kann. Klar, daß der Film in technischer Hinsicht heute nichts mehr reißen kann, aber dafür bietet er mehr Story und hat einen höheren Anspruch als viele aktuelle Produktionen und das ist mir persönlich wichtiger. Auch wenn es sich um einen, im Vergleich z.B. zu anderen Animes, harmlosen Zeichentrickfilm handelt, ist er jedoch kaum für Kinder geeignet. Die zum Ende hin immer komplexer werdende Story richtet sich eindeutig an ein etwas erwachseneres Publikum.

Da ich endlich herausgefunden habe, wie mein langgesuchter Film heißt, entdecke ich so ganz nebenbei, daß auf dem US-Markt schon seit längerer Zeit eine DVD dieses kleinen Juwels unter dem englischen Namen Time Masters erhältlich ist. Und dabei halte ich mich doch immer auf dem laufenden, was so veröffentlicht wird... Naja, jedenfalls werde ich mir in absehbarer Zeit die DVD bestellen und dann auch hier über die Qualität berichten. Ich kann jedenfalls schon sagen, daß es sich um die französische Originalversion mit englischen Untertiteln handelt.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 20.08.2000

Leser-Kommentare

19.01.2006, 19:46:06 Oelkaennchen ( Email schreiben )

Dieser Film lief damals das erste Mal im Rahmen der Sonntagsvormittagssendung "ZDF-Mattinee" , und wurde dann ein paar Jahre später (ich meine auch Sonntagsmorgens) wiederholt .Da hatte ich dann auch die Möglichkeit diesen Film auf Video aufzunehmen , und konnte ihn dann immer wieder mal anschauen .
Toller Film , den ich zu den ernsten und für Erwachsene geeigneten Animationsfilme zähle , von denen es damals sehr sehr wenige gab .
Ich muss meine Aufnahme dringend auf DVD sichern , bevor das Videoband ganz den Geist aufgibt .

19.09.2004, 00:14:48 Brdda ( Email schreiben )

echt-das war lisa fitz?! seid ihr sicher?.das hiess doch irgendwas mit "unheimliche freunde" oder so sonntag vormittag gegen 12:00.der Vampirelefant und ganz viel anderer toller kurzfilmzeichentrickfilmen. das sollten die noch mal ausstrahlen.

31.08.2004, 23:46:02 Chris Redmann ( Email schreiben )

Ich wußte es doch: die Moderatorin müsste eine gewisse Hannelore Fischer sein, die heute das Mittagsmagazin in der ARD moderiert. Jedenfalls hab ich die Frau im Hinterkopf, wenn ich an besagtes Rahmenprogramm denke. Irgendwann war auch mal ein älterer Mann mit grauem Haar zu Gast - ich denke, dass war der Schöpfer von Ernest, dem Vampir, der immer im Anschluss kam.

31.08.2004, 23:34:16 Chris Redmann ( Email schreiben )

heavymett: Mir gings genauso wie dir: hab den Film als kleiner Stepke auch im Rahmen der selben Reihe gesehen und seitdem nie mehr aus dem Kopf bekommen.

Allerdings war das keine Kaberettistin, sondern eine ganz seriöse Moderatorin (machte dann in den 90er Jahren eine wirtschaftsmagazin und ist soweit ich weiß immer noch bei ARD beschäftigt)

Vor einem jahr hab ich mir den film wieder angesehen und soll ich euch was sagen: er hat mich so verzaubert wie damals.

20.07.2004, 11:16:07 Gast

kennt ihr schon www.herrscherderzeit.de ? da habe ich verdammt viele informationen über den film gefunden.

21.05.2004, 01:15:12 Maho Sihan ( Homepage )

Die DVD Version (frnz. mit en. sub) ist im Bildformat beschnitten. Liest man a.a.O. im Web.

16.03.2004, 12:26:11 nasenmann72

Hi,
die große. blonde Frau ist Lisa Fitz, welche sich kürzlich in "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" zum TV-Deppen gemacht hat.

01.02.2004, 12:49:38 heavymett ( Email schreiben )

Ich hatte diesen Film damals (C64-Zeit) Sonntag morgens im Rahmen einer Sendung im ersten Programm gesehen. Moderiert wurde diese Sendung von einer deutschen Kaberettistin (eine große blonde Frau, der Name ist mir entfallen) und sie zeigte auch immer Episoden dieses Zeichentrick-Vampirs mit den langen Zähnen, der am Ende immer vor Schreck in seinem Sarg aufwachte. Ich glaube sogar das Herrscher der Zeit da in Episoden gezeigt wurde. Da bin ich mir aber nicht mehr sicher. Jedenfalls war das Format der Sendung nicht unbedingt an Kinder gerichtet.

Herrscher der Zeit ist ein phantasievoller Film und einfach ein interessante ScienceFiction-Geschichte. Die deutsche Synchronisation ist übrigens voller bekannter guter Stimmen (Silbad ist die gleiche Stimme wie Herr Rossi) und die Atmosphäre ist durchgehen geheimnisvoll und etwas unheimlich. Wer die alten StarWars-Filme schätzt, "Tron" gesehen hatte, an "Akira" oder "Final Fantasy" gefallen gefunden hatte, wird "Herrscher der Zeit" mögen.

© 1998 - 2016: Sense of View / Carsten Henkelmann