Film Daten

Titel:
Der Schweigende Stern
Originaltitel:
Der Schweigende Stern
Land & Jahr:
DDR / Polen 1960
Laufzeit ca.: ?
95 Min.
Regie:
Kurt Maetzig
Darsteller:
Yoko Tani
Oldrich Lukes
Ignacy Machowski
Julius Ongewe
Michail N. Postnikow
Kurt Rackelmann
Günther Simon
Tang Hua-Ta
Lucyna Winnicka
Alternativtitel:
• Der stille Stern
• First Spaceship on Venus
• Spaceship Venus Does Not Reply
• Planet of the Dead
• Silent Star
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Icestorm Entertainment
Label:
Icestorm Entertainment
Regionalcode / Norm:
0 / PAL
Bild / Zeit:
2.35:1 (anamorph) / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 1.0
Untertitel:
-
Extras:
  • Film- und Biographie des Regisseurs
  • Trailer zu "Western"
  • Trailerzusammenschnitt von anderen DEFA-Filmen

Der Schweigende Stern

Review

Der Schweigende Stern - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

In der Wüste Gobi wird ein seltsames Artefakt gefunden, das aus einem Material besteht, das nicht von der Erde stammt. Wissenschaftler finden heraus, daß es sich um eine Art Nachrichtenübermittlung handelt, die nur von der Venus kommen kann. Ein internationales Team aus 8 Leuten aus unterschiedlichen Nationen wird aufgestellt. Darunter der Russe Arsenjev (Michail N. Postnikow), der Leiter der Expedition, der Amerikaner Hawling (Oldrich Lukes), die japanische Bordärztin Sumiko (Yoko Tani), der deutsche Pilot Brinkmann (Günther Simon) sowie noch vier andere.

Der Schweigende Stern - ScreenshotDer Schweigende Stern - Screenshot

Der Start mit dem "Kosmokrator 1" geht problemlos vonstatten, aber schon auf der Hälfte des Weges geraten sie in einen Meteoritenschwarm. Danach bricht wegen der starken Störungen der Venus der Funkkontakt zur Erde ab. Währenddessen haben zwei der Wissenschaftler, der Inder Sikarna (Kurt Rackelmann) und der Chinese Shin-Ju (Tang Hua-Ta) die Nachricht weiter entschlüsseln können. Dabei haben sie herausgefunden, daß die Nachricht keine Kontaktaufnahme der Venusbewohner war, sondern die Ankündigung einer Invasion! Trotzdem beschließt die Mannschaft den Flug weiter fortzusetzen.

Als sie der Venus bis auf wenige Kilometer näher gekommen sind, startet Brinkmann in einem der kleinen "Düsenelastokopter" um einen Landeplatz zu suchen. Da die Erdoberfläche voll mit giftigen Gasen ist verliert er schnell den Kontakt zum Mutterschiff. Die können ihn schließlich nur orten, weil er seinen Flitzer auf einer Energieleitung geparkt hat, was zur Explosion führte. Sie erkunden die Oberfläche der Venus und führen wissenschaftliche Messungen durch. Durch kleine Metallspinnen, die in sich Kristalle tragen, die wie ein Archiv des Planeten funktionieren, finden die Linguisten weiter heraus, daß eine gewaltige Katastrophe geschehen sein muß, die die Venusbewohner alle vernichtet hat. Unfreiwillig setzt eines der Crewmitglieder die alten Energieanlagen wieder in Kraft und sie müssen nun zusehen, wie sie eine atomare Bestrahlung der Erde verhindern können...

Der Schweigende Stern - ScreenshotDer Schweigende Stern - Screenshot

Dieser in der Deutschen Demokratischen Republik entstandene Film ist tricktechnisch erstaunlich gut geworden. Man mag es kaum glauben, aber dieser Film steht anderen Filmen aus der Ära, man denke an die US-Klassiker Forbidden Planet (Alarm im Weltall), Them (Formicula), The Day the Earth stood still (Der Tag an dem die Erde still stand), etc. in nichts nach. Die Kulissen und die Gestaltung der Venusoberfläche sind sehr phantasievoll und haben sogar einen leicht psychedelischen Touch. Vor allem die Szene, in der drei Crewmitglieder einen Turm ersteigen um vor einer ölartigen Masse zu fliehen ist sehr beeindruckend. Die paar größeren Trickeffekte, wie z.B. der Start der Rakete, sind zwar schon als Modellszenen zu erkennen, allerdings fällt das bei weitem nicht so auf wie in manch anderen Filmen aus der Zeit. Das einzige, was wirklich sofort auffällt, sind die dünnen Fäden, an denen die Metallspinnen auf und abgezogen werden...

Die schauspielerischen Leistungen sind durchaus annehmbar, allerdings treibt der teilweise doch übertriebene Pathos den Zuschauer dazu entweder lauthals loszulachen oder mit den Zähnen zu knirschen. Den Vogel schießt eindeutig Brinkmann ab, der zu Sumiko meint "Ihr Teil ist es, Leben zu erhalten, ein Kind zu empfangen und zur Welt zu bringen." Willkommen im 20. Jahrhundert...

Der Schweigende Stern - ScreenshotDer Schweigende Stern - Screenshot

Man merkt allerdings schon deutlich, daß der Film im Osten entstanden ist. Die östlichen Wissenschaftler werden mit Einstein verglichen und die Nachricht der Venus ist ein "kosmischer Rapport". Der Film basiert auf der Geschichte "Astronauci" von Stanislav Lem, allerdings wurde sie von fünf (5!!!) Drehbuchautoren in eine filmreife Fassung gebracht. Größtes Thema ist hier deutlich die Angst und die Ablehnung gegenüber der Atomenergie und vor allem der Atombombe. Die Hiroshima-Bombe wird des öfteren als der Tiefstand des menschlichen Erfindungsgeistes erwähnt, die Ärztin Sumiko wurde kurz nach dem Abwurf der Bombe geboren und darf eigentlich kein Kind bekommen, weil es mit hoher Wahrscheinlichkeit entstellt sein würde. (Deswegen gefällt ihr Brinkmanns Spruch auch nicht wirklich...)

Gerade aber wegen seinen ausgefeilten Tricksequenzen war der Film recht erfolgreich und wurde sogar international ausgewertet. Die Amis mußten natürlich wieder ihr eigenes Süppchen mit dem Film kochen und machten aus dem russischen und deutschen Crewmitgliedern kurzerhand einen Franzosen und einen Amerikaner. Zudem wurden 10-12 Minuten herausgeschnitten, das betraf größtenteils Dialogszenen. Diese Version kam dann unter dem Namen First Spaceship on Venus heraus.

Die DVD von Icestorm überrascht mit einem glasklaren Bild und einem recht sauberen Ton. Ich hätte eher damit gerechnet, daß ein über 40 jahre alter Film aus der DDR kaum in guter Kondition erhalten geblieben ist, aber weit gefehlt. Zudem sind die DVDs der DEFA-SF-Filme (weiter gibt es noch Eolomea und Im Staub der Sterne) recht günstig. Die meisten Versender verkaufen sie für unter 15 €, meistens bekommt man sie sogar noch günstiger. Für den Preis kann man eigentlich nichts falsch machen. Image Entertainment brachte in den USA die Ami-Fassung auf DVD heraus, die anderen Reviews zufolge jedoch nicht mit so einer guten Bild- und Tonqualität bestechen kann.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 02.06.2001

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann