Film Daten

Titel:
Zombie Holocaust
Originaltitel:
Zombi Holocaust
Land & Jahr:
Italien 1979
Laufzeit ca.: ?
85 Min.
Regie:
Marino Girolami
Darsteller:
Ian McCulloch
Alexandra Delli Colli
Sherry Buchanan
Peter O'Neal
Donald O'Brien
Dakkar
Walter Patriarca
Linda Fumis
Roberto Resra
Franco Ukmar
Giovanni Ukmar
Angelo Ragusa
Alternativtitel:
• Dr. Butcher M.D.
• Island of the last Zombies
• Medical Deviate
• Queen of the Cannibals
• La Regina dei Cannibali
• Zombies unter Kannibalen
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Dragon Entertainment
Label:
Dragon Entertainment
Regionalcode / Norm:
0 / NTSC
Bild / Zeit:
1.78:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 1.0
Englisch - DD 1.0
Untertitel:
-
Extras:
  • 2 Trailer
  • Filmographie
  • Deleted Scene

Zombie Holocaust

Review

Zombie Holocaust

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

In einem New Yorker Krankenhaus werden immer öfter Leichenteile geraubt. Dabei geht der Täter nicht gerade zimperlich mit den Leichen um. Ein aus dem asiatischen Raum kommender Krankenpfleger wird auf frischer Tat ertappt, aber bevor er vernommen werden kann, springt er lieber aus dem Fenster. Seine letztes Wort war "Kitu". Die Ärztin und Hobby-Anthropologin Lori Ridgway (Alexandra Dell Colli) verbindet damit ein Volk aus dem süd-asiatischen Raum und die Insel auf der sie leben. Sie fährt mit dem FBI-Agenten Peter Chandler (Ian McCulloch), der Reporterin Kelly (Sherry Buchanan) und Peters Kollegen George (Peter O'Neal) in den Südpazifik. Dort machen sie einen Zwischenstop bei Dr. Obrero (Donal O'Brien), der ihnen seinen Diener Moloto als Führer zur Seite stellt. Sie reisen mit einem Boot weiter zur Insel Kitu. Unterwegs müssen sie aber wegen eines Motoschadens einen Zwischenstop auf einer anderen Insel einlegen. Ein junger Asiate, der als Unterstützung mit auf die Reise kam, wird am nächsten Morgen halb ausgeweidet gefunden...

Dieser Schnellschuß aus Italien versuchte die beiden heftigsten Subgenres des Horrorfilms, Kannibalen und Zombies, miteinander zu vermischen. Dazu noch eine Prise Abenteuerfilm und Mad-Scientist. Funktioniert allerdings überhaupt nicht. Streckenweise ist mir der Film ein bißchen zu langweilig und unlogisch obendrein. Die Zombies, die zuerst so wirken, als würden sie grundsätzlich über ihre eigenen Beine stolpern, sind dann plötzlich mal wieselflink und dann wieder nicht und dann wieder... Je nach Lust und Laune. Das der Film damals ein Flop wurde, wundert mich nicht.

Die Spezialeffekte sind teilweise recht drastisch. Vor allem dann, wenn der gute Doktor sich an seine Versuchsobjekte macht und sie erstmal skalpiert um ihnen dann die Schädeldecke abzutrennen. Vorher gibt es das übliche Kannibalen- und Splatterrumgemantsche, daß man schon aus anderen Filmen kennt. Allerdings wirkt es hier teilweise absichtlich in den Vordergrund gerückt. Was die Story nicht schafft, werden die Effekte schon machen... Dabei erinnert der Film teilweise an eine Mischung aus Mountain of the Cannibal God und Lucio Fulcis Woodoo - Schreckensinsel der Zombies, dessen alte Kulissen sogar teilweise mitgenutzt wurden. Beide Filme sind aber um Längen besser.

Eine DVD gibt es von Dragon Entertainment, mit der englischen und deutschen Synchronisation. Die deutsche Synchro ist allerdings mal wieder zum abstellen schlecht... Dazu gibt es dann noch den amerikanischen Trailer (wurde damals umgeschnitten und als Dr. Butcher M.D. vermarktet) und den deutschen Trailer (Zombies unter Kannibalen), der den ganzen Film wieder mal in 3 Minuten erzählt. An weiterem Bonusmaterial gibt es eine verdammt schlecht lesbare Filmographie und eine Deleted Scene. Diese Sequenz, die Peter und Lori auf ihrem Weg durch den Dschungel zeigt, war aber in anderen Videoversionen schon mal enthalten. Ich kann mich jedenfalls erinnern, den Film früher auf Video gesehen zu haben, wo diese Szene drin war. Allerdings kann ich gut verstehen, warum sie herausgenommen wurde. Erstmal ist sie für die Handlung an sich nicht weiter wichtig. Peter und Lori schlagen sich zur Mission zurück, als Lori in eine Fallgrube der Kannibalen fällt. Peter versucht ihr zu helfen, muß aber vorher noch zwei Kannibalen platt machen, die gerade des Weges kommen. Zudem erinnert die ganze Umgebung in dieser Szene eher an einen mitteleuropäischen Wald im Herbst, und nicht an eine Insel im Pazifik...

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 17.09.2000

Leser-Kommentare

01.06.2008, 23:47:26 Christian Schulze

Als blutigen Trash fand ich den Film absolut klasse. Dass der Film damals ein Flop war, stimmt übrigens überhaupt nicht. Er war in den deutschen Kinos sehr erfolgreich und 1981 auf Platz 1 in den deutschen Videocharts. Auch in anderen Ländern, insbesondere natürlich Japan, war er ein enormer Erfolg.

09.06.2007, 18:24:57 knobi ( Email schreiben Homepage )

Talentfreies Werk ohne irgendeinen wirklichen Handlungsfahden.GROTTENSCHLECHT!!!

17.10.2005, 15:34:24 tetsu ( Email schreiben )

Also, ich liebe diesen Film! Ganz ehrlich! Was da Herr Girolami im Schnellverfahren aus dem hämmoroiden-bekränzten Mastdarm der B- und C-Filme gezogen hat, ist ein sagenhaft schwachsinniger Beitrag aus dem ohnehin zumeist intelligenzbefreiten Fundus des Italo-Schmodders.
Der ganze Film ist ein einziges, riesiges Logikloch und die grenzdebilen Akteure stolpern ungelenk durch die nicht existente, dafür aber umso blutrünstigere Handlung - da kann sich Miikes "Izo" noch ein Scheiberl davon abschneiden.
Das ist tromaeske, seichteste Unterhaltung deluxe, eine aus den Katakomben der Unbedarftheit hochgepumpte, von kein Fünkchen Sinn- oder Ernsthaftigkeit getrübte, Sickergrube der Geschmacklosigkeit.

Ganz großes Tennis!

14.06.2004, 09:05:13 jogiwan ( Email schreiben )

ich fand den Film ganz spassig - halt die absolute Trash-Granate. Talentfreie Schauspieler (die Hauptdarstellerin hat ja gerade Mal zwei Gesichtsmimiken zur Verfügung) stolpern durch eine haarsträubende Geschichte die einem die Hirnzellen verwaisen lässt. Dazu eine der schlechtesten, deutschen Synchronisation, die mir je zu Ohren gekommen ist. Die Dialoge sind echt der volle Bringer, vom unlogischen Finale mal ganz zu schweigen....

Sehet jedoch selbst - mir hat er jedenfalls gut gefallen und für jeden Trashfilm-Party ist "Zombies unter Kannibalen" sowieso der absolute Kracher!

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann