Film Daten

Titel:
The Straight Story
Originaltitel:
The Straight Story
Land & Jahr:
USA 1999
Laufzeit ca.: ?
111 Min.
Regie:
David Lynch
Darsteller:
Sissy Spacek
Jane Galloway
Joseph A. Carpenter
Donald Wiegert
Richard Farnsworth
Tracey Maloney
Dan Flannery
Jennifer Edwards-Hughes
Ed Grennan
Jack Walsh
Max the Wonder Dog
Gil Pearson
Barbara June Patterson
Everett McGill
Anastasia Webb
Alternativtitel:
• Eine wahre Geschichte
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

The Straight Story

Review

The Straight Story

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Alvin Straight ist 73 Jahre alt, kann nur noch schwer gehen und arbeiten und seine Sehfähigkeit läßt immer mehr nach. Eines Tages erfährt er, daß sein Bruder einen Schlaganfall erlitten hat. Mit ihm hat er seit 10 Jahren kein Wort mehr gesprochen, seitdem sie sich einmal heftigst gestritten haben. Durch die Nachricht wird ihm aber klar, daß er seinen Bruder in seinem Leben vielleicht nie wieder sehen wird, da dieser im 500 Meilen entfernten Wisconsin wohnt. Er beschließt seinen Bruder ein letztes Mal zu besuchen und macht sich auf dem Weg zu ihm - mit seinem Rasenmähertrecker..

So, vergeßt erst einmal alles, aber wirklich alles, was ihr bislang von David Lynch gesehen habt. Der Surrealismus und die Abstraktion, die ein wesentlicher Bestandteil seiner früheren Filme sind, wich in Straight Story einer sehr einfachen, herzlichen und doch voller Aussagen steckenden Geschichte. Alvin Straight ist ein liebenswürdiger Dickkopf, der mit einfachen Worten ungemein viel bewirken kann. Körperlich ist er definitiv nicht mehr der jüngste, aber in seinem Geiste steckt noch ungemein viel Witz und Cleverness. Es ist einfach göttlich, wie er die beiden Zwillinge, die seinen Rasenmäher repariert haben, im Preis so runterhandelt, daß die keinerlei Widerworte finden können. Man muß den Kerl einfach gern haben. Begleitet wird die Geschichte von schönen Landschafts- und Panoramaaufnahmen des amerikanischen Landes, abseits jeden Hochstadttrubels, unterstützt von leichter Country- und Westernmusik (die ich ansonsten überhaupt nicht leiden kann). Ein Film, der auch dem Zuschauer etwas zurückgibt, ja man ist hinterher geradezu entspannt. Die Geschichte ist zuende, der Abspann läuft, aber trotzdem möchte man noch gar nicht aufstehen. Ein einfach schöner Film.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 15.01.2000

Leser-Kommentare

12.03.2004, 18:16:31 calibretto

sehr ruhiger, besinnungsvoller film. hier hat lynch mal gezeigt, dass er auch dies beherrscht, wer also auf eine story a la lost highway aus ist, der ist hier falsch.
was er hier allerdings unter 'komödie' zu suchen hat, weiss ich auch nicht.

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann