Film Daten

Titel:
Tromeo & Julia
Originaltitel:
Tromeo & Juliet
Land & Jahr:
USA 1996
Laufzeit ca.: ?
114 Min.
Regie:
Llyod Kaufmann
Darsteller:
Jane Jensen
Will Keenan
Valentine Miele
Maximillian Shaun
Steve Gibbons
Sean Gunn
Debbie Rochon
Lemmy
Stephen Blackehart
Flip Brown
Patrick Connor
Earl McKoy
Gene Terinoni
Wendy Adams
Tamara Craig Thomas
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Troma
Label:
Troma
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.33:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 1.0
Englisch - DD 1.0
Untertitel:
-
Extras:
  • Audiokommentar von Lloyd Kaufmann
  • Kommentar von Lemmy
  • Interviews
  • Trailer

Tromeo & Julia

Review

Tromeo & Julia

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Tromeo Que (Will Keenan) hats nicht leicht. Seine Freundin betrügt ihn und er bekommt das gar nicht mal mit. Aber auf einer Kostümparty, in der er als Kuh auftaucht, erblickt er seine Liebe fürs Leben: Julia (Jane Jensen). Die hat unter ihrem strengen Vater zu leiden und ist mit dem leicht debilen Fleischersohn London Arbuckle (Steve Gibbons) verlobt, der wirklich nicht zu den hellsten Menschen auf der Erde gehört. auf der Party empfindet Julia aber ähnliches für Tromeo und sie verlieben sich ineinander. So weit so gut. Das Problem an der Sache ist, daß Tromeos Vater und Julias Vater erbitterte Erzfeinde sind. als Julias Verwandten davon erfahren, daß zwischen Tromeo und ihr was läuft artet das in einen kleinen Krieg unter Gangs aus.

Die beiden lassen sich aber davon nicht abhalten und heiraten sogar heimlich, nur damit sie nicht nach dem Willen ihres Vaters London heiraten muß. Das löst natürlich nur Ärger aus und die beiden müssen einiges durchmachen, um endlich zusammen glücklich werden zu können...

Sowas konnte sich natürlich nur Troma einfallen lassen, einen Weltklassiker der Literatur in ein Trashfilmkostüm zu packen. Und was man von Troma erwartet, bekommt man auch. Splattriger schwarzer Humor, durchgeknallte Charaktere bis zum geht nicht mehr und deftig angehauchte Sexszenen. Und einen schön schrabbeligen Soundtrack.

Leider hat der Film zwischendurch ein-zwei kleine Durchhänger, aber dafür gibt es dann genug geschmacklose Gags, die das wieder ausgleichen. Julias Verwandlung in ein menschliches Schwein muß man schon gesehen haben, um es zu glauben... Außerdem sollte man sich den Abspann gut durchlesen, denn dort wurde auch einiges an Blödsinn reingeschrieben. Einen Sinn für schlechten Humor sollte man schon mitbringen. Im Gegensatz zu seriöseren Shakespeare-Verfilmungen wird hier nur an bestimmten Stellen in Versform gesprochen. Den Erzählerpart in dem Film übernahm übrigens Lemmy von Motörhead, die dabei natürlich auch einen Song zum Soundtrack beitrugen.

Die deutsche DVD geht Bild- und Tonmäßig in Ordnung und hat sogar den Audio-Kommentar des Regisseurs. Aber dafür ist das Menü der DVD das langsamste was mir je untergekommen ist. Die Fassung auf der DVD enthält gegenüber der US-DVD sogar noch zusätzliche Minuten mehr Film. Da ich aber das Original nicht kenne, kann ich nicht genau sagen, was in den Film neu eingefügt wurde. Vielleicht kann mir ja einer von Euch weiterhelfen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 15.10.2000

Leser-Kommentare

03.03.2006, 23:03:05 Christian Zacharias

Man achte auf die Qualitätsschwankungen während des Films!Ich gehe davon aus,dasds diese Szenen (z.B Julias Veerwandlung ) eigefügt worden sind!Aber egal!Ein geni(t)ales Machwerk aus Lloyd Kaufmans Filmschmiede TROMA,dass in jede anständige Filmsammlung gehört!

27.08.2002, 10:56:19 Gregor Falk ( Email schreiben )

Also die deutsche DVD ist sieben Minuten länger als die Original Director's Cut Fassung(!), laut Troma werden in diesen zusätzlichen Minuten weitere Handlungstränge erzählt und ausserdem ist ein alternatives Ende zu sehen.

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann