Film Daten

Titel:
Originaltitel:
Sette uomini d'oro
Land & Jahr:
Italien / Frankreich / Spanien 1965
Regie:
Marco Vicario
Darsteller:
Rossana Podestà
Philippe Leroy
Gastone Moschin
Gabriele Tinti
Giampiero Albertini
Dario De Grassi
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Review

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Sechs Männer verkleiden sich als Straßenarbeiter und reißen die Straße in der Nähe einer Bank auf, wo imense Goldvorräte lagern. Geleitet werden sie von dem "Professor" (Philippe Leroy), der alles sekundengenau geplant hat. Die Männer müssen durch Kanalrohre tauchen, Lichtschranken überwinden und die unzähligen Goldbarren nach oben transportieren. Der Coup gelingt, aber damit ist die Aktion noch lange nicht zu ende...

"Sieben goldene Männer" ist ein herrlich altmodisches Filmvergnügen. Wer Filme wie z.B. den genialen "Tob Job" (aka "Grand Slam") mag, der wird auch an diesem Film seiner helle Freude haben. Wieder einmal hat sich ein schlauer Kopf einen perfekten Plan ausgedacht, der prinzipiell wunderbar funktionieren würde. Wenn da nicht immer die kleinen Unvorhersehbarkeiten wären, wie z.B. der Routinefragen stellende Verkehrspolizist oder der zu früh aus der Mittagspause zurückkehrende Sicherheitswachmann. Der Raub als solches wartet allerdings mit allerlei Tricks auf. Sprengsätze, Förderbänder, Betonfräsen, alles mögliche an Technik wird eingesetzt um an die begehrten Goldbarren zu kommen.

Einen großen Teil zum Vergnügen tragen auch die souverän agierenden Schauspieler bei. Philippe Leroy verkörpert perfekt den mit Stil agierenden Professor, Rossana Podestà als seine Mätresse bringt eine enorme Prise Erotik ins Spiel, die nicht nur Polizisten, sondern auch Klosterschüler ins Schwitzen bringt. Die Arbeitertruppe setzt sich dann noch aus Gabriele Tinti, Dario De Grassi, Maurice Poli und einigen anderen Darstellern zusammen, die man bereits in vielen Produktionen aus der damaligen Zeit gesehen hat. Eine hohe Spannung wird eigentlich über die ganze Laufzeit des Films gehalten und mit dem Abschluß des Raubes verläuft das alles ja nicht einfach so weiter, sondern das Drehbuch hält noch einige Wendungen bereit. Ein recht kurzweiliger Film, der aber sehr viel Spaß bereit hält.

Regisseur Marco Vicario drehte außerdem neben dem direkten Sequel "Das Superding der sieben goldenen Männer" (Il Grande colpo dei sette uomini d'oro1967) noch unter anderem "Mondo inferno - Alle Sünden dieser Welt" (Il Pelo nel mondo, 1964) und produzierte Filme wie "Das Schloss des Grauens" (La Vergine di Norimberga, 1963), "Castle of Blood" (Danza macabra, 1964). Philippe Leroy war in Filmen wie "Kampf der Gladiatoren" (Solo contro Roma, 1962), Antonio Margheritis "Mister Unsichtbar" (L' Inafferrabile invincibile Mr. Invisibile, 1970) oder "Milano Kaliber 9" (Milano calibro 9, 1972) zu sehen. Rossana Podestà spielte in "Die Fahrten des Odysseus" (Ulisse, 1955) und "Das Schloss des Grauens" (La Vergine di Norimberga, 1963). Gabriele Tinti ist den meisten sicherlich als Ehemann von Laura Gemser bekannt, der in vielen ihrer Filme mitwirkte, aber auch in Werken wie "Herrscher einer versunkenen Welt" (La Isla misteriosa y el capitán Nemo, 1973) oder "Lisa und der Teufel" (La Casa dell'esorcismo, 1973).

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 20.03.2007

© 1998 - 2016: Sense of View / Carsten Henkelmann