Film Daten

Titel:
Der Krieger des Kaisers
Originaltitel:
Qin yong
Land & Jahr:
Hongkong 1989
Laufzeit ca.: ?
105 Min.
Regie:
Ching Siu-Tung
Darsteller:
Yimou Zhang
Li Gong
Rongguang Yu
Suk Bung Luk
Lo Cheung Chiu
Hian Cheung Ng
Pok Man Tse
Tinx Chiu Chow
Hong Choon Fok
Kim Cheung
Siu Wah Tsui
Han Shan Fung
Shean Hing Ma
Wai Chung Chu
Hok Kong Chan
Alternativtitel:
• A Terracotta Warrior
• Gu jin da zhan qin yon qing
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Der Krieger des Kaisers

Review

Der Krieger des Kaisers

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Der General des Kaisers Qin verliebt sich in Winter, ein Mädchen, das für den Kaiser geopfert werden soll. Der Kaiser ist auf der Suche nach dem Elixier der Unsterblichkeit. Winter gelingt es dies Elixier zu stehlen und kann es vor ihrem Tode noch ihrem Liebhaber geben. Der wird in Lehm eingeschmiert und dient nun als Wächterstatue im Grabmal Qins.

Tausende Jahre später, in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts: Eine Filmcrew dreht einen Film in der Nähe des Grabmals. Der Hauptdarsteller und der Regisseur haben dies so arrangiert, da sie in Wirklichkeit auf der Suche nach dem Grab sind. Eine Schauspielerin, Lili Chu, macht sich stets an den Hauptdarsteller ran und findet ihn zufällig in einer Höhle, wo seine Leute nach dem Grab suchen. In ihrer dummen Naivität glaubt sie, das dort weitere Dreharbeiten stattfinden. Er lädt sie zu einem Flug in seinem Privatflugzeug ein. In der Luft schießt sie versehentlich in den Motor, weil sie eine Pistole für eine Filmrequisite hielt. Er springt kurzerhand mit dem Fallschirm ab und läßt sie im Flugzeug sitzen, das bei seiner Bruchlandung ausgerechnet eine Vorkammer des Grabes freilegt. Dabei wird der in Lehm erstarrte Krieger wiedererweckt und erkennt in Lili eine Reinkarnation seiner damaligen Geliebten. Als sie wieder an der Oberfläche sind, versucht er sie andauernd vor vermeintlichen Gefahren zu schützen. Der Hauptdarsteller des Films sieht in dem Krieger eine Möglichkeit an viel Geld zu kommen, hat er doch das Geheimnis der Unsterblichkeit in sich. Und so versuchen sie ihn an die veränderten Zeiten anzupassen. Aber er erkennt, das etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. In der Grabkammer des Kaisers kommt es schließlich zu einem gewaltigen Showdown...

Der Krieger des Kaisers ist ein wunderschöner Film, der Elemente aus Action, Fantasy, Love-Story, Komödie und Abenteuer zusammenmischt und eine Achterbahnfahrt typischer Hongkong-Machart hervorzaubert. Die erste Hälfte des Films, im chinesischen Altertum, bietet sehr schöne Bilder und erinnert dabei des öfteren an Meisterwerke wie The Bride with white Hair oder Chinese Ghost Story. In der Neuzeit kommt dann noch ein starker Hang zur Komödie dazu, was vor allem durch die Person der Lili getragen wird, die teilweise wirklich naiv-dumm durchs Geschehen stolpert. Die Actionsequenzen sind natürlich vom Feinsten und kommen teilweise sogar an die Opulenz von Dr. Wai in the Scripture with no Words ran, der übrigens vom gleichen Regisseur gedreht wurde. Dabei wird auch gar nicht mal soviel Wert auf Drahtziehereien wie in anderen Kung-Fu-Filmen gelegt. Diesen Film kann ich wirklich jedem empfehlen. Er bietet für jden Fan etwas, ob es nun rasante Actionszenen sind, wilde Kung-Fu Kämpfe oder ruhige Passagen mit viel Gefühl.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 01.04.2000

Leser-Kommentare

15.01.2005, 16:00:03 Spooney ( Homepage )

Eine superschöne Story. Die Filmmusik ist sehr schön...
Aremberaubende Bilder. Etwas Kitschicg, ist aber Okay. Ich mag Gong Li seitdem und verfolge ihre Filme.

LG, Spooney

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann