Film Daten

Titel:
Das Ding aus einer anderen Welt
Originaltitel:
The Thing
Land & Jahr:
USA 1981
Laufzeit ca.: ?
104 Min.
Regie:
John Carpenter
Darsteller:
Kurt Russell
Wilford Brimley
T.K. Carter
David Clennon
Keith David
Richard A. Dysart
Charles Hallahan
Peter Maloney
Richard Masur
Donald Moffat
Joel Polis
Thomas G. Waites
Norbert Weisser
Larry J. Franco
Nate Irwin
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Universal
Label:
Universal
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
2.35:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Englisch - DD 5.1
Französisch - Dolby Surround
Untertitel:
Englisch, Spanisch
Extras:
  • "The Thing: Terror takes Shape", eine 80-minütige Dokumentation
  • Deleted Scenes
  • Behind-the-Scenes Material
  • Storyboard und Designentwürfe
  • Trailer
  • Production Notes
  • Cast & Crew Information
  • Audio-Kommentar von John Carpenter und Kurt Russel

Das Ding aus einer anderen Welt

Review

Das Ding aus einer anderen Welt

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Den Mitgliedern einer amerikanischen Forschungsstation in der Antarktis läuft ein Hund zu, der von zwei Mitgliedern einer skandinavischen Forschungsstation verfolgt wird. Warum sie das machen erfahren sie nicht, da einer durch seine eigene Handgranate stirbt und der andere in Notwehr erschossen werden muß. Das Team nimmt den Hund bei sich auf, nichtsahnend das in ihm ein Monster wohnt, das jeden Organismus perfekt imitieren kann. Schon bald müssen die anderen Schlittenhunde dran glauben und auch innerhalb der Mannschaft wächst das Mißtrauen, da theoretisch in jedem das Monster wohnen könnte. Mac (Kurt Russel) und ein weiteres Mitglied machen sich auf den Weg zur skandinavischen Forschungsstation um dort mehr herauszufinden. Sie finden diverse Unterlagen und Filmmaterial und eine seltsam deformierte Leiche. Anhand der Unterlagen finden sie heraus, das die Skandinavier auf ein unter dem Eis verborgenes UFO gestossen sind und dieser Organismus mit diesem UFO auf der Erde gelandet ist, aber für tausende von Jahren im Eis eingeschlossen war. Der Stationsarzt untersucht derweil die Leiche und findet heraus, das die inneren Organe die eines ganz normalen Menschen sind und wenn man vom Äußeren der Leiche absieht nichts besonderes an sich haben. Unterdessen wird die Lage innerhalb der Station immer kritischer. Der Kontakt zum Rest der Welt ist zusammengebrochen, der Arzt entwickelt eine Paranoia und die Zahl der Opfer wird immer größer...

Die zweite Verfilmung des Romans Who goes there? von John W. Campbell ist bedeutend Horrorlastiger als die Schwarz-Weiß-Version aus dem Jahre 1951, die sich mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb des Teams konzentriert. John Carpenter hat es geschafft einen Psycho-Thriller a lá Bodysnatchers mit dem Horrorgehalt eines Films wie die Cronenberg-Fassung von Die Fliege zu kombinieren. Die Special-FX sind verdammt gut geworden, für Hollywood Verhältnisse recht gory und hat man in ähnlicher Form nur selten gesehen. Die ganze Story ist wie eine Art Schachspiel aufgebaut, jede Seite hat kleine Erfolge, gewinnt aber nie die Überhand. Der Film zeigt auch Mac zu Beginn gegen einen Schachcomputer spielen, den er aus lauter Frust mit einem Guß Whisky kurzschließt. Das Ende ist ein klassisches Patt: das Alien ist tot, aber für die beiden Überlebenden ist es trotzdem kein Sieg. Zudem wissen beide nicht, ob in dem anderen nicht doch noch das Alien überlebt hat.

Auch wenn dem Film der große Erfolg versagt blieb, so finde ich doch, das er ein Klassiker unter den Alien-Horrofilmen ist, der einfach in jede Sammlung gehört. Die alte deutsche 18er, sowie die englische Videofassung sind ungekürzt, aber in Vollbild. Die neuere 16er Videoversion ist gekürzt und über die Fernsehfassung hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens... Fans des Films sollten sich aber unbedingt die US-DVD des Films zulegen. Nicht nur, das der Film im original Kinoformat drauf ist und natürlich ungekürzt, nein, es sind auch Tonnen an Extras zu finden. Das Bonus-Menü geht über drei Seiten! Neben der interessanten Dokumentation, in der etliche Leute Storys von den Dreharbeiten erzählen, finden sich auch noch etliche Kurzberichte sowie einige Deleted Scenes. Diese DVD ist ihr Geld wert und sollte in jede Sammlung!

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 06.04.1999

Leser-Kommentare

19.03.2007, 17:41:12 knobi ( Email schreiben Homepage )

Also,ich muss schon sagen, trotz der heftigen gore Effekte zähle ich diesen Streifen zu einer der Besten seines Faches. Als er damals im Kino lief (so um 82) hat er mich foll aus den Socken gehauen. Und nun 25 Jahre später habe ich ihn nochmals auf DVD geschaut und stelle fest, das er mich noch genauso in den Bann gezogen hat. Carpenter ist auf jeden Fall hier etwas gelungen wovon viele Filmemacher träumen,nämlich ein zeitloser Science fiction klassiker der trotz seine in die Jahre gekommende Machart nichts an Fastzination verloren hat. Fans solcher Filme wissen das. Auch Neueinsteiger dieses Genre werden nicht an diesem Streifen vorbeikommen.

08.02.2006, 21:46:22 Leon s. Kennedy ( Email schreiben )

also ich muss sagen the thing hab ich das erste mal im alter von 10 gesehn, ich bin jetzt 28 und bisher gab es nichts an alien-horror filmen was an den Streifen auch nur im entferntesten rankommt. carpenter ist mit diesem film auf den thron gekommen u keiner konnte ihn bis dato stürzen,da ich ein konsolenzocker bin hab ich mir das game unzensiert auf xbox geholt u muss sagen auch im spiel ist ihnen kein fehler unterlaufen.und eines will ich an alle fans dieses filmes richten IHR KENNT ALLE DIESEN POCHENDEN TON IM FILM ODER? absolut beängstigend.

22.01.2006, 22:10:31 Evil Wraith

Die deusche Universal-DVD ist zu haben, allerdings indiziert. Einfach im Laden oder in der Videothek nachfragen!

17.12.2005, 22:18:03 Aizatulin

"The thing" ist einer der spannendsten Horrorfilme die ich kenne. Die beklemmende Atmosphäre, bei der niemand mehr jemanden trauen kann, kommt in kaum einem vergleichbaren Horrorfilm so gut rüber. Die Effekte wurden meiner Meinung nach richtig dosiert, nicht übermäßig viel Splatter, wie in irgendwelchen Trash filmen (hätte eh nur die Spannung zerstört), dafür aber geniale Schockszenen, welche noch heutige Horrorfilme/spiele inspiriert haben.

18.11.2005, 22:19:29 Dutschi666 ( Email schreiben )

Auch für mich zählt dieser Film zu absoluten Muss in Sachen Kult-Horror. In diesem Film stimmt einfach alles - coole Darsteller, starke Effekte, düster-beklemmende Atmosphäre und eine einfacher, aber umso passender Soundtrack. Kann schon nicht mehr zählen wie oft ich diesen Film gesehen habe - aber er schlägt auch heute noch fast jeden neueren Horrorfilm um Längen...und das nach über 20 Jahren!

03.02.2005, 20:08:16 Andreas Frank (16) ( Email schreiben )

Ein Tipp für Fans ohne Region-1-Player. Eine vollkommen identische DVD gibt es auch von Universal-UK, zudem seht günstig.

31.07.2004, 16:07:59 aha ( Email schreiben )

*lol* Dazu kann man nichts mehr sagen , der Film ist wikrlich gut . Vo rallem wenn man überlegt mit welchen Aufwand er damals produziert wurde . Da steckten die Computer noch in den Kinderschuhen . Alles handarbeit .

Einfach Kult ....

04.02.2004, 05:40:06 Itchy ( Email schreiben )

The Thing war immer einer meiner "all time favorites" des Genres und meiner Meinung nach auch einer der besten Arbeiten von Carpenter. Ich glaube, ich hab den Film Mitte der Achziger zum ersten Mal gesehen, damals hat er mich total eingenommen, vor allem auch aufgrund seiner beklemmenden und drückenden Atmosphäre und den (damals) guten Spezialeffekten. Ich warte bis heute auf die eine deutsche RC-2 DVD *bettel*, soweit ich weiß, ist die aber in Planung...

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann