Film Daten

Titel:
The Man who knew too much
Originaltitel:
The Man who knew too much
Land & Jahr:
England 1934
Regie:
Alfred Hitchcock
Darsteller:
Leslie Banks
Edna Best
Peter Lorre
Frank Vosper
Hugh Wakefield
Nova Pilbeam
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

The Man who knew too much

Review

The Man who knew too much

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Bob und Jill Lawrence (Leslie Banks, Edna Best) verbringen ihren Winterurlaub in Österreich, zusammen mit ihrer Tochter Betty (Nova Pilbeam). Eines abends auf einem Ball wird ihr gemeinsamer Freund Louis (Pierre Fresnay) durch einen gezielten Schuß ermordet. Er kann Jill aber noch sagen, dass Bob unbedingt eine Nachricht zum britischen Konsul geben muss. Bob findet die Nachricht, aber bevor er weitere Aussagen gegenüber dem Konsul oder der Polizei machen kann, läßt ihn eine gegnerische Partei wissen, dass sie seine Tochter Betty entführt haben und sterben wird, falls er irgendwas zu irgendwem sagt. Durch die Rückverfolgung eines Anrufs führt eine Spur in einen bestimmten Stadtteil. Bob und sein Freund Clive (Hugh Wakefield) machen sich auf eigene Faust auf, um mehr herauszufinden. Und ehe Bob sich versieht gerät er an eine religiöse Sekte, hinter deren Fassade sich die Entführer seiner Tochter verbergen, die ihrerseits ein Attentat auf einen ausländischen Politiker planen...

Hier griff Hitchcock eines seiner Lieblingsthemen auf: der unbescholtene Bürger, der sich plötzlich in den Wirren moderner Spionage und Verbrechen wiederfindet. Ohne einen wirklichen Plan gerät Bob bei der Suche nach seiner Tochter in die Fänge einer international konspirierenden Verbrecherbande, die daran interessiert ist, ein multinationales Chaos auszulösen. "The Man who knew too much" bietet Thrillerunterhaltung wie man sie sich wünscht. Sympathische Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann, genug Wendungen und Abenteuer in der Handlung damit nie Langeweile aufkommt und die nötige Portion Spannung. Auch sind die Bösewichter nicht so einfach schwarz/weiß gezeichnet, sondern haben durchaus ihre eigenen Facetten. Peter Lorre in seiner ersten Rolle außerhalb Deutschlands brilliert hier als der Anführer Abbott, der mit einer stoischen Ruhe alles leitet und seine Leute unter Kontrolle behält. Zudem gerät ließ Hitchcock eine gehörige Portion Humor in den Film einfließen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 17.02.2004

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann