Film Daten

Titel:
Fong Sai Yuk II
Originaltitel:
Fong Shi Yu II: Wan fu mo di
Land & Jahr:
Hongkong 1993
Laufzeit ca.: ?
95 Min.
Regie:
Corey Yuen
Darsteller:
Jet Li
Josephine Siao
Adam Cheng
Michelle Reis
Amy Kwok
Corey Yuen
Lung Chan
Chuen-Hua Chi
Alternativtitel:
• The Legend 2
• The Legend of Fong Sai Yuk 2
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Universe
Label:
Universe
Regionalcode / Norm:
0 / NTSC
Bild / Zeit:
1.78:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Kantonesisch - DD 5.1
Mandarin - DD 5.1
Untertitel:
Englisch, Chinesisch, Chinesisch (vereinfacht)
Extras:
  • Infos über Jet Li
  • Trailer zu Fong Sai Yuk
  • Trailer zu Fong Sai Yuk II
  • Trailer zu Tai-Chi Master

Fong Sai Yuk II

Review

Fong Sai Yuk II - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Fong Sai Yuk (Jet Li), lebt nach den früheren Ereignissen (siehe Fong Sai Yuk) jetzt zusammen mit seiner Verlobten Ting Ting (Michele Reis) bei den Rebellen der "Red Flower Society". Geführt wird die Gruppe von Chan Jialuo. Sein Platz wird aber von dem eifersüchtigen Yu (Kai Chun Wah) begehrt, der sich damals bei der Wahl des Nachfolgers des vorherigen Anführers hintergangen fühlt. Zudem muß sich Chan Jialuo diverser Anschläge auf sein Leben erwehren. Fong Sai Yuk verteidigt stets Chan Jialuo und macht sich damit Yu zum Feind. Als Fong zusammen mit einer Gruppe von anderen Rebellen eine für Chan Jialuo wichtige Box rauben soll, endet der Auftrag in einem Desaster. Nur Fong und seine mittlerweile dazugestoßene Mutter kehren mit leeren Händen zurück.

Fong Sai Yuk II - ScreenshotFong Sai Yuk II - Screenshot

Bei dem versuchten Raub lernt Fong aber die schöne Angie Fa Chi kennen, deren Vater, ein Gouverneur, jetzt im Besitz dieser Box ist. Fong muß wohl oder übel mit Angie Fa Chi anbändeln, was Ting Ting natürlich überhaupt nicht paßt. Bei einem von Angie Fa Chi Vater veranstalteten Kampfturnier, in dem der Sieger die Hand seiner Tochter erhält, kann Fong alle seine Mitstreiter von der Platte hauen. Und muß zusehen, wie schließlich Ting Ting aus lauter Eifersucht auch mitmischt, schließlich bekriegen sich Ting Ting und Angie Fa Chi gegenseitig und wieder mal muß Fongs Mutter eingreifen. Fong wird schließlich als Sieger und somit künftiger Schwiegersohn auserkoren. Trotzdem gilt sein ganzes Interesse immer noch der Box und nur mit viel Glück kann er damit den Palast verlassen. Im Lager der Rebellen wird er trotzdem nicht als Held empfangen...

Nach dem Erfolg von Fong Sai Yuk wurde noch im gleichen Jahr dieser zweite Film über Fong Sai Yuk gedreht. Gegenüber dem ersten Teil wurde der Humor zugunsten einer etwas ernsteren Handlung zurückgeschraubt und zusätzlich die Kampfszenen noch furioser inszeniert. Bot der ersten Film zum größten Teil noch eine eher reine Unterhaltungshandlung mit etwas ersteren Untertönen, so geht es hier doch schon mehr um den Kampf innerhalb einer Klasse, einer Gruppe und das eigene Durchsetzungsvermögen. Auch wenn man eher der sympathische und gerechte Kerl ist, so gibt es eine Menge Neider die einem den Erfolg nicht gönnen.

Fong Sai Yuk II - ScreenshotFong Sai Yuk II - Screenshot

Das A und O sind aber auch hier wieder die wilden Kung Fu Kämpfe der Akteure. Hier machen sich auch schon leichte Verbesserungen bemerkbar, denn es fällt bei weitem nicht so häufig auf, mit welchen Tricks gearbeitet wurde. Wenn z.B. Fong im ersten Teil mit seinem toten Freund auf dem Rücken kämpft, ist ein-zwei mal deutlich zu sehen, das es sich um eine Puppe handelt. Sowas wurde hier natürlich auch verwendet, ist aber nicht mehr so deutlich bemerkbar. Wer den Oberkracher Once upon a Time in Chine von 1991 kennt, der wird sich bestimmt an die unglaublichen Kampfszenen in der Lagerhalle mit den Leitern erinnern. Sowas ähnliches wird hier auch wieder aufgegriffen, als gegen Ende ein großer Stapel von Holzbänken wesentlicher Bestandteil der Kampfaction wird.

Genau wie vom ersten Teil gibt es mittlerweile mehrere DVD-Auflagen aus Hongkong. Auch hier ist es so, daß die alte Version eine eher magere Bildqualität und feste Untertitel hatte. Die remasterte Version ist qualitativ schon um einiges besser, wenn auch noch lange keine Referenzqualität. Die Untertitel lassen sich aber wahlweise ein- und ausblenden und sind gut lesbar und die englischen Texte haben auch nicht ganz so viele Rechtschreibfehler, wie es noch beim ersten Teil vorkommt. DVDs aus anderen Ländern scheint es momentan auch noch gar nicht zu geben, mir liegen zumindestens keine Informationen diesbezüglich vor.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 21.03.2001

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann