Film Daten

Titel:
The Quatermass Xperiment
Originaltitel:
The Quatermass Xperiment
Land & Jahr:
England 1955
Laufzeit ca.: ?
78 Min.
Regie:
Val Guest
Darsteller:
Brian Donlevy
Jack Warner
David King-Wood
Richard Wordsworth
Margia Dean
Gordon Jackson
Harold Lang
Lionel Jeffries
Sam Kydd
Thora Hird
Alternativtitel:
• Schock
• Creeping Unknown, The
• Quatermass Experiment, The
• Shock
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Anolis Entertainment
Label:
Anolis Entertainment
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.33:1 / 78:24
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 2.0
Deutsch - DD 2.0
Englisch - DD 2.0
Untertitel:
Deutsch
Extras:
  • World of Hammer: Science Fiction
  • Interview mit Val Guest
  • Trailer
  • Bildergalerie
  • 2 Filmprogramme
  • Werberatschlag
  • Comic
  • Booklet mit Liner Notes

The Quatermass Xperiment

Review

The Quatermass Xperiment - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Der Astronaut Victor Carroon (Richard Wordsworth) ist der einzige Überlebende einer dreiköpfigen Raumschiffbesatzung, die von dem Wissenschaftler Professor Quatermass (Brian Donlevy) ins All geschickt wurden. Von den beiden anderen Mannschaftsmitgliedern fehlt jede Spur und Victor ist kaum ansprechbar. Dr. Gordon Briscoe (David King-Wood) stellt einige medizinische Abnormalitäten an ihm fest, die er sich aber nicht erklären kann. Als Victors Frau Judith (Margie Dean) ihn heimlich aus dem Krankenhaus holt, flüchtet Victor. Fortan schleicht er ziellos durch die Stadt und hat mit einer seltsamen Mutation seiner Hand zu kämpfen. Die Polizei und Quatermass können ihn aber nicht finden. Nachdem Victor in einer Nacht mehrere Tiere in einem Zoo getötet und Briscoe eine unbekannte Lebensform gefunden hat, wird ihnen klar, dass Victor von etwas aus dem All befallen wurde, dass seinen Körper nutzt, ihn mutieren lässt und kurz vor der Vermehrung steht...

The Quatermass Xperiment - ScreenshotThe Quatermass Xperiment - Screenshot

Dieser Film entstand nach dem Erfolg der TV Serie The Quatermass Experiment, die einen ähnlichen Handlungsablauf besaß. Die Serie wurde aufgrund der damals noch üblichen Handhabung "live" übertragen. Sprich, das ganze lief wie ein Theaterstück ab und leider dachte damals niemand daran, die Sendung für die Ewigkeit aufzuzeichnen. Es ist also heutzutage nicht möglich, sich die Serie anzusehen, da einfach keinerlei Aufnahmen davon existieren und auch nie existiert haben. Lediglich von der später produzierten 6-teiligen Serie Quatermass and the Pit gibt es vollständige Aufnahmen, die Serie kam schon vor längerer Zeit in England auf DVD heraus.

Somit muss diese Spielfilmversion als Einstieg in die spannende Welt des Professor Quatermass dienen. Quatermass ist ein Mann von Format, forsch, am Fortschritt interessiert und sich seiner Taten vollends bewußt. Dabei eckt er mit seiner Art natürlich auch des öfteren an, schafft es aber trotzdem immer wieder seinen Weg zu gehen und andere müssen sich dem fügen. So erlebt man gleich zu Beginn eine Diskussion zwischen ihm und einem Beamten des Verteidigungsministeriums, der Quatermass vorwirft ohne offizielle Genehmigung die Rakete gestartet zu haben. Quatermass erwidert nur darauf, dass die Erde längst still stehen würde, wenn man immer auf offizielle Genehmigungen gewartet hätte. Die Wissenschaft und seine Arbeit ist alles was in seinem Leben zählt und Verluste nimmt er schon mal in Kauf. Trotzdem ist er an den Ereignissen hochinteressiert, die sich im Weltall abgespielt haben müssen und für das Verschwinden zweier Astronauten verantwortlich ist.

The Quatermass Xperiment - ScreenshotThe Quatermass Xperiment - Screenshot

Unter der Schicht der offensichtlichen SF-Geschichte schwingt bei The Quatermass Xperiment eine ganz andere Angst mit, die typisch für die Science Fiction der 50er Jahre war. Der Zweite Weltkrieg war verdaut, der Kalte Krieg zog langsam auf und damit die Angst vor feindlichen Agenten. Der durch eine fremde Macht mutierte Victor Carroon ist ein Symbol für eine feindliche politische Gesinnung, oder noch schlimmer ein ehemals auf der gleichen (der "richtigen") Seite zugehöriger Bürger, der durch einen fremden Einfluß die bestehende Gesellschaftsform unterwandert, zuerst unerkannt durch sein menschliches Aussehen. Damit gehört der Film mit zu dem SF-Subgenre, das Filme wie Don Siegels Invasion of the Body Snatchers (Die Dämonischen) oder William Cameron Menzies Invaders from Mars (Invasion vom Mars) begründet haben. In beiden Filmen geht es um eine fremde und gefährliche Macht, versteckt unter der Oberfläche bekannter und vertrauter Personen. In The Quatermass Xperiment vermischt sich das noch mit der Angst vor radioaktiver Strahlung, da zunächst das als eine Ursache von Victors Mutation vermutet wird.

Verpackt wird das ganze in eine zwar stellenweise etwas langsam ablaufende, aber doch immer recht spannende Filmhandlung. Der Film findet seine Stärke darin, das vieles nur angedeutet und die mysteriöse Atmosphäre nicht durch explizite Darstellung einzelner Elemente gestört wird. Außerdem profitiert er enorm von dem Drehbuch von Richard H. Landau und Val Guest, das auf der Vorlage von Nigel Kneale basiert, der das Skript für die TV-Serie schrieb. Die Charaktere wirken glaubhaft, die wichtigsten besitzen sogar Profil und sind keine Klischee-Personen, die neben dem prägnanten Professor Quatermass erblassen. Wobei Nigel Kneale allerdings mit der Darstellung von Professor Quatermass in der Filmversion gar nicht begeistert war. Sein Quatermass aus dem TV-Skript war ein geplagter Mensch mit einem Gewissen, während er im Film eher grantig und harsch gezeichnet wird. Trotzdem gehört der Film zu den Klassikern der Paranoia-SF und versteht es auch als Horrorfilm zu unterhalten, auch wenn er diesem Genre thematisch eigentlich nicht zugehörig ist.

The Quatermass Xperiment - ScreenshotThe Quatermass Xperiment - Screenshot

Die DVD von Anolis bietet wieder einmal ein sehr feines Bild. Materialschäden sind so gut wie nie zu sehen, der Kontrast sorgt für ein schönes und ausgewogenes schwarz-weiß Bild, so dass sich in dunklen Szenen auch noch genügend Details erkennen lassen. Der Schärfelevel könnte hier und da etwas höher sein, aber insgesamt kann man mit der gebotenen Leistung sehr zufrieden sein. Die Kompression zeigt ebenfalls keinerlei negative Begleiterscheinungen. Was den Ton anbelangt, so gibt es hier neben dem Originalton auch gleich zwei verschiedene deutsche Synchronisationen. Eine Tonspur ist die TV-Synchronisation, die im Auftrag des ZDFs angefertigt wurde. Die bietet zwar eine größtenteils korrekte Übersetzung der englischen Dialoge, klingt allerdings so steril und künstlich, dass sie dem Film fast die ganze Atmosphäre raubt. Die original Kinosynchronisation hingegen, klingt sehr viel angenehmer und passender, hält sich allerdings nicht sehr genau ans Original. Hier wurde aus Professor Quatermass auch in Dr. Brown umbenannt. Aber wenn man trotzdem sich den Film auf Deutsch ansehen möchte, rate ich auf alle Fälle zur Kinosynchro. Die deutschen Tonspuren sind qualitativ recht gut, die englische Tonspur hat leider ab und zu ein dezentes Hintergrundrauschen und wirkt insgesamt auch recht dumpf, was die Dialoge manchmal etwas schwer verständlich macht. Optional gibt es gut lesbare deutsche Untertitel.

Ein entscheidenden Hinweis sollte aber noch gegeben werden. Anolis hat es sich nicht nehmen lassen, und neben den Originalvorspann ("The Quatermass Xperiment") auch noch den deutschen Vorspann ("Schock") als Multiangel-Spur mit auf die DVD zu packen. Sucht man sich über das Menü die TV-Synchro oder den Originalton aus, erscheint der Originalvorspann. Sucht man sich die alte Kino-Synchro aus, erscheint der alte deutsche Vorspann. Auf meinem normalen DVD-Player machte dies keinerlei Probleme. Allerdings kam mein DVD-ROM damit gar nicht klar und die Playersoftware blieb hängen. Wenn also bei Euch die DVD nicht fehlerfrei abläuft, checkt die bitte erst auf einem anderen Player. Alternativ konnte ich beim DVD-ROM aber über das Kapitelmenü direkt in Kapitel 2 springen und zum Beginn des Films zurückspulen, um so dann den Film von Anfang an sehen zu können.

The Quatermass Xperiment - ScreenshotThe Quatermass Xperiment - Screenshot

Das Bonusmaterial bietet zunächst eine weitere Folge der World of Hammer Serie, diesmal lautet das Thema passenderweise "Science Fiction". Vorgestellt werden die Filme The Damned, Dick Barton Strikes Back, Frankenstein created Woman (Frankenstein schuf ein Weib), Quatermass Xperiment, Quatermass 2, Quatermass and the Pit, Spaceways, X the Unknown. Der nächste Beitrag ist eine Aufzeichnung vom 2000er Festival of Fantasic Films aus Manchester, in dem Val Guest interviewt wird. Hier erzählt er von seinen Anfängen als Journalist und wie er zum Film gekommen war. Sehr amüsant ist vor allem die Anekdote über die Streiche, die er und Alfred Hitchcock sich gegenseitig gespielt haben. Während des Interviews wird natürlich auch auf die Quatermass-Filme und andere Erfolge von Val Guest eingegangen. Die Tonqualität ist nicht die beste, allerdings fördern deutsche Untertitel das Verständnis. Der Rest des Bonusmaterials besteht aus dem reißerischen US-Trailer ("The Creeping Unknown"), einer Bildergalerie, zwei Filmprogrammen, dem Werberatschlag, der Comic-Adaption und den DVD-Credits. Die Liner Notes im Booklet schrieb Uwe Sommerlad.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 07.03.2004

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann