Film Daten

Titel:
Once upon a Time in China & America
Originaltitel:
Wong Fei-hung chi saiwik hung si
Land & Jahr:
Hongkong 1997
Laufzeit ca.: ?
99 Min.
Regie:
Sammo Hung
Darsteller:
Jet Li
Rosamund Kwan
Xin Xin Xiong
Kwok-Pong Chan
Jeff Wolfe
Chrysta Bell Zucht
Joseph Sayah
Roger Yuan
Richard Ng
Daniel LujŠn
W. Glenn Malmskog
Jason De Hoyos
Nina Kaczorowski
Douglas McDuffie
Joe McDuffie
T.J. Storm
Jean Wang
Alternativtitel:
• Once upon a Time in China VI
Weitere Infos:
IMDB  OFDB

DVD Daten

DVD Cover - China Star Entertainment
Label:
China Star Entertainment
Regionalcode / Norm:
1 / NTSC
Bild / Zeit:
1.85:1 / k.A.
Sprachen/Ton:
Kantonesisch - DD 5.1
Mandarin - DD 5.1
Untertitel:
Englisch, Chinesisch
Extras:
  • Making-of
  • Cast & Crew Infos

Once upon a Time in China & America

Review

Once upon a Time in China & America

(Ein Kurzreview von Carsten Henkelmann)

Der junge Billy wird von Wong Fai-Hong kurz vorm Verdursten gerettet. Der Chinese reist gerade durch Amerika um das einjährige Bestehen einer Chinesischen Siedlung zu feiern. Diese Siedlung befindet sich in der Nähe einer größeren Westernstadt. Unterwegs, während einer Pause wird die Reisegruppe von Indianern angegriffen. Im Laufe des Kampfes landen Wong Fai-Hung, Tante Yee und Seven, Freund und Begleiter Wong Fai-Hungs in einem reißenden Fluß. Unglücklicherweise knallt Wong Fai-Hung mit seinem Kopf gegen einen Felsen und verliert das Bewußtsein. Yee und Seven werden Flußabwärts von Bewohnern der chinesischen Siedlung gefunden. Von Wong Fai-Hung fehlt aber jede Spur. Dieser wacht in einem Indianerlager auf und hat jegliche Erinnerung an die vorherigen Ereignisse verloren.

Yee und Seven merken derweil, das Chinesen in der Westernstadt nicht gerne gesehen sind. Ihn schlägt offene Verachtung entgegen und der einzigste Freund der zu ihnen hält ist Billy. Yee entdeckt schließlich Wong Fai-Hung in Begleitung von seinen Indianerfreunden. Sie versucht ihn an sein früheres Leben zu erinnern, was aber fehlschlägt. Erst nach einem langen Kampf gegen Seven findet er sein Erinnerungsvermögen wieder. Schon bald sind seine Führungskräfte gefragt. Die Bank in der Stadt wird überfallen und die Chinesen bekommen die Schuld in die Schuhe geschoben. Stellvertretend für alle Chinesen bekennen sich Wong Fai-Hung und sechs weitere Freunde von ihm als schuldig, aber nur um zu verhindern, das alle anderen Chinesen auch gehängt werden. Gerade als die Todesstrafe vollstreckt werden soll, kommen die wirklichen Bankräuber zurück in die Stadt und sinnen auf Rache, haben sie doch entdeckt, daß sie in dem, von dem Mayor der Stadt inszenierten Überfall hintergangen worden sind. Es folgt ein großangelegter Showdown...

Jet Li im Wilden Westen! Jau, ihr lest richtig. Dieser Eastern im Western vereint die fernöstlichen Kampfkünste mit den westlichen Shoot-Outs. Klar, das die "harten" Cowboys letztendlich etwas blass gegen die gewitzten Chinesen aussehen. Der Film erreicht zwar nicht ganz die Klasse des ersten Teils der One upon a Time in China-Saga, ist aber trotzdem noch schwer unterhaltsam. Nichts macht mehr Spaß, als Jet Li fliegen zu sehen. Die Kampfseqenzen rauben einem wieder mal den Atem, vor allem die rasanten Kämpfe gegen Seven und später im Finale gegen den Anführer der Bankräuber, der übrigens aussieht wie eine Mischung aus Dr. Fu Manchu und Michael Wincott, dem Bösewicht aus The Crow.

Die DVD bietet ein recht akzeptables Bild. Was mich nur wundert, ist die Tatsache, das bis zu dem Vorspann der Film im 2,35 : 1 Format gezeigt wird, und danach in 1,85 : 1, was scheinbar auch nicht das Originalformat ist, da manches an den Seiten abgeschnitten erscheint. Auch sind die Untertitel manchmal nicht ganz im richtigen Timing, aber das kommt zum Glück nur an ganz wenigen Stellen vor. Es befinden sich zwar noch Cast & Crew Informationen und ein Making-Of auf der Scheibe, aber ohne die richtigen Sprachkenntnisse versteht man da nichts von. Das Making-Of hätte man ja zumindestens noch untertiteln und die Infos zusätzlich in Englisch draufpacken können.

Autor: Carsten Henkelmann
Film online seit: 01.10.1999

© 1998 - 2017: Sense of View / Carsten Henkelmann