Film Daten

Titel:
Das Ende aller Tage
Originaltitel:
Future War 198x
Land & Jahr:
Japan 1978
Laufzeit ca.: ?
120 Min.
Regie:
Tomoharu Katsumata
Toshio Masuda
Darsteller:
Alternativtitel:
• Null-Zeit
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Cover

Das Ende aller Tage Cover

Das Ende aller Tage

Review

Das Ende aller Tage

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Die Amerikaner testen einen neuen Lasersatelliten zur Rakentenabwehr im Weltall. Der erste Feldversuch wird mit positiven Ergebnissen abgeschlossen. Die Russen sind besorgt um ihre Stellung als Weltmacht und entführen den Hauptentwickler des Satelliten. Die Amerikaner sehen keine andere Alternative als das U-Boot, auf dem der Wissenschaftler festgehalten wird, mit Torpedos zu versenken. Die Russen empfinden das natürlich als einen Angriff, der nach Vergeltung schreit und so schaukelt sich eins zum anderen und schon herrscht auf der Erde Krieg. Der in seiner Gesundheit angeschlagene regierende russische Präsident wird von seinem fanatischen Kriegsminister des Amtes enthoben und schon starten die ersten Atomraketen...

Über diesen Film liegen mir leider überhaupt keine Informationen vor. Selbst die Internet Movie Database konnte mir nichts brauchbares liefern. Ich konnte nur soviel herausfinden, daß es sich (wahrscheinlich) um einen japanischen Film aus dem Jahre 1978 (oder 79) handelt. Das Videocover hielt auch keine weiteren Informationen parat.

Davon mal abgesehen, geht der Film mit sehr viel Kitsch und Pathos vor. Der Film stammt aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Darstellung der Russen strotzt vor Klischees und die Amerikaner sind die ganze Zeit die Guten, die die Welt zu retten haben. Neben den politischen Konflikten werden eine Reihe von Einzelschicksalen erzählt, die auch nicht gerade originell sind. Das der Film dabei noch zwei Stunden geht ist eher ein Nachteil, denn durch eine etwas gestrafftere Erzählweise würde auch nicht zwischendurch Langeweile aufkommen. Ganz nett, muß man aber nicht unbedingt gesehen haben.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 01.10.2000

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann