Film Daten

Titel:
Troma's War
Originaltitel:
Troma's War
Land & Jahr:
USA 1988
Laufzeit ca.: ?
104 Min.
Regie:
Michael Herz
Lloyd Kaufman
Darsteller:
Carolyn Beauchamp
Sean Bowen
Rick Washburn
Patrick Weathers
Jessica Dublin
Steven Crossley
Lorayn Lane Deluca
Charles Kay-Hune
Ara Romanoff
Brenda Brock
Lisbeth Kaufman
Lisa Petruno
Alex Cserhart
Aleida Harris
Mary Yorio
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Troma
Label:
Troma
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.33:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 1.0
Englisch - DD 1.0
Untertitel:
-
Extras:
  • Audiokommentar
  • 10th Anniversary Special
  • Interviews mit den Schauspielern
  • "Weapons of the War"
  • mehrere Trailer

Troma's War

Review

Troma's War

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Ein amerikanisches Passagierflugzeug stürzt an der Küste einer einsamen Insel ab. Die paar Überlebenden haben aber nicht nur mit den Folgen des Absturzes zu kämpfen, eine Horde von Terroristen, die auf der Insel ein Trainigscamp errichtet haben, ist auch bald hinter ihnen her. Trotzdem gelingt es schnell ein paar Soldaten zu überwältigen und sich so mit Waffen auszurüsten. Da mittlerweile andere Passagiere gefangen genommen wurden, setzt der Rest nun alles daran sie zu befreien. Das komplette Camp wird dem Erdboden gleichgemacht und die meisten Geiseln können befreit werden. In dem Camp finden sie noch Unterlagen, die eine Invasion Amerikas durch Kommunisten belegen. Da außer ihnen niemand etwas davon weiß, beschließen sie auf eigene Faust das Hauptquartier zu stürmen und damit Amerika vor dieser Bedrohung zu bewahren...

Wer die Filme von Troma kennt, wird wohl wissen, was ihn erwartet. Durchschnittliche bis schlechte Schauspieler und dreckiger schwarzer Humor. Normalerweise kann ich mit den meisten Troma-Produktionen ja durchaus was anfangen, aber Troma's War ist mir doch eine Spur zu geschmacklos und patriotisch. Wenn man mal von den üblichen Albernheiten typischer Action-Gülle absieht (20 Terroristen treffen kein Ziel auf freier Fläche, dafür sind im umgekehrten Fall mit einer Salve etliche Feinde tot), ist es vor allem der teilweise abgrundtief niveaulose Humor der mich hier nervt. Wie z.B. der AIDS-Arzt im Camp, der seine weiblichen Opfer besteigt um sie mit der Immunkrankheit anzustecken... Sowas muß ja nun wirklich nicht sein. Dafür kann der Film in harter Konkurrenz zu den Rambo-Filmen antreten, denn es gibt hier reichlich Tote und umherfliegende Patronenhülsen. Und sogar die Frauen dürfen hier nach Herzenslust ballern, auch wenn fast jede dafür mindestens einmal ihre Titten zeigen muß... und so toll sehen die Frauen gar nicht aus...

Troma's War ist ein typisches Produkt der Achtziger. Man sieht es an den Darstellern, an der Machart und man hört es an dem ekelhaften Pop-Soundtrack. Mir gefiel er nicht so, andere können dafür vielleicht mehr mit anfangen. Der deutsche Ableger von Troma hat den Film inzwischen auch auf DVD veröffentlicht. Neben einigen Trailern gibt es kleine Specials und Interviews zum Film. Die Bildqualität geht auch in Ordnung, aber man sollte bedenken, daß es sich um einen Ultra-Low-Budget Film handelt, erwartet also keine technischen Offenbarungen. Erfreulicherweise gibt es neben der deutschen Synchro auch die englische Originalspur und einen Audio-Kommentar.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 07.08.2000

Leser-Kommentare

03.03.2006, 23:15:11 Christian Zacharias

Ultra-Low-Budget-Film?Der Streifen hat 2 Mio. Dollar gekostet!Für TROMA-Verhältnisse garnicht mal so wenig!Mit dieser Arbeit hat sich das Duo Herz/Kaufmann zwar nicht selbst übertroffen,sehenswert ist der Film jedoch allemale!

24.02.2005, 16:12:16 Robert ( Email schreiben )

Also ich muss sagen mir hat der Film gefallen, aber man(n) sollte einige Sachen beachten, denn sonst wird man nicht glücklich werden.

1. Sollte man den Film mit mindestens 3 Freunden ansehen
2. Es sollte eine Gewisse Portion Alkohol im Spiel sein
3. Es wäre empfehlenswert, wenn man auf derben schwarzen Humor steht

Sin diese Vorrausetzungen geschaffen steht einem gemütlichen Fernsehabend nichts mehr im Weg.
Andererseits sollte man sich diesen Film nicht antun.

Die DVD ist übrigens gar nicht so schlecht, im Bild, sowie im Ton, auch wenn man nur mit einem DD 1.0 versorgt wird.

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann