Film Daten

Titel:
Starship Troopers
Originaltitel:
Starship Troopers
Land & Jahr:
USA 1997
Laufzeit ca.: ?
124 Min.
Regie:
Paul Verhoeven
Darsteller:
Casper van Dien
Dina Meyer
Denise Richards
Jake Busey
Neil Patrick Harris
Clancy Brown
Seth Gilliam
Patrick Muldoon
Michael Ironside
Rue McClanahan
Marshall Bell
Eric Bruskotter
Matt Levin
Blake Lindsley
Anthony Ruivivar
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Columbia-Tristar
Label:
Columbia-Tristar
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
1.85:1 (anamorph) / k.A.
Sprachen/Ton:
Englisch - Dolby Surround
Englisch - DD 5.1
Französisch - Dolby Surround
Untertitel:
Englisch, Französisch, Spanisch
Extras:
  • Audiokommentar
  • Deleted Scenes
  • Dokumentation
  • Behind-the-Scenes
  • Trailer
  • Screen-Tests

Starship Troopers

Review

Starship Troopers

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Die Erde in der Zukunft: Die Feinde sind nicht mehr die Nationen untereinander, sondern die "Bugs", riesige Insekten die in einem Planetensystem weit entfernt in der Milchstraße leben. Durch die gezielte Attacke durch Asteroiden können sie schwere Verwüstungen auf der Erde verursachen. Die Bugs konnten nach den ersten Bug-Kriegen zurückgeschlagen werden. Seitdem sind sie sogar Bestandteil des täglichen Schulunterrichts geworden. Johnny Rico, Dizzy Flores, Carmen Ibanez und Carl Jenkins gehen alle nach ihrem High School Abschluß zum Militär. Johnny aber mehr aus dem Grunde, um seiner Freundin Carmen zu imponieren, die mit Begeisterung eine Pilotenlaufbahn anstrebt. Er und Dizzy werden der Mobilen Infantrie zugeteilt und kommen in die Grundausbildung. Dort erlebt er die ganze Härte des Militärs. Während der Zeit kommt die Nachricht das Buenos Aires, seine Heimatstadt, durch einen Bug-Asteroiden vollständig zerstört wurde. Die ganze Einheit wird bald losgeschickt zu einem Generalangriff auf den Heimatplaneten der Bugs. Dort müssen die Menschen aber eine herbe Niederlage hinnehmen, da sie gegen die Übermacht nicht ankommen. Sie geben sich aber nicht geschlagen und schon bald kämpft Rico gemeinsam mit seinen ehemaligen Schulkollegen Seite an Seite in diesem brutalen Krieg...

Wohl kein Film wurde so mißverstanden wie Starship Troopers. Häufig wurde dem Regisseur vorgeworfen rechtsradikale und patriotische Tendenzen in seinen Film eingebaut zu haben. Dabei ist es eigentlich genau umgekehrt. Gerade dadurch, das vieles so dermaßen überzogen wird, hält er vor allem den Amerikanern einen Spiegel vor die Nase. Der Stolz aufs Militär, Patriotismus, Waffengeilheit sowie eine reißerische Berichtserstattung der Medien wird genau auf den Punkt gebracht. Wem das egal ist, der wird bestens durch die Special-FX, den schwarzen Humor, die atemberaubende Action und einer faszinierenden Optik unterhalten. Vor allem die animierten Bugs stellen jede andere Hollywoodproduktion in den Schatten, selbst Jurassic Park. Nur ganz selten sieht man deutlich, das es sich um ein Computerobjekt handelt. Meistens bleibt einem bei dem vorgelegten Tempo auch keine Zeit genauer auf solche Details zu achten. Trotz seiner Länge von knapp über zwei Stunden ist der Film ratz-fatz vorbei und man möchte ihn sich am liebsten nochmal anschauen. Das einzige was etwas stört sind die etwas unglaubwürdig wirkenden Schauspieler, die aussehen, als wären sie aus einer Beverly Hills 90210-Folge entsprungen und wollen nun ihr Zahnpastagebiß mal woanders zeigen. Aber dafür ist der Film für ein Hollywoodwerk erstaunlich gorig. Hier fliegen die Körperteile durch die Gegend und die Angriffe der Bugs kann man auch nicht gerade als Streicheleinheiten bezeichnen. Da wird ein menschlicher Gegner schon mal entzweigerissen. Man könnte noch so vieles über diesen Film schreiben, aber das würde den Rahmen sprengen. Da hilft nur eins: irgendwoher besorgen und anschauen. Dürfte jetzt bloß etwas schwer werden, da der Film vor kurzem indiziert wurde. Das Video (frei ab 18) was man bis zur Indizierung noch kaufen konnte war sogar ungekürzt, genauso wie im Kino.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 26.05.1999

Leser-Kommentare

11.06.2007, 03:13:39 Mausi

Ich find die Baller-Action sehr geil gemacht, so richtig gut wurde der Film aber erst nach 58 Minuten. Das meiste vor den 58 Minuten konnte man vergessen! Die Anspielungen auf SS oder Nazis (Wehrmachtskleidung Anspielungen usw.) oder Geselschaftskritik fand ich aber eher bescheuert in den Film. Bescheuert deswegen, es hätte einfach nicht drin sein brauchen! Es hätte so schön sein können, mal ein richtig geiler Bug-Abknall-Action-Film von vorne bis hinten. Aber leider wurde nichts daraus. Daher ist der Film nicht mein Fall. Für einmal angucken ist er gut, das wars dann aber auch!

04.10.2004, 13:40:50 Ich,TomHorn ( Email schreiben )

Apropo "BH,90210": Kurz nachdem ich Starship Troopers das erste mal gesehen habe, bin ich samstagnachmittags beim Zappen auf diese belanglose Teenie-Serie gestoßen, und nun ratet mal, wer in dieser Folge gerade "introduced" wurde: Eben dieses Abziehbild eines untalentierten Schauspielers, der in einer Unterwäsche-Werbung wohl am besten aufgehoben wäre und auf den Namen Casper van Dien hört. Aber trotz des Mankos fehlender Schauspielkunst ist Starship Troopers natürlich ein Knaller und es erscheint mehr als verständlich, dass Verhoeven die 100 Mio$-Budget lieber in die aufwendigen Computereffekte steckte, als horrende Gagen für einige Stars zu verpulvern.

04.09.2004, 16:11:13 the freakmaster

Eines ist ja wohl unbestreitbar: Paul Verhoeven ist der Godfather der in krasser Action verpakten Gesellschaftskritik!!! Man müsste sich eigentlich immer nur verständnislos an den Kopf langen, wenn solche Meisterwerke kontovers diskutiert werden. Denn selbst ab IQ 80 sind die Aussagen seiner Filme erkennbar. Aber auf der anderen Seite - eben weil es leider zu viele Nixblicker gibt - sind diese Kontroversen wiederum gut solange am Ende immer wieder erkannt wird das solche Filme uns die Wahrheit aufzeigen, die wir nicht erkennen wollen.
Also Pauly knüppel sie weiter munter nieder!!!

13.02.2004, 13:24:09 twisster

Robert A. Heinlein war der Autor, ein Amerikaner und NICHT in der SS.
Er hat teilweise sehr kontrovers diskutierte Bücher geschrieben, in denen er für die damalige Zeit (kalter Krieg) Kritik am herrschenden Militarismus übte (verpackt in SF-Thematik).

Auszug aus seiner Biografie:
Robert Anson Heinlein wuchs in Kansas City,Missouri, auf. Nach Abschluß der High School besuchte er die US Naval Academy in Annapolis, Maryland, von 1924 bis 1929. Er diente auf vielen Schiffen, u.a. der USS Lexington, dem technologisch fortgeschrittensten Flugzeugträger dieser Epoche. Seine militärische Karriere indes kam zu einem abrupten Ende 1934, als er an Lungentuberkulose erkrankte. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Heinlein im US Naval Air Experimental Center in Philadelphia, Pennsylvania.Während der 50er und frühen 60er Jahre erschienen eine Reihe von Romanen.The Puppet Masters -Weltraummollusken erobern die Erde- 1951, Double Star -Doppelleben im Kosmos- brachte ihm den HUGO Award 1956, The Door into Summer -Tür in die Zukunft- 1957, Starship Troopers -Sternenkrieger- 1959 ...........................

twisster

04.02.2004, 06:53:19 Itchy ( Email schreiben )

Nach dem ersten Anschauen des Films machten sich in mir zwiespältige Gefühle breit. Auf der einen Seite haben mich die Spezialeffekte sehr beeindruckt, auf der anderen Seite war da diese überspitzte und überzogene Storyline, mit der ich mich bis heute nicht anfreunden kann. Natürlich ist mir bewußt, dass dies vom Regisseur so gewollt war und auch nur so kann dieser Film funktionieren. Mein Fall ist Starship Troopers trotzdem nicht, vielleicht liegt das auch mit am Hauptdarsteller van Dien, den ich nicht mag. Verhoeven selbst war schon immer ein Provokateur und gilt auch heute noch als einer der provokantesten, wagemutigsten, kontroversesten und einfallsreichsten Regisseure im Filmgeschäft. Seine Filme waren allesamt nicht nur große Publikumserfolge (RoboCop, Total Recall, Basic Instinct etc.), sondern entweder aufgrund ihrer drastischen Gewaltdarstellung oder ihrer kontroversen Freizügigkeit auch heiß diskutierter Tagesgesprächsstoff.

31.08.2003, 18:46:14 Freddy J. Brown ( Email schreiben Homepage )

Starship Troopers hört sich erst nach einem blöden rumgeballere an, doch ist es keinesfalls. Casper van Dien, Denise Richards und besonders Jake Busey als Ace sind einfach klasse. Der Film ist genauso spannend wie lustig wie pcspielartig.
Wertung: 1

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann