Film Daten

Titel:
Predator 2
Originaltitel:
Predator 2
Land & Jahr:
USA 1990
Laufzeit ca.: ?
108 Min.
Regie:
Stephen Hopkins
Darsteller:
Kevin Peter Hall
Danny Glover
Gary Busey
Ruben Blades
Maria Conchita Alonso
Bill Paxton
Robert Davi
Adam Baldwin
Kent McCord
Morton Downey Jr.
Calvin Lockhart
Steve Kahan
Henry Kingi
Corey Rand
Elpidia Carrillo
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - 20th Century Fox
Label:
20th Century Fox
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.85:1 (anamorph) / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 5.1
Englisch - DD 5.1
Französisch - DD 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Spanisch
Extras:
  • Trailer

Predator 2

Review

Predator 2 - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

In Los Angeles liefert sich die Polizei eine wilde Schießerei mit kolumbianischen Drogengangstern. Lieutenant Mike Harrigan (Danny Glover) stößt dazu und versucht auf seine Art mit den Verbrechern fertig zu werden. Mit seinen Kollegen Danny (Rubén Blades) und Leona (Maria Conchita Alonso) verfolgt er die Gangster in einem Gebäude, aber jemand anderes hat scheinbar schon die Drecksarbeit für sie erledigt. Ein Kolumbianer rennt wild schießend aufs Dach und Harrigan wetzt hinterher. Dort erschießt er seinen Gegner, sieht aber etwas seltsames. Etwas fast unsichtbares, ein Schemen, bewegt sich ebenfalls auf dem Dach.

Predator 2 - ScreenshotPredator 2 - Screenshot

Als er mit seinen Leuten wieder auf der Straße ist, darf er nur zusehen, wie plötzlich Agenten, scheinbar FBI oder was ähnliches, den Tatort untersuchen und er von den Ermittlungen ausgeschlossen wird. Im Revier bekommt er dann die Order, mit Peter Keyes (Gary Busey) vom D.E.A. zu kooperieren, einem schleimigen Sonderbeamten. Zudem wurde seinem Team noch Großmaul Jerry "Lone Ranger" Lambert (Bill Paxton) zugeteilt, wovon Harrigan zuerst nicht sonderlich begeistert ist. Trotzdem beginnt er mit seinen Leuten Ermittlungen anzustellen, sie vermuten den Drogenboß "King Willie" hinter dem Massaker.

Die Kolumbianer hingegen gehen auf ihre eigene Art und Weise vor. Sie statten einem Dealer einen Besuch ab, hängen ihn nackt auf den Kopf und beginnen mit Voodoo-Ritualen, als sie von einem unbekannten Monster angegriffen werden. Die Polizei findet schließlich nur noch 5 gehäutete und kopfüber baumelnde Leichen. Von der sichtlich geschockten Freundin des Dealers ist keine klare Aussage zu bekommen. Aber auch hier funkt ihnen Keyes schon wieder dazwischen und läßt den Tatort abriegeln. Stunden später schleicht sich Danny nochmals zum Tatort, weil er dort ein Stück einer Waffe gesehen hat und sich das holen will. Aber auch er muß das mit seinem Leben bezahlen.

Predator 2 - ScreenshotPredator 2 - Screenshot

Harrigan pfeift jetzt auf alle offiziellen Befehle und arbeitet auf eigene Faust. Das Stück der Waffe, daß noch bei Dannys Leiche lag, läßt er analysieren, allerdings scheint es aus keinem der Wissenschaft bekannten Material hergestellt worden zu sein. Auch ein Gespräch mit King Willie (Calvin Lockhardt) bringt ihn nicht weiter, zudem der das nächste Opfer wird. Harrigan versucht nun dahinter zu kommen, wer für die Morde verantwortlich ist und wohinter Keyes her ist, der deutlich mehr zu wissen scheint als er vorgibt und Harrigan immer von entscheidenden Sachen fern hält...

Vier Jahre nachdem Arnie den Predator im südamerikanischen Dschungel jagen durfte, wurde das Jagdgebiet des Kopfjägers aus dem heißen Amazonasgebiet in den stickigen Großstadtdschungel Los Angeles verlegt. Zudem wurde das ganze noch mit einer Rachestory (Harrigan, der den Tod seines Freund und Kollegen sühnen will, sehr gut von Danny Glover gespielt) und staatlicher Korruption (Keyes verdeckte Arbeiten) gespickt, um der ganzen Story noch etwas Tiefe zu verleihen. Durch die Großstadtumgebung wurde natürlich die Gelegenheit genutzt die Actionanteile noch größer und rasanter in Szene zu setzen, was meiner Meinung nach auch sehr gut umgesetzt wurde.

Predator 2 - ScreenshotPredator 2 - Screenshot

Allein die Straßenschlacht mit den Gangstern zu Beginn des Filmes macht dem Zuschauer unmißverständlich klar, was im weiteren Verlauf des Filmes noch folgen wird. Das Highlight dürfte dann allerdings das kompromisslose Aufräumen des Predators in der U-Bahn sein, als Harrigans Kollegen Leona und Jerry zusammen mit anderen Cops in der U-Bahn mit einer Straßengang in Berührung kommen. Der Predator stürmt rein, alle Lichter gehen aus und die ganze Action spielt sich nur noch im Flackerlicht der Mündungsfeuer und der vorbeirasenden Tunnellampen ab.

Was aber im zweiten Teil besser zur Geltung kommt, sind die Motive, die den Predator auf seiner Jagd leiten. Während im ersten Teil nur angedeutet wurde, daß der Predator ein Trophäenjäger ist und sich nur bewaffnete und damit ebenbürtige Gegner sucht, so wird das hier schon besser verdeutlicht. Spätestens am Schluß, als Harrigan das Raumschiff des Predators und darin den Trophäenraum entdeckt. Science Fiction Fans sollte beim Betrachten der dort ausgestellten Skelettköpfe eigentlich zwei sehr bekannte Kopfformen erkennen können!

Predator 2 - ScreenshotPredator 2 - Screenshot

Zusammengefaßt ist Predator 2 fettes Actionkino mit ein paar blutigen Szenen, der seinem Vorgänger aber in keinster Weise nachsteht. Die Charakterzeichnungen sind zwar größtenteils Klischeevorstellungen, aber zumindestens Harrigan entwickelt sich als eine eigene Persönlichkeit mit seinen Stärken und Schwächen. Zudem bleibt zwischendurch immer noch ein bißchen Platz für etwas Humor, wie z.B. Harrigans Fahrt mit King Willies Leuten, als er dann mit einer mächtigen Dopewolke aus dem Auto aussteigen darf. Danny Glover wird den meisten wohl noch aus den vier Lethal Weapon Filmen bekannt sein. Bill Paxton drehte erst einige B-Movies und hatte Rollen in den Arnie-Action-Streifen Terminator und Commando / Phantom Commando, bis er dann mit Aliens seinen Durchbruch hatte. Regisseur Stephen Hopkins zeigte sich vor Predator 2 für den fünften Nightmare on Elm Street verantwortlich und drehte danach noch ein paar bekanntere, aber eher durchschnittlichere Filme wie Judgement Night oder Lost in Space.

Gleichzeitig mit Predator erschien auch Teil 2 in Deutschland in ungekürzter Form auf DVD, nachdem selbst das alte FSK-18 Tape noch gekürzt war. Über die noch heftiger gekürzte Fernsehfassung verlier ich jetzt mal lieber kein Wort. Bild und Ton machen einen sehr guten Eindruck. Das Bild ist zwar nicht komplett frei von kleinen Verunreingungen, aber die sind mir auch nur am Rechner aufgefallen, als ich manche Szenen für die Screenshots teilsweise Frame für Frame durchgegangen bin. Außerdem macht das Bild auch einen sehr stabilen Eindruck, Artefaktbildung und Rauschmuster sind eigentlich so gut wie gar nicht vorhanden. Der Ton wumst auch gut (soweit ich das ohne DD-Anlage beurteilen kann), aber leider gibt es außer dem Trailer auch hier nichts an Bonusmaterial.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 21.10.2001

Leser-Kommentare

25.11.2006, 15:00:59 Hakan ( Email schreiben )

Also der Film ist absolute KLASSE! Wie oben jemand anders schon sagt: verschiedene kulissen,vor allem Blutiger und Gewaltiger als der erste, ja und der predator wird hier mehr ans Licht gebracht !
Und ein Würdiger Gegner (Danny Glover),nicht zu vergessen (Bill Paxton) der immer wieder in jedem Film sein können in Komödie beweist (wie schon in Alien 2,True Lies) Musik ist wieder einmalig vom gleichen Komponist Alan S. !
Nun hab ich den seit 1991 unzählige male gesehen aber Langweilig wird er Nie!
Fans von Predator 2 dürfen sich freuen, die Special Edition gibt es (Endlich :) )

25.12.2005, 22:03:03 harry (jess) schuster ( Email schreiben )

als ich predator 1 damals gesehen habe, mußte ich die definition "filmmonster" neu überdenken...stan winston`s sfx crew hatte eine völlig neue und realistische art von auserirdischem wesen kreiert... und john mctiernan hat es dann gekonnt in szene gesetzt! aber der zweite teil hat mich dann komplett umgehauen...
action pur und noch feinere sfx! seit dem sammle ich alles über diese filme und seit die beiden special editions mit den coolen making of-dvds raus sind, bleiben keine wünsche mehr offen!
AvP ist ganz nett gemacht, kommt aber nicht an P1 und P2 ran...die beeindruckende schauspielerische leistung, mit der kevin peter hall den predator verkörperte, läßt dieses auserirdische wesen elegant, fast schon mystisch wirken! Diese faktoren sind bei AvP fasst völlig vernachlässigt worden und lassen die predators eher plump und dümmlich aussehen...dieser mystische faktor will erst am schluß so richtig zur geltung kommen, als der clanleader und sein gefolge auftaucht, aber da ist der film leider zu ende! schade...

12.10.2004, 06:55:35 p0t@p ( Homepage )

This is my favorite fantastic film. Best of all after Predator1. Super! It is already classik of cinematics.
Greating from Russia!
p.s. Sorry for my english!

It is no a POP!

14.02.2004, 03:21:15 Lasmiranda Denn?sewillja

Der Film ist sicher nicht schlecht und äußerst sehenswert. Der Predator setzt viel mehr von seinen High-Tech-Waffen ein und der Film spielt an vielen verschiedenen Kulissen und auch die Predator-Rasse wird etwas besser hinterblickt - aber trotzdem kann der Film irgendwie nicht richtig überzeugen, ich weis auch nicht warum - schade. Teil 1 ist und bleibt die Nummer 1, mal abwarten was Alien vs. Predator ans Licht bringt. Ich habe gelesen das eine Gruppe von 5 Predators in der Antarktis auf eine Vielzahl von Aliens stoßen sollen.

04.02.2004, 06:24:44 Itchy ( Email schreiben )

Zunächst war ich skeptisch, ob der zweite Teil überhaupt auch nur ansatzweise mit Teil eins mithalten könne, wurde aber nicht enttäuscht. Glover macht seine Sache gut und verkörpert seine Rolle glaubhaft und engagiert. Der Film erreicht zwar nicht die atmosphärische dichte des Originals, sei jedoch jedem Actionfan an´s Herz gelegt, man wird nicht enttäuscht.

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann