Film Daten

Titel:
Originaltitel:
Joko invoca Dio... e muori
Land & Jahr:
Italien / Deutschland 1968
Laufzeit ca.: ?
101 Min.
Regie:
Antonio Margheriti
Darsteller:
Richard Harrison
Claudio Camaso
Spela Rozin
Guido Lollobrigida
Werner Pochath
Paolo Gozlino
Alberto Dell'Acqua
Ignazio Spalla
Mariangela Giordano
Goffredo Unger
Alternativtitel:
Vengeance
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - X-Rated
Label:
X-Rated
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.85:1 / k.A.
2.35:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 1.0
Englisch - DD 1.0
Untertitel:
-
Extras:
  • Bildergalerie
  • Kinotrailer
  • Trailer: Demonic Toys
  • Trailer: Eine Jungfrau in den Krallen von Zombies
  • Trailer: Evil Dead Trap
  • Trailer: Tourist Trap
  • Bonus-DVD: Beichtet Freunde, der Italo-Western kommt - 45 Trailer

Review

 - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Rocco (Richard Harrison) ist auf der Suche nach fünf bestimmten Männern. Diese Männer haben seinen Kollegen und Freund Ricky brutal ermordet, weil sie das Gold aus einem gemeinsamen Raubüberfall haben wollten. Jedem dieser Männer ist ein Stück von fünf blutdurchtränkten Stricken zugedacht, mit denen sie Ricky getötet haben. Zuerst ist der schmierige Domingo dran, der aus lauter Feigheit die meisten der anderen Männer verrät. Danach muss der arrogante Humer dran glauben. Rocco reist in die nächste Stadt, die von dem Mexikaner Larredo unterdrückt wird und macht sich dort einfach selber zum Sheriff. Als Lockvogel sperrt er kurzerhand die Sängerin Miss Jane (Spela Rozin) ein, die in der Stadt eigentlich ein Konzert geben sollte.

 - Screenshot - Screenshot

Larredo und seine Männer lassen nicht lange mit sich fackeln, aber nach einem langen Kampf geht auch der Mexikaner mit einem Stück Strick ins Jenseits. Es bleiben damit noch zwei Männer übrig. Nummer 4 ist der kleine fiese Gangster Kid, dem es gar gelingt Rocco gefangen zu nehmen und zu foltern. Sich seiner Sache sicher, fordert er ihn aber zu einem öffentlichen Duell. Dabei hat er aber eine Sache absolut nicht bedacht und bezahlt dies mit dem Leben. Den letzten der Mörder verrät er Rocco zwar nicht, aber trotzdem ahnt Rocco wer es sein könnte. Alleine macht er sich auf zum Versteck des letzten Mörders...

Italiens vielseitiger Regisseur Antonio Margheriti machte auch vor dem Western nicht halt und schuf mit Fünf blutige Stricke einen passablen und unterhaltsamen Vertreter dieses Genres. Das Hauptmotiv der Story ist die Rache, ein sehr häufig vorkommendes Element in italienischen Western. Ein einzelner Kämpfer, fix und geschickt mit dem Revolver, stellt sich einer Übermacht und räumt gehörig auf. Überraschungen in der Story sind also nicht unbedingt zu erwarten, aber durch die grundsolide Inszenierung und einigen gelungenen Szenen bleibt der Unterhaltungsfaktor auf einem guten Level. Einen Klassiker des Genres sollte man aber nicht erwarten.

 - Screenshot - Screenshot

Richard Harrison mimt einen Mann, der sich zuerst an einem Raub beteiligt. Eine Tat gegen das Gesetz, die ihm aber erstmal einen persönlichen Vorteil bringt und zu Schaden wäre nach dem ursprünglichen Plan auch niemand gekommen. Durch den Tod Rickys, eines Jungen der er sehr schätzte, ist der Goldschatz nicht mehr wichtig, ihm geht es nur noch um die Bestrafung der Mörder. Deswegen stört es ihn auch nicht, dass sich ein Mann an seine Fersen heftet, der beauftragt wurde, das geraubte Gold an dessen ursprünglichen Besitzer zurückzubringen. Auch die Liebe einer Frau lässt Rocco erstmal kalt, erst als der letzte der Fünf erledigt ist, lässt er ihre Nähe zu.

Zitat

Er hat Recht, ich bin ein Halbblut. Als die Cheyenne plötzlich was gegen Weiße hatten, gaben sie mir einen Tritt in den Arsch. Anschließend spukten mir die Weißen ins Gesicht. Aber die meisten von ihnen sind jetzt tot! - Rocco über seine Herkunft...

Als Rocco im Laufe der Handlung von Kid gefangengenommen wird und durch eine fiese Folter seine Augen erbarmungslos dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, nimmt hier der Film schon eine Szene vorweg, die 9 Jahre später in ähnlicher Form in Mannaja zu sehen ist. Sehr stilvoll ist auch das Finale gelungen, das sich in einem Schwefelhöhlensystem abspielt und somit einen eher ungewöhnlichen Ort eines Revolverduells darstellt. Ein leichter Kontrast zu den sonstigen Duellen, die größtenteils im Freien ausgetragen werden. Dabei hält sich Rocco sehr vielseitig die Gegner vom Hals. Zwar ist er mit dem Revolver stets erfolgreich, aber auch die Sporen an seinen Stiefeln können tödliche Waffen sein, wenn es die Situation gerade verlangt.

 - Screenshot - Screenshot

Fünf blutige Stricke entstand ein Jahr nach Margheritis erstem Western Joe l'implacabile (Dynamite Joe). Ein weiteres Jahr später folgte E Dio disse a Caino (Satan der Rache). An der Kamera saß sein langjähriger Weggefährte Riccardo Pallottini, der unter anderem auch für Margheriti Danza macabra (Castle of Blood) und La Vergine di Norimberga (Das Schloß des Grauens) einfing. 1982 verstarb er während der Dreharbeiten an Fuga dall'archipelago maledetto (Tiger Joe) durch einen Unfall. Dieser Film entstand ebenfalls unter der Regie von Antonio Margheriti.

Richard Harrison begang seine Karriere wie so viele in Actionfilmen und italienischen Sandalenfilmen. Zahlreiche Rollen im Westerngenre machten ihn dort zu einem bekannten Gesicht, bis er dann Mitte der Achtziger in vielen billigen Actionfilmen aus Fernost zu sehen war. Claudio Camaso spielt in Fünf blutige Stricke den seltsamen Mendoza, der den ganzen Plan mit dem Goldraub ausgeheckt hat. Seine Rolle ist unglaublich, denn hier wirkt er mit seinem Hut und den Klamotten eher wie ein verirrter Voodoo-Priester. Sein Weg führte ihn auch durch einige Westernfilme und er stand für Mario Bava in Reazione a catena (Bay of Blood, Im Blutrausch des Satans) vor der Kamera. 1977 beendete er leider mit Selbstmord seine Karriere.

 - Screenshot - Screenshot

Der deutsche Werner Pochath stand zuerst für deutsche Fernsehproduktionen wie z. B. Stahlnetz vor der Kamera, bis es auch ihn nach Italien verschlug. Zu seinen bekannteren Filmen gehört der Giallo Il Gatto a nove code (Cat O' Nine Tails, Die neunschwänzige Katze) von Argento und die trashigen Il Cacciatore di uomini (Jungfrau unter Kannibalen) und La Ragazza del vagone letto (Horrorsex im Nachtexpress). Ignazio Spalla wird dem einen oder anderen durch seine Rollen der drei Sabata Filme bekannt vorkommen, die auch jeder Italo-Western Fan kennen sollte.

Auf DVD gibt es den Film in zwei Versionen. In den Staaten ist der Streifen unter dem dortigen Titel Vengeance von Image Entertainment herausgekommen. Hierzulande bezeichnete Fünf blutige Stricke den Auftackt der Italo-Western-Reihe von X-Rated. Die DVD bietet den Film in zwei Versionen: die deutsche Kinoversion im falschen Format 1.85:1 und die Exportversion im Originalformat von 2.35:1, die zudem noch ca. 5 Minuten länger ist. Eine anamorphe Abtastung haben beide Fassungen nicht spendiert bekommen. Man überlegt natürlich, warum denn die Kinofassung überhaupt auf die DVD gepackt wurde, wo man doch den Film im Originalformat vorliegen hat. Ich weiß jetzt nicht, von welcher Quelle die beiden Fassungen transferiert wurden. Tatsache ist jedenfalls, dass die Exportversion in der Bildqualität deutlich schlechter ist als die Kinofassung. Die bietet ein größtenteils gutes Bild und Schäden wie Staub, Defekte etc. halten sich in erträglichen Grenzen. Auch die Schärfe und vor allem die Farbsättigung liegen in einem guten Bereich. Ganz anders dagegen die Exportfassung, die blasser und unschärfer wirkt und insgesamt mit einer niedrigeren Bitrate kodiert wurde. Die Screenshots wurden der besseren Qualität wegen von der deutschen Version gemacht. Die Unterschiede in den Bildformaten machen sich dadurch bemerkbar, das bei der Exportfassung mehr an den Seiten, bei der Kinofassung dafür aber mehr oben und unten zu sehen ist.

 - Screenshot - Screenshot

Während es bei der Exportfassung noch den englischen Soundtrack zu hören gibt, kann man sich die Kinofassung nur mit der deutschen Synchronisation anschauen. Alle Tonspuren liegen nur in Mono vor und sind trotz ihres Alters recht gut auf DVD übertragen worden. Störgeräusche oder Rauschen sind so gut wie nicht vorhanden. Die Unterschiede in den beiden Fassungen beziehen sich nur auf Dialogszenen, die in der deutschen Kinoversion schon damals nicht enthalten waren. Die sind in der Exportversion daran zu erkennen, dass an den entsprechenden Stellen plötzlich Untertitel eingeblendet werden, da die Szenen nie synchronisiert wurden. Nach meinen Infos bietet die US-DVD die Exportversion im 2.35:1 Format, allerdings auch nicht anamorph kodiert.

Das Bonusmaterial in Bezug auf den Film ist nicht gerade umfangreich. Gerade mal der Trailer und eine Bildergalerie werden geboten. Außerdem gibt es noch 4 Trailer zu weiteren X-Rated Veröffentlichungen. Interessant ist dagegen die in der limitierten Hardbox beigelegte Bonus-DVD "Beichtet Freunde, der Italo-Western kommt". Wer jetzt aber eine Dokumentation über das Genre erwartet, liegt falsch. Vielmehr wurden viele Trailer von Italowestern zusammengetragen. Größtenteils wurde aber auf bereits veröffentlichtes Material zugegriffen. So sind der viele der englischsprachigen Trailer schon auf der A Fistful of Trailers DVD des US-Labels Wild East vertreten gewesen. Dazu kommen noch Trailer von den Terence Hill & Bud Spencer Western, die über EMS erschienen sind und auch der Trailer zu Leichen pflastern seinen Weg von Kinowelt. So bleiben nur recht wenige neue Trailer über, die X-Rated neu dazupacken konnte. Allerdings ist die DVD trotzdem für all diejenigen interessant, die kein Exemplar der Wild East DVD mehr ergattern konnten, denn die ist mittlerweile ausverkauft. Die Qualität der einzelnen Trailer deckt dabei die ganze Spannbreite zwischen Vollbild-VHS und bester restaurierter DVD-Qualität ab. Das Menü der DVD spricht fälschlicherweise von 45 Kapiteln, es sind aber nur 44 Trailer. Leider kann man nicht einzelne Trailer direkt vom Menü aus anspringen.

Hier die Liste aller Trailer:

Beichtet Freunde, Halleluja kommt / A Fistful of Dollars / Drei Halunken erster Klasse / For a Few Dollars More / Heute Ich... Morgen Du / The Big Gundown / Death Rides a Horse / Take a Hard Ride / The Good, The Bad and The Ugly / Beyond The Law / Vier Fäuste für ein Hallejula / Sabata / Return of Sabata / Amigos - Die (B)engel lassen grüßen / El Condor / Captain Apache / Leichen pflastern seinen Weg / Barquero / The Stranger & The Gunfighter / Killer Kid / Die rechte und die linke Hand des Teufels / Western Story / Man of the East / Ace High / My Name is Nobody / Trinity is still my Name / Keoma / The Mercenary / Hallejula pfeift das Lied vom Sterben / Don't turn the other Cheek! / A Stranger in Town / The Silent Stranger / Sonny and Jed / A Reason to Live, a Reason to Die / Land Raiders / A Town called Hell / Those Dirty Dogs / A Present for you Amigo... A Coffin from Sartana / Minnesota Clay / California / Any Gun can Play / Murieta / A Dirty Western / One After the Other

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 30.03.2003

© 1998 - 2016: Sense of View / Carsten Henkelmann