Film Daten

Titel:
Roboter der Sterne
Originaltitel:
Supa Robot Maha Baron
Land & Jahr:
Japan 1974
Laufzeit ca.: ?
83 Min.
Regie:
Koichi Takano
Darsteller:
Alternativtitel:
• Iron Man, The
• Iron Super Man
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Marketing
Label:
Marketing
Regionalcode / Norm:
0 / PAL
Bild / Zeit:
1.33:1 / 82:59
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 2.0
Deutsch - DD 5.1
Untertitel:
-
Extras:
  • Trailer
  • Hintergrundinfos
  • Kinoaushang
  • Infos zum Regisseur
  • Slideshow
  • Artwork-Galerie
  • Merchandise Galerie
  • Trailer: Die Mumie schlägt zurück
  • Trailer: Herrscher der Straße - Death Race 2000

Roboter der Sterne

Review

Roboter der Sterne - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Außerirdische haben eine Unterwasserstation im Bermuda-Dreieck aufgebaut und vernichten von dort aus jedes Schiff was sich in dem sagenumwobenen Gebiet befindet. Kai ist ein Überlebender eines versenkten Kreuzfahrtdampfers und schwört seitdem Rache für den Tod seiner Eltern. Er wurde als Mitglied des KSS-Teams als Pilot für den "magischen Ballermann" ausgebildet, ein riesiger Roboter, der gegen die Kampfmaschinen der Außerirdischen antreten soll. Der erste Einsatz läßt nicht lange auf sich warten und ein gewaltiger Kampf der Giganten beginnt. Aber die Außerirdischen haben ihr Pulver noch nicht verschossen und schicken einen weiterentwickelten Roboter nach dem anderen den Menschen entgegen...

Roboter der Sterne - ScreenshotRoboter der Sterne - Screenshot

Hilfe, mein Zwerchfell! Mein Gott, für solche Filme liebe ich die Japaner. Was sich sonst keine Filmindustrie auf der Welt traut, ziehen die mit einer liebenswerten Konsequenz durch. Roboter der Sterne ist quasi die Fleisch-gewordene Version der Thunderbirds, nur mit noch gewaltigeren Maschinen, noch offensichtlicheren Spielzeug-Kulissen und einen absolut aberwitzig-grandiosen Bösewicht namens "erhabener Koordinator", der je nach Emotion seine Haarfarbe wechselt und bei totaler Aufregung zum Regenbogen-Idol der Friseur-Innung mutiert! Die Kampfroboter sind aber immerhin abwechslungsreich gestaltet worden. Bei statischen Nahaufnahmen wurden Modell verwendet, wenn die Kolosse gegeneinander kämpfen stecken dort Männer in Gummi-Plastik-Kostümen, was den Ringkämpfen immerhin eine gewisse Dynamik verleiht. Manche Aktionen wirken manchmal dennoch etwas steif.

Zitat

Ihr seid die Elite, die die Welt vor diesen Monstern retten kann. MACHT SIE FETTICH!

Über die Handlung an sich brauch man nicht viele Worte verlieren. Man hat es hier mit dem typischen Kampf Gut gegen Böse zu tun und die menschlichen Kämpfer sind die üblichen Klischeecharaktere in orang-grünen Trainingsanzügen. Ganz anders dagegen die Hilfarbeiter des Koordinators, die zwar einfach nur dumm und böse sind, aber in ihrer Rugby-Montur sehr außerirdisch aussehen. Man muss sich das einfach mal vorstellen, da schickt der Obermacker seine Schergen aus um welche von den menschlichen Gegner gefangen zu nehmen und die turnen mit gepolsterten Shirts, knappen Hosen und Helmen durch die Gegend! Und ihre Waffen sind explosive Bälle!

Roboter der Sterne - ScreenshotRoboter der Sterne - Screenshot

Den Vogel schießt aber die deutsche Synchronisation ab, die mehr zitierungswürdige Dialoge liefert als die meisten Meisterwerke der Filmgeschichte. Scheinbar wurden die Synchronsprecher von dem Wahnsinn des Filmes angesteckt. Wenn der Film alleine schon nicht für totale Partystimmung sorgt, dann spätestens die Synchronisation.

Zitat

Soldat: Am besten, wir werfen seine Leiche in den See.
Ehrhabener Koordinator: Moment, Stop! Er war ein bekannter Wissenschaftler
Soldat: Dem See ist das doch egal.

Bei Roboter der Sterne handelt es sich nicht mal um einen eigenständig produzierten Spielfilm, sondern um einen Zusammenschnitt der japanischen Serie Mach Baron die als Nachfolgeserie von Red Baron geschaffen wurde. Dementsprechend wirkt die Handlung auch wie Patchwork, aber das macht Angesichts des ohnehin schon vorhandenen Film-Wahnsinns auch nichts mehr. Das "MB" auf der Stahl-Gürtelschnalle des Roboters von KSS steht wohl auch für "Mach Baron", was in der deutschen Fassung kurzerhand in die Abkürzung für "magischer Ballermann" abgewandelt wurde.

Roboter der Sterne - ScreenshotRoboter der Sterne - Screenshot

Empfehlen kann man den Film wirklich nur beinharten Fans von trashigen Filmen. Wer schon mit den alten Godzilla-Filmen nichts anzufangen weiß, dürfte bei Roboter der Sterne wohl so einige Ecken aus der Tischkante beißen. Am besten genießt man den Film im Kreise einiger Freunde, die einen ähnlichen Filmgeschmack teilen. Für grandiosen Partyspaß ist garantiert, soviel ist schon mal sicher!

Zitat

Jetzt gibts Roboter in eigener Soße!

Die DVD von Marketing ist wahrlich keine Offenbarung, aber diesen Film in einer richtig guten Qualität zu bekommen dürfte sich wohl als etwas schwierig gestalten. Scheinbar diente als Master eine abgenudelte Kinorolle oder - noch schlimmer - eine VHS-Quelle, aber was anderes stand auch scheinbar nicht zur Verfügung. Es handelt sich immerhin um eine hierzulande recht unbekannte TV-Produktion aus den 70er Jahren. Die Farben haben eine gerade noch akzeptable Sättigung, der Kontrast ist sehr schwach und die Schärfe geht über mittleres VHS-Niveau nie hinaus. Außerdem ist der ganze Film von fürchterlichen Bewegungsunschärfen durchzogen. Die Kompression hat es da jedenfalls nicht leicht und äußert sich vereinzelt auftretenden stehenden Rauschmustern und Artefaktbildungen. Zudem weist das Ursprungsmaterial Schäden ohne Ende auf, was aber irgendwann auf ein halbwegs tolerierbares Maß abfällt. Der Ton liegt als 2.0 Monospur vor und in einer total Überflüssigen 5.1 Abmischung. Auch hier kann man keine Meisterleistungen erwarten, stellenweise rauscht und knackt es, aber dankenswerterweise kann man die Dialoge alle verstehen.

Roboter der Sterne - ScreenshotRoboter der Sterne - Screenshot

Das Bonusmaterial sieht zunächst überraschend umfangreich aus, besteht im Endeffekt aber nur aus extrem kurzen Textinfos und Bildergalerien und zwei Trailern von weiteren Marketing-Veröffentlichungen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 13.04.2004

Leser-Kommentare

27.02.2006, 17:25:44 Olli ( Email schreiben )

Ich suche schon lange den Film, den ich in meiner Kindheit geliebt habe!
Kitschig und primitiv gemacht, aber damals wars der Knaller!
Nach dem Film wurden dann die ganzen Szenen nachgespielt....Normaaaaaaaaaaal!

Deswegen freue ich mich schon total auf die DVD, um wieder in alten Zeiten schwelgen zu können!
Denke diesesmal aber nicht, das ichs anschliessend nachspielen werde! -smile-

27.01.2006, 12:27:09 Gerald ( Email schreiben )

Seit ich vor etwa 25 Jahren das erste mal etwas über diesen Film gehört habe war ich hinter ihm her. Letzte Woche habe ich dieses PRachstück japanischen Trashs zwischen meine Kamen Rider und Godzilla DVDs eingereiht. Ich hoffe, daß sich noch jemand findet, der Red Baron und Mach Baron komplett veröffentlicht. Das Ganze erinnert mich an die vielen Nachmittage, die ich im Alter von acht oder neuen Jahren in dunklen Kinos beim Ansehen von genial schundigem Japan-Trash verbracht habe.

15.11.2005, 04:14:10 zer0 ( Email schreiben )

Its the same thing everywhere, i watched this fantaZtic movie as i was 10, it was a vhs of my parents. since ive seen it the first time, i ve never stopped to watch it again and again, but the bad situation is that ive lost the vhs, and i was happy that i know now that this aweSome movie exists on DVD.....yeah hours of laughing garuanted!!! :)

15.09.2005, 10:28:30 Hascas ( Email schreiben )

Tränen vor Freude stehen mir in den Augen. Wie lange habe ich diesen Film gesucht.....als Kind müsste der eigentlich permanent den elterlichen Videorekorder verstopft haben. Mein Bruder und ich haben den geliebt. Und heute, nach 18-20 Jahren, sehe ich durch Zufall auf Amazon diese DVD. Es ist doch toll, wie leicht man sich die Kindheit zurück holen kann:-)

24.02.2005, 06:34:11 Eilo

Der Film ist unglaublich. Als ich den letztes Jahr auf DVD wieder entdeckt hatte und nach 20 Jahren mal wieder gesehen habe, bin ich zu meinem Vater gegangen und habe mich für dieses Meisterwerk, des er mir damals mehrmals(!!!) aus der Videothek ausleihen mußte, entschuldigt.
Ich hab' den dann letztens mit ein paar Kumpels geguckt - der eine hat die kompletten 83 Minuten am Stück gelacht und mußte auf dem Nachhauseweg dreimal rechts ranfahren weil er vor lauter lachen nicht mehr Autofahren konnte... der Film ist gefährlicher als jede Droge!

31.05.2004, 21:29:09 Ruzena

I have this film from my eight years, my uncle nought it for me, he didnt know what he was doing, now its my treasure and i made already a copy of it on CD...

its the best i have seen

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann