Film Daten

Titel:
Kolobos
Originaltitel:
Kolobos
Land & Jahr:
USA 1999
Laufzeit ca.: ?
87 Min.
Regie:
Daniel Liatowotsch
David Todd Ocvirk
Darsteller:
Amy Weber
Donny Terranova
Nichole Pelerine
John Fairlie
Promise LaMarco
Ilia Volokh
Linnea Quigley
Simms Thomas
Todd Beadle
Mari Weiss
Cassie Kaser
Laura Holman
Jeremy Kendall
Jonathan Rone
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - York Home Video
Label:
York Home Video
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
1.85:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Englisch - DD 5.1
Untertitel:
Spanisch
Extras:
  • Infos über Amy Weber
  • Trailer

Kolobos

Review

Kolobos

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Auf eine Zeitungsannonce melden sich 3 Frauen und 2 Männer, die für einen Experimentalfilm zusammen in einem Haus wohnen und leben sollen und alles wird auf Video aufgezeichnet. Da wäre Erica - eine Schauspielerin, die sich bekannter glaubt als sie ist, Tina - eine naive Imbißverkäuferin, Tom - Weiberheld und Possenreißer, Gary - Student und Kyra - jahrelange Patientin in einer kleinen Anstalt aufgrund psychischer Probleme. Beim Abendessen gesellt sich der Regisseur des Films dann zu ihnen und erzählt ihnen ein wenig über sein Projekt und verschwindet dann wieder.

Abends gesellen sich alle bis auf Kyra, die sehr schüchtern ist und am liebsten alleine bleibt, ins Wohnzimmer und lassen Ericas bisherigen Film-"erfolge" über sich ergehen. Als Tina dann in die Küche geht, um sich was zu trinken zu holen, beginnt der Schrecken. Aus dem Boden und dem Backofen schießen zwei messerscharfe Sägeblätter und verletzen Tina tödlich. Die Gruppe ist zunächst tief erschrocken, aber das Ganze artet in Panik aus, als sich plötzlich automatisch schwere Metallplatten vor jedes Fenster und jede Tür schieben. Die vier sind jetzt gefangen in dem Haus und müssen nun fürchten, daß in jedem Raum eine neue Falle auf sie wartet...

Also hätte dieser TV-Schrott "Big Brother" solch einen Verlauf genommen, hätte ich mir den Scheiß ja vielleicht auch mal angeschaut. :) Kolobos spielt mit dem Grundgedanken, wie sich eine Gruppe von Menschen unter Extrembedingungen verhält, und stellt dies in drastischer Deutlichkeit dar. Dabei werden einige andere Filme des Genres, wie z.B. Deep Red oder Woodoo - Schreckensinsel der Zombies (Auge auf spitzen Gegenstand) "zitiert". Man sieht, woher die Menschen hinter dem Film ihre Einflüsse haben. Der Film bietet aber keine Offenbarung in Storyline und Script. Die Handlung nimmt den üblichen "Gruppe von Teenagern wird nach und nach dezimiert bis nur einer über bleibt"-Verlauf, kann aber dafür mit einem netten Twist am Ende aufwarten. Insgesamt ist Kolobos wenig originelles, aber handwerklich gut gemachtes Horror-Handwerk und weiß durchaus zu unterhalten. Die Splatter-Fraktion wird jedenfalls auf ihre Kosten kommen und für ein-zweimal Gänsehaut wird auch gesorgt.

Die US-DVD ist in der Bild- und Tonqualität durchweg gut, nur im Finalkampf erschien mir das Bild etwas körnig. Ansonsten gibt es neben dem durchaus Interesse weckenden Trailer nichts erwähnenswertes an Bonus-Material. Der Menüpunkt "Behind the Scenes" ist total irreführend und führt nicht zu einem Making-Of, sondern bietet nur eine kurzen Informationstext über Hauptdarstellerin Amy Weber. Dafür hat die DVD ein nettes Glänz-Cover. In Deutschland gibt es den Film, meines Wissens, noch nicht einmal auf Video.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 07.08.2000

Leser-Kommentare

13.06.2004, 13:06:28 peter ( Homepage )

In Deutschland gibt es den Film, meines Wissens, noch nicht einmal auf Video.

Den Film gibt es seit einiger Zeit als Red Edition von LP. Allerdings möchte ich jeden vor dieser Fassung warnen. Der Film ist nur in der synchronisierten Fassung enthalten und diese ist nicht einmal eines Pornofilms würdig. Ich habe mir im Nachhinein auch die US-Scheibe besorgt und siehe da, der Film gewinnt einiges an Stimmung.

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann