Film Daten

Titel:
Morbidia - Der Tod ist erst der Anfang
Originaltitel:
Zai Shi Zhui Hun
Land & Jahr:
Hongkong 1992
Laufzeit ca.: ?
79 Min.
Regie:
Tony Leung
Darsteller:
Kent Cheng
Ray Lui
Kwong Leung Wong
Veronica Yip
Alternativtitel:
• Vendetta
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Morbidia - Der Tod ist erst der Anfang

Review

Morbidia - Der Tod ist erst der Anfang

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Der Polizist David, der gerade seine hochschwangere Frau zur Entbindung ins Krankenhaus gebracht hat, wird zu einer Verfolgung von Gangstern gerufen, die gerade einen Juwelierladen überfallen haben. Ihm gelingt es sich ins Versteck der Verbrecher einzuschleichen. Es handelt sich um ein Geschwistertrio, Hung Long und sein jüngerer Bruder und seine jüngere Schwester. David erschießt im anschließenden Schußwechsel die beiden jüngsten. Hung Long kann festgenommen werden und schwört auf furchtbare Rache. David ist durch den Einsatz sehr mitgenommen, da er zum ersten Mal in seiner Laufbahn jemanden erschießen mußte. Er fährt zurück ins Krankenhaus. Dort hat er die ersten Wahnvorstellungen. Er meint das erschossene Geschwisterpaar im Krankenhaus zu sehen, wie sie auf dem Weg zu seiner Frau sind. Seine Frau hat unterdessen ein Zwillingspärchen geboren, ein Jungen und ein Mädchen. Aber David sieht an ihrer Stelle aber immer wieder die erschossenen Gangster. Zudem haben seine Kinder auch noch zwei Muttermale an der Stirn und zwar genau dort, wo sich die Einschußlöcher der Toten befanden. Trotz allem kümmert er sich um seine Kinder wie jeder Vater. Mit den Jahren häufen sich aber seltsame Ereignisse. Die Kinder nennen ihn kein einziges mal Papa, ignorieren ihn sogar teilweise. Auch mehren sich die Versuche der Kinder ihn zu verletzen. Sie klemmen ihm die Finger ein und schaffen es später sogar, daß David durch einen vermeintlichen Unfall auf einem Ohr taub wird. Für David steht entgültig fest das seine Kinder von bösen Geistern besessen sind, als er fast mit seiner eigenen Dienstwaffe von ihnen erschossen wird. Mittlerweile hat es Hung Long geschafft aus dem Gefängnis zu fliehen. Erst ermordet er Davids besten Freund und Kollegen und besucht schließlich David in seinem Haus...

Der Film macht es einem schwierig ihn einzuordnen, schwankt er doch immer zwischen einem Action-Krimi und einem Horrorfilm. Der roten Faden geht des öfteren verloren, als hätte sich der Regisseur nicht entscheiden können, was er nun eigentlich drehen wollte. Die Idee mit den von bösen Geistern besessenen Kindern ist zwar nicht neu, wird aber ganz gut umgesetzt. Daneben gibt es dann noch die Storyline mit dem auf Rache sinnenden Schwerverbrecher, der den Polizisten des öfteren schwer zusetzt. So verstümmelt er vor ihren Augen einen wachhabenden Polizisten im Gefängnis. Dies hat mit den übersinnlichen Kräften, die am Werke sind, aber nur sehr wenig zu tun. Auch das in meinen Augen etwas zu kitschig geratene Happy-End paßt nicht in die ansonsten eher düster gehaltene Stimmung des Films. An den Effekten gibt es nichts zu bemängeln, liefern sie doch typische Hongkong-Splatter-Kost. Aber alles in allem ist dabei nur ein gut unterhaltener Spielfilm herausgekommen, der keinerlei Akzente zu setzen vermag. Die deutsche Fassung ist um ein paar Minuten gekürzt.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 25.07.1999

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann