Film Daten

Titel:
Der Herrscher von Cornwall
Originaltitel:
Jack the Giant Killer
Land & Jahr:
USA 1962
Laufzeit ca.: ?
90 Min.
Regie:
Nathan Juran
Darsteller:
Kerwin Mathews
Judi Meredith
Torin Thatcher
Walter Burke
Don Beddoe
Barry Kelley
Dayton Lummis
Anna Lee
Roger Mobley
Robert Gist
Tudor Owen
Ken Mayer
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Legend Films
Label:
Legend Films
Regionalcode / Norm:
0 / PAL
Bild / Zeit:
1.85:1 / 90:07
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 2.0
Englisch - DD 2.0
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Extras:
  • Ausschnitte aus der Musical-Version
  • Trailer
  • Booklet mit Liner Notes

Der Herrscher von Cornwall

Review

Der Herrscher von Cornwall - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Der finstere Magier Pendragon (Torin Thatcher) gelüstet nach Jahren der Verdammnis aus Cornwall wieder nach dem Thron des Landes. Durch eine List läßt er die Tochter des Königs, Prinzessin Elaine (Judi Meredith), durch einen Giganten entführen. Seine Pläne werden aber durchkreuzt, als dem Müller Jack (Kerwin Mathews) es gelingt den Giganten zu töten und Elaine somit zu befreien. Er wird zum Ritter geschlagen und soll Elaine im Geheimen zu einem Kloster bringen, wo sie versteckt werden soll. Aber diese Mission wird verraten und auf hoher See kann Pendragon sie durch mehrere Hexen entführen lassen. Jack will sie retten, wird aber von der Schiffsmannschaft über Bord geschmissen...

Der Herrscher von Cornwall - ScreenshotDer Herrscher von Cornwall - Screenshot

Der Herrscher von Cornwall ist ein kunterbuntes Fantasyabenteuer ganz in der Tradition der bekannten Sindbad Filme, die vor allem durch die Stop-Motion Animationen von Ray Harryhausen auf sich aufmerksam machten. Diese Ähnlichkeit zu den Filmen kommt auch nicht von ungefähr, war es doch der Herrscher von Cornwall Produzent Edward Small, der Ray Harryhausen damals höchstpersönlich eine Absage erteilte, als der ein produzierendes Studio für seine Idee suchte. Verärgert durch den Erfolg der Sindbad Filme und frustriert über seine damalige Entscheidung startete er schließlich sein eigenes Fantasy-Projekt, aus dem schließlich Der Herrscher von Cornwall hervorging, im Original "Jack the Giant Killer" betitelt nach Jacks erster großer Tat im Film. Dabei machte er es sich auch recht einfach, denn er engagierte kurzerhand den Regisseur und zwei der Hauptdarsteller von 7th Voyage of Sinbad (Sindbads siebente Reise), dem ersten Sindbad-Abenteuer von 1957.

Herausgekommen ist ein Film, dem Fans der Sindbad Filme und anderen Werken wie z.B. Thief of Bagdad (Der Dieb von Bagdad) oder sogar The Wizard from Oz (Der Zauberer von Oz) sofort gefallen dürfte. Der Film ist einfach, aber recht unterhaltsam ausgefallen, was nicht zuletzt an der direkten und ohne unnötige Nebenplots auskommenden Geschichte sowie den guten Spezialeffekten liegen dürfte. Die Stop-Motion Animationen wurden aber nicht von Ray Harryhausen, sondern von Jim Danforth realisiert, der bis in die 90er Jahre hinein noch als Spezialeffekt-Künstler eingestellt wurde. In diesem Film gibt es neben dem Giganten noch einen Drachen, einen zweiköpfigen Riesen und eine Art Kraken-Kreatur zu sehen. Weitere Spezialeffekte wurden mit der Blue-Screen Technik, Filtern oder dem ineinanderkopieren verschiedener Materialien realisiert. Zwar sind diese Effekte für das heutige CGI-erfahrene Auge deutlich als solche zu erkennen, trotzdem funktionieren sie noch ganz gut und unterstützen wirkungsvoll die Geschichte.

Der Herrscher von Cornwall - ScreenshotDer Herrscher von Cornwall - Screenshot

Auch die Schauspieler machen ihre Sache recht ordentlich. Zwar sticht keiner so wirklich markant hervor, aber dennoch passen sie ganz gut in ihre Rollen. Kerwin Mathews besitzt zwar nicht eine ganz so präsente Ausstrahlung wie Torin Thatcher als Bösewicht, gibt aber einen ganz passablen Helden mit einem gewissen Schwiegersohnfaktor ab. Judi Meredith passt perfekt in die Rolle der beschützenswerten Prinzessin, was allerdings auch bedeutet, dass ihr Charakter nur wenig wirklich entscheidend in die Handlung eingreifen kann. Als besondere Nebencharaktere treten Walter Burke als Pendragons gedrungener Gehilfe Garna auf und Jack bekommt unerwartete Hilfe von Roger Mobley als der Junge Peter und Barry Kelly als Wikinger Sigurd, der ihn und Peter aus dem Ozean fischt, als die Schiffsbesatzung sie über Bord geschmissen hat. Als Kobold in der Flasche mit magischen Fähigkeiten gibt es noch Don Beddoe zu sehen.

Regisseur Nathan Juran hatte mit Ray Harryhausen genug Erfahrungen mit Stop-Motion Effekten gemacht, drehten sie doch gemeinsam 20 Million Miles to Earth (Die Bestie aus dem Weltenraum) und 7th Voyage of Sinbad. Zu seinen weiteren Arbeiten gehören unter anderem The Brain from Planet Arous (Die Augen des Satans), First Men in the Moon (Die erste Fahrt zum Mond) oder Attack of the 50 Foot Woman. Ohne das Wissen der meisten Beteiligten folgte einige Jahre nach der Premiere von Der Herrscher von Cornwall eine neue Fassung des Films. Diesmal hatte Edward Small den Film als Musical aufbereitet, diese Version lief in Deutschland aber nie.

Der Herrscher von Cornwall - ScreenshotDer Herrscher von Cornwall - Screenshot

Die DVD von Legend Films ist nicht makellos, aber recht ordentlich ausgefallen. Das nicht-anamorphe Bild ist sehr wechselhaft ausgefallen, was man hier aber kaum Legend vorwerfen kann, denn schon rein von der produktionstechnischen Seite sind einige Nachteile entstanden. Durch die Verwendung der Blue-Screen Technik und diversen Filtern schwankt die Schärfe von sehr gut, wenn mal gar keine Effekte im Spiel sind, bis gerade mal durchschnittlich. So kann es durchaus mal vorkommen, dass zwar das gerade zu sehende Bild an sich keine Defekte oder Verschmutzungen aufweist, dafür aber die Projektion auf dem Blue-Screen Hintergrund. Natürlich gibt es auch "richtige" Verschmutzungen, die sind aber noch auf einem recht niedrigen Level. Ansonsten kann die DVD durch ihre prallen Farben und einen annehmbaren Kontrast begeistern. Neben der deutschen Synchro gibt es auch erfreulicherweise den englischen Originalton. Beide Tracks sind qualitativ gut, durch die Synchronisation weist die deutsche Spur natürlich eine leicht bessere Dialogverständlichkeit auf. An Bonusmaterial gibt es informative Liner Notes im Booklet von Ingo Strecker, den Trailer sowie die zusätzlichen Musicalszenen der später erschienenen Version. Die Amaray-Hülle wurde zudem in einen netten Pappschuber gepackt.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 18.07.2004

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann