Film Daten

Titel:
Originaltitel:
L'Odeur des Fauves
Land & Jahr:
Frankreich/Italien 1971
Laufzeit ca.: ?
86 Min.
Regie:
Richard Balducci
Darsteller:
Maurice Ronet
Josephine Chaplin
Vittorio de Sica
Raymond Pellegrin
Francis Blanche
Katerine Mousseau
Chantal Nobel
Dominique Zardi
Jean-Claude Odin
Katia Tchenko
Max Montavon
Françoise Deldick
George Birt
Tanya Lopert
Dominique Alban
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Cover

 Cover

Review

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Der Reporter Marc (Maurice Ronet) wühlt für das Skandalblatt "Top Secret" so richtig im Dreck. Das Ziel seiner Recherchen sind die Stars und Sternchen und deren Privatleben. Je intimer, um so besser. Einen richtigen Skandal beschwört er mit einem Report über eine amerikanische Senatorentochter, die in Paris eine Beziehung zun einem Schwarzen hat. Marc fotografiert das Paar eher aus Zufall, erst sein Chefredakteur macht ihn darauf aufmerksam, daß mehr dahintersteckt. Denn die Frau ist Jenny Linden (Tanya Lopert) und ihr Vater Senator in den amerikanischen Südstaaten und äußerst rassistisch veranlagt. Ihm werden sogar Beziehungen zum Klu-Klux-Klan nachgesagt.

Die Reportage beschert dem Blatt einen mächtigen Erfolg und eine Steigerung der Auflage. Fatalerweise hat Marc dadurch Jennys Vater so verärgert, daß dieser Schlägertypen auf Marc ansetzt. Seine Tochter hingegen ist vollends begeistert von der Sache und unterstützt Marc noch. Er setzt seine Recherchen fort und ist zudem plötzlich ein gerngesehener Gast an Plätzen, wo ihm vorher nur Ablehnung entgegengebracht wurde. Die Sache wird aber brisant, als es den ersten Toten gibt...

Diese französisch-italienische Co-Produktion siedelt eine Thriller-Handlung im Milieu der Paparazzi, der Skandalreporter an. "Sex sells", und das gewaltig. Die dreckigen Redaktionsräume des Schmierblattes verwandeln sich in moderne Büros, denn durch den Skandal wird plötzlich richtig Geld gemacht. Allerdings verliert Marc aber auch im Laufe der Geschichte mehr und mehr das Interesse an seiner Arbeit und möchte wieder richtig ernsthaften Journalismus betreiben, was ihm ironischerweise nur dieser schmutzige Skandal einbringt.

Der Film hätte durchaus das Potential zu einem spannenden Thriller gehabt. Er beginnt mit diversen Szenen von rücksichtslosen Reportern, die jede dreckige Methode anwenden um an ihre Schlagzeilen zu kommen. So wird z.B. ein Krankenwagen ausgebremst, nur um ein paar Fotos von der prominenten Patientin innendrin schießen zu können. Leider zieht sich der Mittelteil etwas in die Länge. Die erste Hälfte des Films ist aber dafür recht sleazy und die schauspielerischen Leistungen sind recht annehmbar. Warum der Film damals nur ab 18 freigegeben wurde, ist mir ein Rätsel. Es gibt weder deftige Sexszenen noch äußerst brutal-blutige Schlägereien...?

Vittorio De Sica spielt hier Milord, ein alter heruntergekommener Säufer, der aber einer von Marcs besten Freunden ist. Einigen von Euch dürfte er aus Paul Morrisseys Blood for Dracula bekannt sein. Dort spielt er den Familienvater, dessen Töchter den Hals für Udo Kier hinhalten müssen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 15.10.2000

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann