Film Daten

Titel:
Torrente 2 - Mission Marbella
Originaltitel:
Land & Jahr:
Spanien 2001
Laufzeit ca.: ?
94 Min.
Regie:
Santiago Segura
Darsteller:
Santiago Segura
Gabino Diego
Tony Leblanc
José Luis Moreno
Inés Sastre
Arturo Valls
Juanito Navarro
Eloi Yebra
Rosanna Walls
Carolina Bona
Paloma Cela
José Luis López Vázquez
Manuel Barragán
José María Rubio
José Antonio Calvo
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - Anolis Entertainment
Label:
Anolis Entertainment
Regionalcode / Norm:
2 / PAL
Bild / Zeit:
1.78:1 (anamorph) / 93:47
Sprachen/Ton:
Deutsch - DD 5.1
Spanisch - DD 5.1
Untertitel:
Deutsch
Extras:
  • Trailer
  • Making-of
  • Bildergalerie
  • Trailer: Torrente - Der dumme Arm des Gesetzes

Torrente 2 - Mission Marbella

Review

Torrente 2 - Mission Marbella - Logo

(Ein Review von Carsten Henkelmann)

Torrente (Santiago Segura) hat sich nach Marbella zurückgezogen und markiert dort den dicken Max. Aber als er all sein Geld beim Roulette verliert, beginnt er wieder als Privatdetektiv zu arbeiten, darf aber meistens nur untreue Ehefrauen beobachten. Als sein tumber Gehilfe Cuco (Gabino Diego) durch Zufall und ohne es zu ahnen einen Chip zur Lenkung zweier Raketen in die Hände bekommt, ist nicht nur der Superverbrecher Spinelli (José Luis Moreno) hinter den beiden her, sondern auch Gangsterboss Mauricio Torrente (Tony Leblanc), der sogar zufälligerweise mit Torrente verwandt ist...

Torrente 2 - Mission Marbella - ScreenshotTorrente 2 - Mission Marbella - Screenshot

Nach dem Erfolg des ersten Torrente-Films in Spanien lag es natürlich nahe, dass ein Sequel folgen wird. Während der erste Film noch eher als Low Budget Produktion einzustufen war, so stand dem Nachfolger deutlich mehr Geld zur Verfügung, was man nicht nur an der Produktion, sondern auch an den größeren Spezialeffekten und dem aufwendigen Vorspann sieht. Der wurde ganz im Stil der Credit-Sequenzen der James Bond Filme gehalten, die von Maurice Binder zwischen 1962 (Dr. No) und 1989 (Licence to Kill) entworfen wurden. Natürlich hält aber hier bereits schon der typische anzügliche Torrente-Humor Einzug, denn manche der Effekte hätte Binder so sicherlich nicht gemacht. Aber auch in manch anderen Dingen stand die berühmte James Bond Serie Pate. Zu Anfang ist Torrente ein Kerl mit viel Geld, fährt dicke Autos und ist stets von hübschen Frauen umgeben. Spinelli ist der typische größenwahnsinnige Bösewicht, nur statt einer Katze hat er immer einen kleinen Affen auf den Arm. Im Verlaufe des Abenteuer muss Torrente nicht nur um sein Leben kämpfen, sondern auch noch Raketen umlenken und wilde Verfolgungsjagden durchziehen.

Ähnlich wie auch schon der erste Film, beschäftigt sich Torrente 2 zunächst mit dem abgehalfterten Leben Torrentes, der grundsätzlich kein Geld hat und sich mehr oder weniger durchs Leben gaunert. Ebenso wie in Torrente - der dumme Arm des Gesetzes sind seine Gehilfen Menschen aus den Randgruppen, leicht behinderte oder nicht gerade sehr intelligente junge Kerle, die mehr über ihre eigenen Füße stolpern oder einen erhöhten Nervfaktor mit sich bringen. Torrente hat auch kein Problem damit, seine Gehilfen in irgendeiner Art und Weise zu opfern, und sei es nur, dass er Cuco bei der alten Vermieterin einschleußt, damit sie ihren Spaß haben kann und für einige Zeit seine Mietschulden vergisst. Zudem schnorrt er sich unter den wildesten Vorwänden ständig Geld von den Jungs, weil er selber keins mehr hat.

Torrente 2 - Mission Marbella - ScreenshotTorrente 2 - Mission Marbella - Screenshot

Dabei ist Torrente aber nicht unbedingt ein komplett dummer Kerl, sondern versteht es auf manchmal schon pfiffige Weise seinen Job durchzuziehen. Als er durch Zufall erfährt, dass eine reiche Frau eine wertvolle Diamantenkette vermisst, klingelt er dort einige Minuten bevor der eigentlich angeforderte Detektiv einer Agentur ankommt und bekommt so den Auftrag. Auf der anderen Seite ist er aber auch wieder so ungeschickt, ja manchmal geradezu dämlich, dass offensichtliche Hinweise von ihm einfach nicht gesehen oder komplett ignoriert werden. So wirft er ein Foto der Kette bei Mauricio Torrente genau über die gesuchte Kette, die dort offen vor ihm auf dem Tisch lag und nun durchs Foto verdeckt wird...

Wer allerdings mit dem manchmal etwas derben Humor des ersten Films schon nicht viel anzufangen wußte, der wird auch bei Torrente 2 - Mission Marbella nicht glücklich werden. Im Gegensatz zum ersten Film wurde hier manches sogar noch weiter auf die Spitze getrieben. Torrente ist ein Prolet, durch und durch, und seine Witze grundsätzlich von der absolut versauten Variante, was sein Erfolg bei Frauen beim Nullpunkt ansiedelt. Aber wenn eine siebzehnjährige dem sabbernden Mauricio Torrente ihre Brüste präsentiert und ihm ihren Tweetie-Schlüpfer überläßt um mehr Drogen zu bekommen, so kann man dies fast schon als grenzwertigen Humor bezeichnen.

Torrente 2 - Mission Marbella - ScreenshotTorrente 2 - Mission Marbella - Screenshot

Trotz der Abenteuer und des Humors leidet Torrente 2 aber unter den gleichen Problemen wie sein Vorgänger. Die eigentliche Huapthandlung wird des öfteren zugunsten von einzelnen Kapriolen Torrentes aus dem Auge verloren und erst im letzten Viertel des Films bekommt er eine gewisse Gradlinigkeit. Davor werden immer wieder diverse Einzelabenteuer von Torrente und seinen Kollegen eingeworfen, die zwar am Rande mit der Geschichte um den gestohlenen Chip zu tun haben, aber eher als Füllmaterial dienen, weil den Drehbuchautoren nicht viel mehr eingefallen ist. Wer allerdings den ersten Film mochte, kann bedenkenlos zugreifen.

Die DVD von Anolis steht qualitativ der Veröffentlichung des ersten Torrente-Films nicht nach. Das Bild bietet knallige Farben, besitzt allerdings ein leichtes Bildrauschen und die Schärfe erreicht auch kein Top-Niveau. Insgesamt aber eine gute technische Umsetzung. Der Ton ist kein Soundgewitter, aber für eine Komödie recht gut und für Effekte und die Musik werden die hinteren Kanäle auch mit genutzt.

Torrente 2 - Mission Marbella - ScreenshotTorrente 2 - Mission Marbella - Screenshot

Das spanische Making-Of geht über eine Länge von 22 Minuten und statt Untertitel gibt es hier deutschen Voice-Over-Stimmen, die von den gleichen Synchronsprechern gesprochen werden, wie im Film auch. Leider handelt es sich dabei nicht um ein richtiges informatives Making-Of, sondern vielmehr um einen lockeren und amüsanten Blick hinter die Kulissen mit Interview- und Filmausschnitten. Daneben gibt es noch zwei Bildergalerien (Filmszenen und Aufnahmen von den Dreharbeiten) und jeweils ein Trailer zu Torrente - der dumme Arm des Gesetzes und Torrente 2.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 31.01.2005
Letzte Textänderung: 09.02.2005

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann