Film Daten

Titel:
Rules of the Game
Originaltitel:
Land & Jahr:
Frankreich 1939
Regie:
Jean Renoir
Darsteller:
Nora Gregor
Roland Toutain
Paulette Dubost
Jean Renoir
Marcel Dalio
Mila Parély
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Rules of the Game

Review

Rules of the Game

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Christine und Robert veranstalten eine Feierlichkeit für ihre adeligen und reichen Freunde in ihrem Landsitz. Dabei kommt es zu Eifersüchteleien und Intrigen unter der besseren Gesellschaft. Parallel dazu gibt es in der Dienerschaft der Herren aber die gleichen Probleme und schließlich eskaliert die Situation vollends und sämtliche aufgestauten Spannungen entladen sich...

Diesen Film mit ein paar Sätzen zusammenzufassen ist gar nicht so einfach. Denn Jean Renoir schuf hier nicht nur ein Drama mit leicht humorigen Einsprengseln, verbunden mit einer herben Gesellschaftskritik, sondern baut die Handlung um mehrere gleichwertige Charaktere auf. Die Darstellung und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen ist daher etwas komplexer ausgefallen und man muss schon gut aufpassen um den Faden nicht zu verlieren.

Nach einem etwas zähen Anfang, der allerdings nötig ist um die verschiedenen Personen vorzustellen, wird es dann ab dem Zeitpunkt wo alle am Landsitz von Christine und Robert ankommen recht unterhaltsam. Jeder scheint jeden zu betrügen, in der Dienerschaft wie auch bei ihren Geldgebern. Das schließlich gipfelt in einer aberwitzigen Verfolgung eines Jagdhüters auf einen neuen Bediensteten und der Schlägerei zwischen Robert und seinem Widersacher. Jean Renoir stellt dies alles aber nicht bloß als eine Slapstick-Komödie dar, sondern vermittelt unterschwellig Kritik an der Gesellschaft, so wie er sie seinerzeit in Frankreich empfunden hat.

Der Film ist somit sicher nicht nur für Filmhistoriker interessant, er wird mittlerweile allgemein als Meisterwerk gewertet, sondern auch für diejenigen, die sich gerne mal etwas anspruchsvollereren, aber trotzdem unterhaltsamen, Filmen widmen.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 03.02.2004

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann