Film Daten

Titel:
Abre los Ojos
Originaltitel:
Abre los Ojos
Land & Jahr:
Spanien/Frankreich 1997
Laufzeit ca.: ?
117 Min.
Regie:
Alejandro Amenábar
Darsteller:
Eduardo Noriega
Penélope Cruz
Chete Lera
Fele Martinez
Najwa Nimri
Gérard Barray
Jorge de Juan
Miguel Palenzuela
Pedro Miguel Martínez
Ion Gabella
Joserra Cadińanos
Tristán Ulloa
Pepe Navarro
Jaro
Walter Prieto
Alternativtitel:
• Open your Eyes
• Ouvre les Yeux
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Sogepaq Video
Label:
Sogepaq Video
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.85:1 (anamorph) / k.A.
Sprachen/Ton:
Spanisch - DD 5.1
Untertitel:
Englisch
Extras:
  • Audio-Kommentar (spanisch)
  • Storybaords
  • Fotogallerie
  • Cast & Crew Infos
  • Trailer: Abre los Ojos, Tesis

Abre los Ojos

Review

Abre los Ojos

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

César (Eduardo Noriega) sitzt im Gefängnis. Er hat einen Menschen umgebracht. Der Kriminalpsychologe Antonio (Chete Lera) versucht in das Innere des Mannes vorzudringen, der eine Maske trägt. César erzählt...

Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der keine Probleme damit hat, ständig eine neue Frau für sein Bett zu erobern. Seine letzte Eroberung, Nuria (Najwa Nimri), stellt schon etwas besonderes dar, denn sie ist eine der wenigen, bei der es nicht nur bei einer Nacht bleibt. Césars bester Kumpel Pelayo (Fele Martinez) hingegen, ist in der Hinsicht weniger erfolgreich und hat eigentlich nur Pech bei den Frauen. An Césars Geburtstag bringt er die hübsche Sofia (Penélope Cruz) mit, an der César sofort Gefallen findet. Das Geburtstagsgeschenk der beiden bringt er wie die anderen Geschenke auch in sein Schlafzimmer. Dorthin hat sich Nuria geschlichen und versucht César zu umgarnen. Der hat aber überhaupt keine Lust auf Nuria und läßt sie alleine. Stattdessen unterhält er sich lieber mit Sofia, was wiederum seinen Freund Pelayo gar nicht schmeckt und sich aus Frust besäuft. César bringt Sofia nach Hause, allerdings landen die beiden nicht, wie sonst für ihn üblich, im Bett, sondern verbringen einfach eine nette gemeinsame Nacht zusammen. Als er morgens Sofias Wohnung verläßt, wartet vor dem Haus Nuria auf ihn. Sie schafft es, ihn zu überreden in ihr Auto zu steigen und mit zu ihr zu fahren. Allerdings rechnet er nicht damit, daß Nuria völlig ausrastet und den Wagen absichtlich von der Straße steuert. Durch den Unfall ist sein Gesicht hoffnungslos entstellt. Er sucht Hilfe bei Gesichtschirugen, die ihm aber auch nicht weiter helfen können. Er versinkt in Selbstmitleid, trinkt und strapaziert die Freundschaft zu Pelayo und Sofia. Zudem sind da immer seine Träume, die die Wirklichkeit als Traum erscheinen lassen und seine Träume als Wirklichkeit. Nichts ist so wie es scheint und immer mysteriösere Dinge geschehen in seinem Umfeld...

Mögt ihr den Neuseeländischen Psycho-Thriller The Ugly? Mögt ihr David Lynchs Lost Highway? Wer beides mit ja beantwortet kann, der braucht gar nicht weiterlesen, sondern sollte schleunigst zusehen, daß er diesen Film irgendwie in seine Sammlung bekommt!

Mehr möchte ich von der Geschichte nicht preiszugeben, das wäre ein Verbrechen an diesem Film. Was ich hier kurz beschrieben habe, ist gerade mal die erste halbe Stunde. Abre los Ojos ist ein Film, der mit dem Zuschauer spielt. Ähnlich wie César weiß man nie, was real ist und was nicht. Die Handlung ist sehr komplex und man muß schon extrem aufpassen um nicht den roten Faden zu verlieren. Wer Lost Highway kennt, kann schon mal ungefähr ahnen, was hier auf einen zukommt, allerdings bleibt Abre los Ojos noch eine Spur nachvollziehbarer.

Vor allem ist es mal wieder ein moderner Film, der dem Zuschauer eine Gänsehaut spendieren kann, und das mehr als einmal. Schon die Eröffnung haut gut rein: César fährt morgens ganz normal zur Arbeit und merkt unterwegs, daß er die einzige Person in der ganzen Stadt ist! Auch wenn es sich letztendlich doch nur um einen Alptraum handelt, so wird der Zuschauer schon gut darauf vorbereitet, was er in den nächsten, fast 120 Minuten erwarten kann. Im Gegensatz zum Film von David Lynch, verzichtet Regisseur Alejandro Amenábar hingegen auf die Einbeziehung der Zeit. Seine Geschichte wird linear erzählt und verläuft nicht am Schluß in eine Zeitschleife. Trotzdem gibt es noch genug andere Parallelen. So spielen auch zwei Frauen eine nicht unwesentliche Rolle im Leben der Hauptperson. waren es bei Lost Highway die von Patricia Arquette verkörperten Alice und Renee, so sind es hier Sofia und Nuria.

Der Titel des Films bedeutet übersetzt "Öffne deine Augen" und das gilt für den Zuschauer gleichermaßen. Äußerst trickreich werden während des Films versteckte Hinweise gegeben, die aber erst, nachdem man das Ende und die Lösung aller Ereignisse kennt, einen tieferen Sinn ergeben. Ich möchte aber nicht zuviel verraten, sonst beschwert Ihr Euch noch bei mir...

Kurz und gut gesagt, ist Abre los Ojos für mich der Geheimtip des Jahres und kann jedem Liebhaber anspruchvoller Filmunterhaltung wärmstens ans Herz gelegt werden. Er ist allerdings schwer einzuordnen. Ist es ein Drama? Ein Thriller? Evtl. sogar Science Fiction? Fans von David Lynch und David Cronenberg sollten diesen Film jedenfalls auf alle Fälle in ihren Einkaufszettel eintragen! Alejandro Amenábar wird einigen von Euch vielleicht von seinem Erstlingswerk Tesis - Faszination des Grauens bekannt sein, der ja schon des öfteren im deutschen Fernsehen lief. Die schauspielerischen Leistungen sind allesamt sehr gut und Penelope Cruz sieht wirklich niedlich aus... :)

Die spanische DVD bietet eine perfekte Bild- und Tonqualität und optionale englische Untertitel.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 17.09.2000

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann