Film Daten

Titel:
Steamboy
Originaltitel:
Steamboy
Land & Jahr:
Japan 2004
Regie:
Katsuhiro Ôtomo
Darsteller:
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

Steamboy

Review

Steamboy

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

England 1866: Der junge Ray hat ein erfinderisches Talent und baut ständig neue Geräte und Maschinen. Eines Tages bekommt er ein Paket von seinem Großvater mit einer seltsamen Kugel drin und dem Hinweis, diese niemandem zu geben. Aber schon ein paar Minuten später sieht er sich von Mitarbeiter der Organisation verfolgt, die die Erfindungen seines Großvaters finanzieren. Es gelingt ihnen Ray zu entführen und in ihrer Zentrale trifft er wieder auf seinen Vater der angeblich verstorben ist. Dieser zeigt ihm nun die komplexe Maschine die er und Großvater aufgebaut haben und Ray ist vollkommen fasziniert. Aber durch seinen Großvater erkennt er, dass die Erfindungen nicht nur zum Wohle der Menschen gedacht sind...

"Steamboy" ist der neuste Streich des Regisseurs Katsuhiro Ôtomo und wieder einmal ein Fest für die Sinne. Der bekannte Anime-Stil wurde mit Hilfe von Computertechnik noch weiter verfeinert und durchbricht manchmal schon die Grenzen zum gerenderten Film und stellt somit eine Zwischenstufe zwischen klassischen Anime und komplett am Rechner entstandenen Filmen wie "Wonderful Days" dar.

Inhaltlich kann die Geschichte durchaus mitreißen und ist auch nie langweilig. Nur leider vermißt man ab und zu doch die interlektuelle Tiefe, die Ôtomos Meisterwerk "Akira" noch heute als DEN Klassiker des Genres definiert. Und als weiterer kleiner Negativpunkt muss man den Charakter der Miss Scarlett aufführen, die stellenweise wirklich nur nervt. Von diesen beiden Punkten aber mal abgesehen, ist "Steamboy" feinste Anime-Unterhaltung.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 01.09.2005

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann