Film Daten

Titel:
Rock 'n' Roll Wild Boys
Originaltitel:
Rock 'n' Roll Wild Boys
Land & Jahr:
Deutschland 2002-2006
Laufzeit ca.: ?
115 Min.
Regie:
Martin Erfling
Darsteller:
Maarten Vellekoop
Sebastian Feil
Hans Huser
Martin Erfling
Dirk Bach
Rainer Düsing
Jens Golenia
Conny Dachs
Guido Pohl
Jürgen Kipsieker
Wilhelm Erfling
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Cover

Rock 'n' Roll Wild Boys Cover

Rock 'n' Roll Wild Boys

Review

Rock 'n' Roll Wild Boys - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Die vier Wild Boys Batze (Martin Erfling), Smog (Maarten Vellekoop), Sepp (Sebastian Feil) und Straßenstricher Wölli (Hans Huser) verbringen ihre Tage mit saufen, dem Konsum von Drogen und diversen Reibereien mit Poppern. Durch einen Zufall erfahren sie von einer Drogenübergabe und anstatt der eigentlich erwarteten Kleinganoven tauchen sie an dem Treffpunkt auf, wo der Mafiosi Del Bacho (Dirk Bach) und sein Sohn Sergio (Rainer Düsing) auf sie wartet. Sollten sie die Drogen nicht innerhalb weniger Tage verkaufen können und ordentlichen Gewinn damit machen, steht ihr Leben auf dem Spiel...

Zwei Jahre nachdem man mit Untot dem Publikum derbsten Homemade-Splatter vorgesetzt hatte, ging man mit Rock 'n' Roll Wild Boys in eine komplett andere Richtung. Wohlwissend, dass man Untot in Sachen Blut und Gedärm wohl kaum noch hätte toppen können, ging man hier den eher entgegengesetzten Weg und so entstand eine leichte Rock 'n' Roll Komödie, die zwar nicht unbedingt durch eine anspruchsvolle Handlung glänzen kann, aber für gut 100 Minuten lockere Unterhaltung bietet. Die Zielgruppe ist hierbei nicht mehr das Horrorpublikum, sondern eher die Zuschauer die ihren Spaß an Filmen wie Bang Boom Bang haben, wenn man natürlich auch mit qualitativen Unterschiede leben muss. Immerhin handelt es sich hierbei immer noch um einen Amateurfilm. Allerdings kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen, vor allem wenn man bedenkt das Rock 'n' Roll Wild Boys für gerade mal 6.000 Euro entstand und meistens nur an Wochenenden gedreht werden konnte.

Wer Untot kennt, dem wird gleich auffallen, dass das Team um Martin Erfling seitdem einiges dazugelernt hat. Der Schnitt, Sound und vor allem durch die Kameraarbeit von Friso Gentsch wirkt alles weitaus professioneller, auch wenn natürlich das Amateur-Feeling noch erhalten bleibt. Selbst eine Rückprojektions-Fake-Autofahrt, wie man sie aus den Filmen des alten Hollywood kennt, wurde in einer Flashback-Sequenz überzeugend realisiert (eine Greenscreen-Aufnahme am Ende des Films ging dafür leider voll in die Hose, aber es kann ja nicht alles klappen). Selbst vereinzelte Post-Production-Effekte kamen zum Einsatz. Hier sticht vor allem die grandiose Sequenz hervor, in der Smog während eines schlechten Trips statt Polizisten Wikinger vor sich sieht und sie dann in einem Anfall von Raserei angreift.

Nur kann die Handlung einem kritischen Auge nicht ganz standhalten, ein typisches Manko für Amateurfilme. Zwar gibt es den Kern mit dem Drogengeschäft, allerdings verliert sich die Geschichte auch manchmal in nicht wirklich wichtigen Nebensträngen, patchworkartigen Momentaufnahmen und vereinzelten Szenen die den Film etwas in die Länge ziehen. Eine Massenkeilerei weniger hätte dem Film vielleicht auch noch gut getan. Auf der anderen Seite strebte man aber auch zu Höherem und erzählt z.B. das Zusammenfinden der vier Chaoten aus den jeweiligen Perspektiven der einzelnen Personen. Der Soundtrack ist natürlich deutlich gefärbt von gitarrenlastiger Rock und Metal Musik und im Sinne alter Punkfilme kommen auch die beiden Bands V8 Wankers und Boozed mit Auftritten im Film zu Ehren.

Gerade für Osnabrücker wird Rock 'n' Roll Wild Boys allerdings sehr amüsant sein, da doch viele markante Plätze in dem Film auftauchen. So kann man sich z.B. darüber amüsieren, dass eine Autoverfolgung durch die Schnitte zwischen zwei großen Hauptstraßen Osnabrücks hin- und herspringt, manche bekannte Geschäfte im Hintergrund dreimal durchrauschen oder das Haus der Jugend durch eine Massenprügelei (inkl. Tortenschlacht!) dem Erdboden gleichgemacht wird. Jemanden ohne die örtlichen Kenntnisse wird das natürlich nicht unbedingt auffallen und man mag sich die Frage stellen, ob Rock 'n' Roll Wild Boys auch ohne den "Lokal-Bonus" bei einem anderen Publikum bestehen kann. Wer aber räudige Komödien ohne politische Korrektheit und etwas punkigem Feeling mag, der sollte ruhig mal ein Auge riskieren.

Seine Premiere feierte der Film im Oktober 2006 in Osnabrück in der ausverkauften (!!!) Stadthalle und das obwohl das Werk erst wenige Stunden vor dem Start endgültig fertiggestellt werden konnte! Neben dem allseits bekannten Komiker Dirk Bach spielt auch ein gewisser Conny Dachs als "Graf von Ossenbrügge" mit. Zuerst fälschlicherweise für irgendein dummbratzigen Daily-Soap-Star gehalten, entpuppte sich Herr Dachs bei genauerer Recherche als ein vielbeschäftiger Akteur der deutschen Pornoszene, der unter anderem in einigen Filmen mit Gina Wild sein... äh... Talent zur Schau stellte. Auf eine DVD-Veröffentlichung von Rock 'n' Roll Wild Boys wird man allerdings im Moment leider noch ein bißchen warten müssen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 07.11.2006
Letzte Textänderung: 08.11.2006

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann