Film Daten

Titel:
Clerks: Uncensored
Originaltitel:
Clerks
Land & Jahr:
USA 2000
Laufzeit ca.: ?
22 Min.
Regie:
Chris Bailey
Steve Loter
Darsteller:
Alternativtitel:
Clerks: The Cartoon
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Miramax
Label:
Miramax
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
1.33:1 / 131:42
Sprachen/Ton:
Englisch - Dolby Surround
Untertitel:
Englisch
Extras:
  • Einleitende Worte von Jay & Silent Bob zu jeder Episode
  • Animatics
  • Audiokommentar zu jeder Episode
  • Character Development Featurette
  • The Clerks Style Featurette
  • Super Bowl TV Spot
  • Film Festival Trailer
  • DVD-Rom Features

Clerks: Uncensored

Review

Clerks: Uncensored - Logo

(Ein Review von Frank Meyer)

Hier nun eine kleine Premiere im Rahmen des Kevin Smith-Specials: die erste TV-Serie, der die Ehre einer SoV-Besprechung zu Teil wird - obwohl der Begriff "Serie" fast ein wenig übertrieben ist. Die Doppel-DVD enthält bescheidene sechs Folgen, darunter vier nie zuvor gezeigte Episoden. Wem das für eine komplette Serie ein bißchen mickrig vorkommt, der wundert sich zu Recht. Deshalb an dieser Stelle ein paar Worte zur Vorgeschichte: Obwohl eigentlich nicht als "verlorener Pilot" geplant, fiel Folge #1 der Senderpolitik zum Opfer und wurde tatsächlich niemals ausgestrahlt. Nach einigen Testvorführungen hielten die Veranwortlichen der ABC "The Pilot" für keine besonders gute erste Episode und entschieden sich statt dessen für einen Start mit Folge #4. Prinzipiell keine schlechte Wahl, nur machte so die eine Woche später gezeigte Folge #2 absolut keinen Sinn mehr. Weitere Chancen, sich zu rehabilitieren gab es nicht; denn nach nur 2 Episoden wurde Clerks Uncensored abgesetzt. Böse Zungen behaupten, es hätte nie eine faire Chance gegeben, aber dazu später mehr.

(#1) The Pilot or Leonardo Leonardo Returns And Dante Has An Important Decision To Make.

Der Quick Stop bekommt Konkurrenz. Serienbösewicht Leonardo Leonardo (Alec Baldwin) eröffnet unter dem vielsagenen Namen "Quicker Stop" ein Deluxe-Einkaufszentrum, das wirklich keine Wünsche offen lässt. Auch wenn Randal die Sache anfangs positiv sieht (endlich keine nervende Kundschaft mehr!), bestätigen sich jedoch bald Dantes Befürchtungen und unseren beiden Ladenhütern droht die Arbeitslosigkeit. Kurzentschlossen sagen sie dem übermächtigen Gegner den Kampf an...

Zitat

Well played, Clerks - Leonardo Leonardo.

Vielleicht nicht die beste der sechs Episoden, aber ein gelungener Einstieg. Erste Folgen haben bekanntermaßen das Problem, neben der eigentlichen Story ganz nebenbei auch noch Figuren einführen und Rahmenhandlungen abstecken zu müssen. Und das gelingt dem Piloten eigentlich recht gut. Direkt die erste Szene mit Randals Psychospiel a la John Schlesingers Der Marathon-Mann (plus Dantes kläglicher Hommage-Versuch an Das Schweigen der Lämmer) macht Lust auf mehr. Dass die Handlung der Episode insgesamt eher knapp ausfällt, ist da durchaus zu verzeihen (erinnert sich noch jemand an die erste Folge der Simpsons?!). Immerhin wurden Seitenhiebe auf Ein Trio zum Anbeissen, The Secret Diary of Desmond Pfeifer, Phantom der Oper, Batman, Goldfinger, Mad Max III, Billy Crystal, Robin Williams, Kanada und -äh- Ikea untergebracht.

Gastauftritte gibt es u.a. von Charles Barkley und animierten Versionen von Kevins alten Freunden Bryan Johnson und Walt Flanigan. Übrigens wurden Jay & Silent Bob aus TV-rechtlichen Gründen dazu gezwungen, die Branche zu wechseln und sich vom Drogenverkauf auf den zumindest aus Sicht der Anwälte harmloseren Schwarzhandel mit Feuerwerk zu verlegen - auch wenn es M-80-Dynamitstangen sind. Schließlich haben die seit Bugs Bunny im Zeichentrick Tradition.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Ebenfalls zu erwähnen wäre eine Selbstreferenz von Kevin Smith an sich selbst: Beträgt doch die Summe, die die alte Dame inklusive ihres Rabbatt-Coupons bezahlen muss der Smith'schen Lieblingszahl entsprechend genau 37 Cent!

(#2) The Clipshow Wherein Dante And Randal Are Locked In The Freezer And Remember Some Of The Greatest Moments In Their Lives.

Nach einem nächtlichen Einbruch werden alle Schlösser im Quick Stop ausgetauscht. Eigentlich wollten Randal und Dante nur den neuen Schließmechanismus des Kühlraums überprüfen - nur als sie feststellen, dass er ganz wunderbar funktioniert, stehen sie dummerweise beide in der Kammer. Während sie dem sicheren Kältetod entgegensehen, erinnern sie sich an all die tollen Dinge, die sie zusammen erleben durften. Als sich dann noch Jay & Silent Bob zu ihnen gesellen, scheint zunächst zwar alles nur noch schlimmer zu werden, doch schließlich gelingt es Silent Bob sie zu befreien. Nützt aber nichts; denn keine 5 Minuten später finden sich die beiden Ladenhüter in ähnlich auswegloser Lage wieder, nur dieses Mal bei kaputter Klimaanlage im RST Videostore. Nur gut, dass ihnen die Erinnerungen für Flashback-Sequenzen so schnell nicht ausgehen!

Zitat

You know, if this were a sitcom and we got locked in a freezer, we'd probably flash back to all our old episodes. - Randal.

Gleich die zweite Folge eine Flashback-Episode? Woran sollen sie sich denn erinnern?! Nun, z.B. an ihr erstes Treffen, Dantes erstes Mal, Randals Erlebnisse mit einer männlichen Katalogbraut oder wie die beiden sich versehentlich gegenseitig geheiratet haben - sowie eine Menge anderer Dinge, die mindestens eine Woche her sind! Bei der zweiten Flashback-Runde erinnern sich die beiden dann an all die Promis, die über die Jahre im Quick Stop und der Videothek vorbei geschaut haben: u.a. Jerry Seinfeld, Gwyneth Paltrow, Martin Scorsese, Ted Danson und Smits alter Kumpel Matt Damon. "Gaststars" gibt es übrigens auch während des kurzen Freundschaftsrückblicks in die 70er und 80er zu entdecken.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Ein weiteren wirklich gelungen Seitenhieb landen sie gegen MTV's The Real World. Richtig liebevoll hingegen die Hommage an Rob Reiners Verfilmung von Stephen King's Stand By Me, die uns Einblick in die gar nicht so wilde Zukunft von Jay & Silent Bob gewährt. Gesprochen wird der alte Jay hier übrigens von Richard Dreyfuss' kleinem Bruder Lorin, der in den USA öfter einspringt, wenn es zwar nach Richard klingen, aber weniger kosten soll.

Folge #2 lief zwar im TV, wurde aber um eine Szene gekürzt. Und wenn man sie gesehen hat, fällt es nicht weiter schwer zu erraten, worum es geht: Flinstone's List. Eigentlich als Seitenhieb auf Spielberg gedacht, war die (wenn auch eher zurückhaltende) Anspielung auf die Holocaust-Thematik in Feuerstein-Optik dem Sender zu heiß. Interssanterweise wurde diese Szene wie viele andere auch anfangs vom Sender abgesegnet, um dann letzten Endes doch wieder herausgenommen zu werden. Die "Burn Ward/Another Burn Ward" war bspw. ursprünglich nicht einfach eine Station für Brandverletzungen, sondern obendrein noch eine pädiatrische Einrichtung (naja, das muss ja nun auch nicht sein).

(#3) Leonardo Is Caught In The Grip Of An Outbreak Of Randal's Imagination And Patrick Swayze Either Does Or Doesn't Work In The New Pet Store.

Outbreak a la Leonardo: Die Attraktion der neueröffneten Zoohandlung ist ein kleines Äffchen, das der leicht paranoide Randal prompt in Verdacht hat, den Mutaba-Virus zu verbreiten. Und tatsächlich zeigt Bösewicht Leonardo Leonardo nach einem Biß deutliche Anzeichen einer Infektion. Auch wenn dies eventuell doch nur an den vergammelten Borritos liegen könnte, die Randal ihm als stinkige Spezialitäten verkauft hat, rücken Militär und Seuchenschutz an und planen das Problem durch totaler Auslöschung der Stadt in den Griff zu bekommen. Wird es den Clerks gelingen dies zu verhindern - selbst wenn Dante sich dafür zu seiner nicht vorhandenen Homosexualität bekennen muss?!

Zitat

Dante: Look, there's no Outbreak here. You're just victims of an overactive imagination of a pop-culture junkie loudmouth.
Major Baklava: Quentin Tarantino?

Nach der gewagten Flashback-Episode hier der nächste Bruch mit den üblichen Gesetzen der Fernsehserie: Gleich zu Beginn outen sich die Serienfiguren als das, was sie sind (Serienfiguren!) und reflektieren über ihre Existenz, in dem sie Leserbriefe vorlesen (Einer stammt übrigens von Smiths Ehefrau Jennifer Schwalbach!). Gibt es Flashbacks typischerweise zum Ende einer Staffel, findet man sowas sonst eigentlich eher zum Abschluss einer ganzen Serie. Bittere Ironie, dass es nicht einmal mehr diese Folge bis zur geplanten Ausstrahlung geschafft hat...

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Wie der ausführliche Titel der Episode vermuten lässt, gibt sich Patrick Swayze in dieser Folge die Ehre, und ursprünglich war man bemüht, auch tatsächlich den echten Patrick für die Vertonung zu gewinnen. Aber sein Agent ließ ausrichten, dass die Rolle als Angestellter in einer Zoohandlung den Eindruck eines Karriereknicks machen würde und diesbezüglich besäße Herr Swayze keinen Humor. Als weitere Konsequenz musste der geplante Musikscore geändert werden; denn eigentlich sollten für die beiden Songs (im Flugzeug und am Ende der Episode) "She's Like The Wind" und "Time Of My Life" Verwendung finden. Nach Swayzes Absage an Clerks Uncensored lehnten allerdings auch die Rechteinhaber des Dirty Dancing-Soundtracks ab.

Ein anderer Rechtsstreit wurde vermieden, in dem man Dustin Hoffmans Kopf in Randals Outbreak-Gedankenkette durch den von Al Pacino ersetzte. Hoffman hatte kurz zuvor jemanden wegen einer ähnlichen Verwendung seiner Anlitzes verklagt und deshalb ging man hier von Anfang an und quasi auf angekündigte Art und Weise auf Nummer sicher. Kein Problem waren hingegen die Verweise auf die Werbefiguren von McDonalds in der "Burger"-meister-Szene. Nachdem man den Konzern davon überzeugen konnte, dass Ronald McDonald und seine Freunde. ganz bestimmt keinen Imageschaden davontragen würden, versorgten sie das Team sogar mit Vorlagenmaterial für die Zeichnungen.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Auch ohne Patrick Swayze ist übrigens ein sehr prominenter Gastsprecher mit an Bord: James Woods (Videodrome, Es war einmal in Amerika) leiht Major Baklava seine Stimme. Ein anderes bekanntes Gesicht verbirgt sich hinter dem Piloten, der Dante die Outing-Pistole auf die Brust setzt, nämlich Bryan Cranston. Der hatte kurz zuvor die Rolle des Vaters in Malcolm mittendrin (Malcolm in the Middle, 2000) ergattert, deren Erfolg wenig später durch die Decke gehen sollte. Und dabei hatte man damals noch gescherzt, dass Malcolm bestimmt längst abgesetzt wäre, wenn die 3te Staffel Clerks Uncensored laufen würde. So kann man sich täuschen...

Der "Science Sez"-Teil, in dem Charles Barkley von Jay Prügel bezieht, ist nichts anderes als eine 100%ige Hommage an Der Pate (The Godfather, 1972), deren Kampfchoreographie nahezu 1 zu 1 von einer Szene des Originals übernommen wurde, in der Carlo Rizzi (Gianni Russo) von Sonny Corleone (James Caan) vermöbelt wird. Eine animierte Version von Jason Mewes als James Caan! Das nenn' ich gewagt!

(#4) A Dissertation On The American Justice System By People Who Never Been Inside A Courtroom Let Alone Know Anything About The Law, But Have Seen Way Too Many Legal Thrillers.

Randal versucht sich als Marktleiter im Quick Stop - und versagt kläglich. Während Dante das Chaos beseitigt, rutscht "Kunde" Jay in einer zurückgebliebenen Limonadenpfütze aus. Als Schmerzensgeld fordert er anfangs zwar nur ein Päckchen Zigaretten, aber Randal inspiriert ihn dann doch zur 10-Millionen-Dollar-Klage. Was für ein Zufall, dass sich just in diesem Augenblick ein Staranwalt in den Minimarkt verirrt, und was für ein Glück für Dante, dass Randal eben jenen Anwalt dann auch noch dazu überreden kann, den Fall zu übernehmen. Dantes Verteidigung übernimmt Randal der Einfachheit halber gleich persönlich...

Zitat

I opened up and everything was fine, then people started coming in and buying things. It was horrible! - Randal.

Gastauftritte gibt's u.a. von Judge Reinhold (na, als was wohl in einer Gerichtsfolge?!), Charles Barkley und 10 weiteren NBA-Stars, Tom Cruise sowie Eddie Murphy als Axel Foley. Und dazu ein unglaubliches Animation-Finale Korean Style mit der unvergesslichen Textpassage: "Who's driving? Bear's Driving! How can that be?" Meine absolute Clerks Uncensored-Lieblingsszene, die allein die Anschaffung der DVD rechtfertigt!

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Ein weiteres Highlight dieser Episode ist die Sequenz, in der Randal eine Reihe von Filmemachern (u.a. George Lucas, Steven Spielberg, Joel Schumacher und Spike Lee) in den Zeugenstand ruft, sie ins Kreuzverhör nimmt und sich von ihnen das Kinogeld für verhunzte Kinofilme zurückgeben lässt. Toll. Und ein Beweis für das Potential der Serie. Inhaltlich war es dementsprechend keine schlechte Wahl, den Serienstart mit genau dieser Episode zu begehen, demonstriert sie doch genau das, was Clerks Uncensored ausmacht.

Dieses Mal auf der parodistischen Abschussliste: Star Wars Episode I - The Phantom Menace (1999), Hook (1991), Beverly Hills Cop (1984), Männer für jeden Job (Head Office, 1985), Batman & Robin (1997), JFK - Tatort Dallas (1991), Mission Impossible (1996), Sailor Moon (1995), Zandalee (1991), Ich bin du (Vice Versa, 1988), uvm.

(#5) Dante And Randal And Jay And Silent Bob And A Bunch Of New Characters And Lando Take Part In A Whole Bunch Of Movie Parodies Including, But Not Exclusive To, The Bad News Bears, The Last Starfighter, Indiana Jones And The Temple Of Doom, Plus A High School Reunion.

Dante und Randal sind zum großen Ehemaligentreffen ihrer Highschool eingeladen. Während Randal erkennt, dass er bei all seinen Ex-Freundinnen einen nachhaltigen und absolut bemerkenswerten Eindruck hinterlassen hat, versucht Dante Kontakt zu seinen alten Bekannten vom Footballteam herzustellen. Nur leider erinnern sich die Sportler nicht an ihren früheren Teammanager Dante Hicks und ziehen es vor, den Boden mit ihm aufzuwischen. Ein ähnliches Schicksal erleidet Leonardo Leonardo (man verweigert ihm die Auszeichnung als erfolgreichster und bösester Absolvent!) und nach einer gemeinsamen, alkoholgetränkten Nacht wachen beide in Dantes Wohnung auf. Als Schweigegeld bietet ihm Leonardo die Position des Trainers seiner Kinder-Baseballmannschaft an. Unterdessen knackt Randal den Highscore eines alten Spielautomaten und wird ob seiner besonderen Fähigkeiten von der Regierung für einen Spezialauftrag rekrutiert.

Zitat

What do we do, Coach Dante? - Jay.

Statt wie sonst gleich über einen Haufen Kinofilme herzufallen, beschränkte man sich für diese Episode im Kern auf bescheidene drei Titel, deren Handlung auf ziemlich kreative Weise zusammengemixt wurde. Es handelt sich wie der wieder einmal überaus ausführliche Episodenname verrät um Die Bären sind los! (The Bad News Bears, 1976), Starfight (The Last Starfighter, 1984) und Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984). Natürlich gibt es darüber hinaus den fast obligatorischen Verweis auf Spielbergs Der weiße Hai (Jaws, 1975) sowie einen kleinen Wild Wild West-Moment (wie Smith es im Audiokommentar bezeichnet) aber insgesamt bleibt es doch vor allem bei besagten dreien.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Laut Kevin Smith könnte diese Episode stellvertretend dafür stehen, welche Entwicklung er für Clerks Uncensored im Sinn hat. So starten Dante und Randal zwar gemeinsam, aber dann hält das Schicksal für sie völlig unterschiedliche Überraschungen parat, und erst am Ende laufen die Handlungsstränge wieder zusammen. Dies wäre auch die Marschrichtung für weitere geplante Abenteuer der Hauptfiguren gewesen, über deren Inhalt im Audiokommentar zu Folge #5 sogar ein wenig geplaudert wird. Z.B. sollte Jay in einer Episode eine Karriere als Mitglied einer Boygroup starten und der zurückgelassene Silent Bob aus Mitleid einen Job im Quick Stop bekommen. Eine andere Idee baute darauf auf, dass Randal bei einem Gebrauchtwagenhändler David Hasselhofs alte, sprechende Knight Rider-Karre entdecken sollte. Na, da hätte es bestimmt auch ein Wiedersehen mit TransAm-Fahrer Rick Deris gegeben!

Aus TV-rechtlicher Sicht hatte jede Folge ihren kritischen Moment, und dieses Mal war es gleich zu Beginn der Space Shuttle-Joke, der die Aufregung nicht wert ist - und das meine ich Ausnahmsweise nicht in Richtung der Zensoren. Der Challenger-Scherz ist zwar hübsch böse, aber meiner Meinung nach nicht lustig genug, um deswegen das Moralempfinden irgendwelcher Zuschauer zu verletzen.

(#6) The Last Episode Ever.

Dante hat eine Verabredung mit Ex-Freundin Caitlin Bree (siehe Clerks), ist aber gezwungen im Quick Stop die Stellung zu halten, weil genau vor dem Minimarkt ein Rummel stattfindet. Da Randal die Rolläden der Schaufenster als Schutzwall zwischen ihnen und der Außenwelt sicherheitshalber geschlossen halten will, erfahren wir lediglich von Jay, Silent Bob und einigen merkwürdigen Kunden, welch unglaubliche Dinge sich dort draußen zutragen. Außerdem bekommt Dante schon den ganzen Tag über Anrufe von einem gewissen Morpheus...

Zitat

Dante: What? Caitlin has a kissing booth? Like for charity?
Jay: Yeah, only it don't cost nothing and it's not for charity.

Die letzte Episode hält wiederum einiges an Anspielungen und Reminiszenzen bereit. Neben einer beachtlichen Anzahl von Verweisen auf Kevin Smiths Debüt Clerks wären hier vor allem Matrix (1999) und Tod Brownings Freaks (1932) zu nennen. Das absurde Finale mit der Auflösung der Grenze zwischen Zeichentrick und Zeichner ist selbstverständlich weder eine reine Hommage an Matrix, noch eine Erfindung der Clerks-Macher, sondern angelehnt an den Duffy Duck-Kurzfilm Entnervte Ente (Duck Amuck, 1953), einem absoluten Zeichentrickklassiker, der in den vergangenen 50 Jahren zwar schon verdammt oft zitiert wurde, aber selten so gekonnt wie hier im Clerks-Style.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Nomen est omen. Eigentlich nur als kleiner Scherz in Vorahnung der üblichen kritischen Stimmen nach Ausstrahlung der ersten 4-5 Episoden geplant, erwies sich der Titel "The Last Episode Ever." dann doch als prophetischer als vorgesehen. Andererseits verdanken wir diesem Umstand wohl eine der gelungensten Abschlussfolgen, die jemals einer so schnell und überraschend eingestampften Serie zu Teil geworden ist. Man muss es positiv sehen: Dieser wirklich würdige Abgang ist alle Mal ehrenhafter als wäre in Hoffnung auf eine Fortsetzung eine traurige Cliffhanger-Folge produziert worden...

Kommen wir nun noch einmal zu den Diskussionen um die fehlende faire Chance und zu der Frage, wie eine anfangs mit Spannung erwartete und sogar im Rahmen der kostbaren Superbowl-Werbeblöcke beworbene Serie zum Absetz-Objekt der ABC werden konnte.

Zitat

It's official. God is mocking us. - Dante.

Anders als bei uns gibt es in den USA wesentlich festgelegtere Zeitpunkte für Serienstarts, weshalb die Staffeln dort passenderweise auch "Seasons" genannt werden und man anders als hierzulande im Hochsommer weitestgehend von der Ausstrahlung von Weihnachtsfolgen seiner Lieblingsserie verschont bleibt. Ursprünglich für einen Midseason-Start im März vorgesehen, wurde Clerks Uncensored dann doch auf Ende Mai verschoben. Nach Ansicht vieler Fans (einschliesslich Kevin Smith) so etwas wie das Todesurteil für die Serie: Nicht nur dass damit die komplette bis dahin gelaufene Werbekampagne hinfällig wurde (ein Umstand, auf den in einem modifizierten Super-Bowl-Werbespot im Bonusmaterial der DVD Bezug genommen wird), genau wie in Deutschland gilt der Sommer auch dort als generell kritische Quotenzeit, d.h. bei ohnehin niedrigen Zuschauerzahlen haben es neue Sendungen natürlich besonders schwer. Zumal mit Ende Mai in direkte Konkurrenz mit den großen Finalsendungen der etablierten Serien tritt.

Außerdem wurde wie bereits erwähnt die ursprüngliche Reihenfolge der Episoden vom Sender verändert, so dass zwar mit Folge #4 eine gute Episode ausgewählt wurde, aber die innere Logik doch empfindlich zu leiden hatte. Und wenn dann noch für die kommende Woche genau die Folge ausgewählt wird, die ohne den Piloten nun wirklich kaum noch Sinn macht (#2), stellt sich tatsächlich die Frage, ob der Niedergang nicht doch seitens des Senders beabsichtigt war. Und tatsächlich gäbe es durchaus Gründe für einen solchen Akt der Sabotage. Anscheinend wurde ABC zu dieser Zeit vom außerordentlichen Erfolg einiger (RealityTV-)Shows überrascht, so dass es ihnen durchaus gelegen kam, durch die Absetzung von Clerks Uncensored Platz in der Prime Time schaffen zu können. Und dann ein Format nach nur zwei Terminen mit nicht mal disaströsen Quoten aus dem Programm kippen?! Ein Schelm der Böses dabei denkt...

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Wiederum als bittere Ironie könnte man die Umstände bezeichnen, unter den das Animated-Clerks-Projekt überhaupt bei der ABC gelandet ist. Bereits 1995 brüteten Scott Mosier und Kevin Smith über der Idee einer Zeichentrickversion von Clerks, aber zu diesem Zeitpunkt lehnte bspw. FOX mit der Begründung ab, dass abgesehen von den Simpsons keine animierte Serie zur Prime Time funktionieren würde. Erst einige Jahre später mit dem Erfolg von South Park und King of the Hill bot sich die Chance, das Projekt zu verwirklichen. UPN-Network offerierte ihnen auch prompt einen Vertrag über 13 (ausgestrahlte!) Episoden an, und der einzige Grund, warum man letztlich nicht handelseinig wurde, lag darin, dass größere Sender (sprich: die ABC) ihnen gegenüber äußerten, UPN sei finanziell am Ende und würde ohnehin in absehbarer Zeit dicht machen müssen. Oha, und wieder einmal durfte Kevin Smith im Big Business Lehrgeld bezahlen...

Die Texttafeln mit den rechtlichen Hinweisen zu Beginn jeder Episode wurden übrigens auf Wunsch des Senders eingefügt, weil man befürchtete, die Serie könnte aufgrund der vielen Anspielungen und Seitenhiebe Klagen nach sich ziehen. Smith und seine Helfershelfer entschieden sich dann dafür, diese Auflage auf ihre Weise zu handhaben und bastelten aus den Erklärungen einen Running Gag, in dem sie jeweils eine zweite Tafel mit einem spöttischen Kommentar des "Serienanwalts" anhängten.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Apropos: Was die zahlosen Running Gags in Clerks Uncensored angeht, speziell auch in der Flashback-Episode, folgte Kevin Smith ganz eindeutig der von ihm heißgeliebten Filmweisheit "Wiederholung = Komik". Prinzipiell stimmten die anderen Beteiligten darin zwar mit ihm überein, nur über die Anzahl der Durchläufe gab es dann wohl doch einige Diskussionen, insbesondere mit Co-Autor David Mandel und um die Sache mit Seil und Blumentopf! Übrigens war es Mandel, der im Abspann als der "Thanks for watching"-Typ zu sehen ist, von dem die Idee stammte, die Folgen mit Sicherheitstipps und Weisheiten a la Jay & Silent Bob zu beschließen. So enden die ersten drei Episoden mit einer Warnung vor Bären, einem "wissenschaftlichen" Hinweis für Regentage und einer Anleitung zum -äh- Umgang mit unliebsamer Konkurrenz. Erstaunlich erscheint mir dabei, dass bei all den rechtlichen Kontroversen, sich kein Anwalt an einem gewissen Subtext (Schwesterchen plant einen Filmdreh mit Brüderchen, für den der sein Shirt ausziehen soll...) im "Science Sez"-Part gestoßen hat. Komisch, komisch.

Nach all den Querellen umso erfreulicher, dass Clerks Uncensored doch noch in angemessener und ansprechender Form das Licht der Öffentlichkeit erblicken darf, und zwar in Form einer gut ausgestatteten Doppel-DVD - bei einer ohnehin für den heimischen Fernsehschirm konzepierten TV-Serie die ideale Form der Veröffentlichung. Enthalten sind alle sechs produzierten Episoden in ihrer ursprünglichen, ungeschnittenen Form, ergänzt durch eine nette Multiangle-Funktion namens Animatics, die einem die Möglichkeit gibt, sich zur Tonspur statt der fertigen Folge auch die ursprünglichen, skizzierten Entwürfe anzusehen. Außerdem gibt es zu jeder Episode einen Audiokommentar mit Regisseur Chris Bailley, Co-Autor Dave Mandel, den Stimmgebern Brian O'Halloran, Jason Mewes und Jeff Anderson sowie natürlich Scott Mosier und Kevin Smith. Als kleinen subversiven Kommentar zum traurigen Schicksal der Serie gibt es zu jeder Folge eine kurze Realfilm-Einleitung von Jay & Silent Bob, in der sie im verschwenderischen Garten ihrer Hollywood-Luxusvilla über den großen finanziellen Erfolg von Clerks Uncensored prahlen.

Clerks: Uncensored - ScreenshotClerks: Uncensored - Screenshot

Die Bild- und Tonqualität ist wie nicht anders zu erwarten hervorragend, wobei das Bild dem Ausgangsmaterial entsprechend im fernsehfreundlichen 1:1.33-Vollbild vorliegt. Da bei Clerks Uncensored in Anlehnung an den echten Comic-Stil mit einer Menge Blacklines gearbeitet wurde, macht sich die Qualität vor allem hier in Form gestochen scharfer Randlinien bemerkbar. Die wirklich gut verständliche Tonspur gibt es zwar nur in Dolby Surround, aber hier hätte ein Aufmischen auf Dolby 5.1 wohl auch nur bedingt Sinn gemacht.

Das umfangreiche (allerdings auf beide DVDs identische) Bonusmaterial besteht neben dem bereits angesprochenen Super Bowl Werbespot und einem weiteren Promotrailer vor allem aus zwei Dokus zur Entwicklung der Charaktere und des speziellen "Clerks Styles". Hier erfährt man z.B., dass ursprünglich Alan Rickman als Stimme für Bösewicht Leonardo Leonardo vorgesehen war und die Figur mehr an dessen Schurkenrolle des Hans Gruber in Stirb Langsam (Die Hard, 1988) angelehnt werden sollte. Rickman zeigte sich aber wenig begeistert, so dass der Posten letzten Endes neu besetzt werden musste. Alec Baldwin erwies sich dann jedoch als wahrer Glücksgriff und verlieh dem Projekt laut Kevin Smith gleich in doppelter Hinsicht Seriösität und Klasse, sowohl durch seine Sprecherqualitäten, als auch durch die bloße Beteiligung seiner Person.

Autor: Frank Meyer
Film online seit: 02.02.2005
Letzte Textänderung: 14.01.2006

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann