Film Daten

Titel:
Wolfen
Originaltitel:
Wolfen
Land & Jahr:
USA 1981
Regie:
Michael Wadleigh
Darsteller:
Albert Finney
Diane Venora
Edward James Olmos
Gregory Hines
Tom Noonan
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Wolfen

Review

Wolfen

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Polizist Dewey Wilson (Albert Finney) wird in New York auf den Mordfall an einem Industriellen und seiner Ehefrau angesetzt. Seltsam ist an diesen Morden, dass die Opfer brutal zugerichtet, aber keine Mordinstrumente aus Metall benutzt und kranke Organe nicht angerührt wurden. Durch seine Ermittlungen, die ihn in eine ungewohnte Richtung führen, glaubt Wilson bald, dass keine Menschen für diese Morde verantwortlich waren. Alles deutet auf Wölfe hin, aber das inmitten von New York...?

Inhalt und Titel lassen bei "Wolfen" schnell an einen typischen Werwolf-Film denken und Erinnerungen an "American Werwolf" oder "The Howling / Das Tier" werden wach. "Wolfen" ist aber doch total anders und vor allem sehr viel tiefgründiger. Es gibt hier weder den vordergründigen Horror aus "Howling", noch den durchgängigen schwarzen Humor aus "American Werwolf". Der Film erschafft sich seine eigene kleine Nische und nimmt sich Zeit für seine Erzählung. Zwar scheinen die Wölfe im Mittelpunkt zu stehen, allerdings sind sie eher Mittel zum Zweck um ein ökologisches Thema zu vermitteln. Albert Finney verkörpert dabei gekonnt den Cop, der sich von seinen rationalen Ermittlungsverfahren lösen muss, um Platz zu machen für eine spirituelle Denkweise die vom indianischen Glauben geprägt ist. Trotzdem kommt auch der Horroraspekt nicht zu kurz. Die Sicht der Angreifer sorgt durch die verwendeten Filter für optische Abwechslung und dieser Film war auch einer der ersten, für den die damals neuen Steadycams zum Einsatz kamen. Ein höchst empfehlenswertes Filmwerk, gerade weil es sich den typischen Horrorklischees entzieht.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 17.04.2006

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann