Film Daten

Titel:
Piranhas
Originaltitel:
Piranha
Land & Jahr:
USA 1978
Laufzeit ca.: ?
91 Min.
Regie:
Joe Dante
Darsteller:
Bradford Dillman
Heather Menzies
Kevin McCarthy
Keenan Wynn
Dick Miller
Barbara Steele
Belinda Balaski
Melody Thomas Scott
Bruce Gordon
Barry Brown
Paul Bartel
Shannon Collins
Shawn Nelson
Richard Deacon
Janie Squire
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Piranhas

Review

Piranhas

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Auf der Suche nach einem verschwundenen Wandererpärchen gelangen die Detektivin Maggie McKeown (Heather Menzies) und Paul Grogan (Bradford Dillman) auf das Gelände einer als verlassen geltenden Militärstation. Dort läßt Maggie das Wasser aus einem Becken abfließen, was nicht nur einige Knochen an den Tag bringt, sondern auch genmanipulierte Piranhas entläßt, die sich noch in dem Becken befanden und von dem immer noch dort lebenden Wissenschaftler Dr. Robert Hoak (Kevin McCarthy) überwacht wurden. Die Panik ist nun groß, denn die Piranhas widersetzen sich jedem natürlichen Widerstand und lassen sich nicht aufhalten. Neben einem Feriencamp für Kinder ist auch die Eröffnung eines Freizeitparks gefährdet. Dort glaubt man den beiden aber natürlich kein Wort...

Auch wenn Piranhas sicherlich kein perfekter Film ist und man seine Handlung als sehr simpel bezeichnen könnte, so ist es dank Genre-Fan Joe Dante doch ein ziemlich unterhaltsamer Streifen geworden, der sich selbst nicht zu ernst nimmt und manches mit einem Augenzwinkern präsentiert. Dies beginnt schon mit dem etwas ungleichen Paar Maggie McKeown und Paul Grogan. Sie ist eine aufgedrehte Person, die manchmal erst handelt und dann denkt, und er ein alter Alkoholiker, aber liebevoller Vater, der eigentlich nur seine Ruhe haben möchte. Und ausgerechnet Maggie ist diejenige, die die unheilvollen Ereignisse erst in Gang setzt. Was dann folgt ist feinster Exploitationhorror nach bekanntem Schema. Erst gibt es die vereinzelten Opfer, von denen außer den Protagonisten noch kaum jemand was mitbekommt und dann steigert es sich zu immer größeren Massen. Die Kinder in dem Feriencamp sind da erst ein kleiner Vorgeschmack, bevor es bei dem Freizeitpark dann richtig abgeht und die angeknabberten Menschen pfundweise auf dem Wasser treiben.

Dabei ist der Film stellenweise auch relativ konsequent in seiner Darstellung. Wird anfangs alles eher angedeutet, so gibt es später doch den einen oder anderen Splattereffekt zu sehen. Hochgradig logisch oder nachvollziehbar ist das alles nicht, aber das möchte der Film auch gar nicht suggerieren. Piranhas ist ein kurzer Tierhorrorspaß für zwischendurch, den man sich aufgrund seines Humors und seiner kurzweiligen Art durchaus gerne mal öfter anschaut. Wer anspruchsvolle und von vorne bis hinten durchdachte Ware erwartet, wird mit Piranhas sicherlich nicht glücklich, sondern der Film ist mehr was für einen geselligen Abend, wenn um nicht zu anspruchsvolle Kost gebeten wird. Simpel, aber effektiv, so könnte man den Film bezeichnen.

Für Joe Dante war dies sein erster richtiger Spielfilm, der allein unter seiner Regie entstand. Ein Jahr später arbeitete er an Rock 'n' Roll High School (1979) mit, wiederum ein Jahr später kam der nicht minder unterhaltsame Werwolf-Schocker Das Tier (The Howling, 1980). Zudem entstanden unter seiner Regie die beiden Gremlins Filme. Bradford Dillman war ein typischer TV-Serien und B-Movie-Darsteller, der es nie zu größerem Ruhm gebracht hat. Dafür sah man ihn in Filmen wie Flucht vom Planet der Affen (Escape from the Planet of the Apes, 1971), Der Tödliche Schwarm (The Swarm, 1978) oder Das Geheimnis des blauen Diamanten (The Treasure of the Amazon, 1985). Heather Menzies spielte unter anderem in dem Schlangen-Trash Sssssnake Kobra (SSSSSSS, 1973) mit. Und in einer Nebenrolle ist niemand geringerer als die Ikone Barbara Stelle zu sehen, die sich mit Filmen wie Die Stunde wenn Dracula kommt, Das Pendel des Todes (Pit and the Pendulum, 1961) oder Castle of Blood (Danza macabra, 1964) in die Herzen vieler Genrefreunde spielte, aber daneben auch in anspruchsvolleren Werken wie Frederico Fellinis 8 1/2 zu sehen war.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 20.06.2007

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann