Film Daten

Titel:
Invasion of the Bee Girls
Originaltitel:
Invasion of the Bee Girls
Land & Jahr:
USA 1973
Laufzeit ca.: ?
85 Min.
Regie:
Denis Sanders
Darsteller:
William Smith
Anitra Ford
Victoria Vetri
Cliff Osmond
Wright King
Ben Hammer
Anna Aries
Andre Philippe
Sid Kaiser
Katie Saylor
Beverly Powers
Tom Pittman
William Keller
Cliff Emmich
Al Bordighi
Alternativtitel:
• Invasion der Bienenmädchen
• Graveyard Tramps
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - MGM
Label:
MGM
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
1.85:1 (anamorph) / 84:44
Sprachen/Ton:
Englisch - DD 2.0
Untertitel:
Englisch, Französisch, Spanisch
Extras:
  • Trailer

Invasion of the Bee Girls

Review

Invasion of the Bee Girls - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Agent Neil Agar (William Smith) wird zu einer amerikanischen Kleinstadt abkommandiert, weil sich dort ungeklärte Todesfälle häufen, in denen alle Opfer allesamt männlich waren und scheinbar an Herzversagen durch Erschöpfung gestorben sind - sexuelle Erschöpfung! Während immer mehr Männer diesem seltsamen Tod anheim fallen, versuchen er und die Wissenschaftlerin Julie Zorn (Victoria Vetri), eine Assistentin eines der Verstorbenen, der Ursache auf den Grund zu gehen. Scheinbar hat die Insektenwelt der Bienen etwas mit diesem Fall zu tun...

Invasion of the Bee Girls - ScreenshotInvasion of the Bee Girls - Screenshot

Männer sterben an sexueller Überstrapazierung, die von gutaussehenden Frauen verursacht wird. Man erwartet bei dieser Beschreibung eher einen Softsex-Heuler mit billigem Humor und einer Menge nackter Haut. Nun, letzteres wird zwar auch geboten, wenn auch nicht in dem erwarteten Maße, und insgesamt ist der Film überraschend bodenständig und sogar relativ ernsthaft als Low-Budget-Thriller inszeniert worden, auch wenn er sich selbst bewußt nicht allzu ernst nimmt. Die Frauen, die die Männer zu Tode verführen, unterliegen einer seltsamen Mutation, deren Ursprung in der zweiten Hälfte des Films erklärt wird. Durch das gute Aussehen der Damen ist es ihnen ein leichtes, willige Männer zu finden und während des Sexualaktes zu töten, ganz so wie es eine Bienenkönigin mit den Männchen macht.

Man hat es hier aber trotzdem noch lange nicht mit einer vergessenen Perle des Science Fiction oder Thrillergenres zu tun, dafür ist er dann doch stellenweise ein bißchen zu unausgereift inszeniert worden und die schauspielerischen Leistungen können meist auch nicht so ganz überzeugen. Als kleines, trashiges Filmchen für zwischendurch, dass durch handwerkliches Geschick nie unfreiwillig komisch wirkt, kann man den Film aber gelten lassen. Es gibt einige bissige Dialoge, ein wenig Sex und Gewalt und eine gewisse Sleaze-Atmosphäre. Ein Exploitationfilm also, wie er im Buche steht. Außerdem ist seine Herkunft aus den 70er Jahren allgegenwärtig, was nicht unbedingt durch die Kleidung auffällt, sondern auch in dem Aussehen der Frauen, pseudo Science Fiction mäßigen Laborszenen und blinkenden Computern in der Größe von Kleiderschränken.

Invasion of the Bee Girls - ScreenshotInvasion of the Bee Girls - Screenshot

Die Handlung an sich bietet aber nicht viele Überraschungen, sondern verläuft ziemlich gradlinig ohne viele Schnörkel. Neben einigen optischen Ideen ("Bienenblick", wenn die Frauen sexuell erregt sind), gibt es aber auch ein paar Elemente, die ein wenig den Fluß des Films stören. Ein Vergewaltigungsversuch an Julie Zorn wirkt irgendwie fehl am Platze und auch die Verführung eines US-Soldaten durch eine attraktive Blondine hat keine weiteren Auswirkungen auf den weiteren Verlauf. William Smith als Agent Agar macht eher den Anschein, als ob er von einem Hinweis zum nächsten stolpert und nicht ermittelt. Der Rest der Charaktere ist auch dem Handbuch für Klischees entsprungen, aber so wirklich stört das eigentlich nicht. Wer keine Vorbehalte vor trashigen Filmen der 70er hat, darf ein Auge riskieren.

Hauptdarsteller William Smith war früher auch als Stuntman tätig, was er in seinem vollen Einsatz bei einer Schlägerei stolz präsentieren darf. Einer seiner ersten Filme war der 1942 gedrehte The Ghost of Frankenstein (Frankenstein kehrt wieder), wo er mit seinen 8 Jahren aber nur eine ungenannte kleine Statistenrolle hatte. Erst in den 60ern wurden die Rollen langsam besser, darunter George Pals Atlantis, the Lost Continent (Atlantis, der verlorene Kontinent). Als Conans Vater tauchte er kurz in Conan the Barbarian auf und ist auch heute noch schauspielerisch aktiv. für Victoria Vetri war Invasion of the Bee Girls der Abschied aus dem Schauspielgeschäft, davor sah man sie in Rosemary's Baby und When Dinosaurs Ruled the Earth (Als Dinosaurier die Erde beherrschten). Anitra Ford, die geheimnisvolle Wissenschaftlerin Dr. Susan Harris, war einst Gameshow-Model in "The Price is right", eine Spielshow, die später in Deutschland als "Der Preis ist heiß" ihre deutsche Adaption erfuhr. Sie trat auch in Jack Hills The Big Bird Cage auf.

Invasion of the Bee Girls - ScreenshotInvasion of the Bee Girls - Screenshot

Der hier als ein Wissenschaftler auftretende Wright King war der Orang Utan Dr. Galen in Planet of the Apes (Planet der Affen). Beverly Powers, die Ehefrau, die vor ihrem Mann einen Striptease hinlegt (wovon einige Sekunden fehlen, der Film macht hier einen deutlichen Jumpcut), trat unter anderem in Brides of Blood auf. Unter den anderen weiblichen Darstellern kann man noch das eine oder andere bekannte Gesicht aus 70er-Jahre Exploitationfilmen erkennen, als "Bee Girl" taucht sogar irgendwo Rene Bond auf, die in den 70ern zu einer bekannten Pornodarstellerin mutierte.

Der Film erschien als Double Feature mit dem schwarz-weiß-Trash Invasion of the Star Creatures im Rahmen der "Midnite Movies" Reihe bei MGM. Da das Originalnegativ wohl verschollen ist, lag ein 35mm Print zugrunde und die Qualität ist noch einigermaßen annehmbar. Die Schärfe ist nicht optimal und in dunklen Szenen geht auch schon mal das eine oder andere Detail verloren. Der Ton ist erwartungegemäß nur in Mono, allerdings gibt es auch englische Untertitel. An Extras gibt es wieder nur den Trailer zum Film.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 29.03.2005
Letzte Textänderung: 19.05.2005

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann